Bodensee-Reise in die Steinzeit

Ein authentisch rekonstruiertes Pfahlbauhaus findet sich in Wangen auf der Halbinsel Höri. - Bodensee-Reise in die Steinzeit

Das Klima: mild. Die Landschaft: zum Verlieben schön. Durch alle Epochen hat es Menschen an den See gezogen. Darunter die Pfahlbauer. Vor 10 Jahren hat die UNESCO das prähistorische Erbe der Pfahlbauten ins Weltkulturerbe aufgenommen. Anlass genug für eine Zeitreise in die Stein- und Bronzezeit am westlichen Bodensee, bei der Geschichte mit allen Sinnen hautnah erlebt werden kann. Hier, vor der Halbinsel Höri bauten vor 6000 Jahren erstmals Menschen ihre Pfahlbauhäuser an das Ufer des Bodensees. Für 3000 Jahre blieb der Pfahlbau die beliebteste Wohnform direkt am Seeufer. Heute erinnern am westlichen Bodensee zahlreiche Ausstellungen an die Zeit der Pfahlbauer und das Weltkulturerbe: Der Bodensee goes Steinzeit.

Einzigartige Waffen, extravaganter Schmuck, seltsam anmutende Werkzeuge – seit gut 150 Jahren werden am Bodensee Schätze aus der Stein- und Bronzezeit entdeckt. Sogar Hüte, Stoffe und Kaugummis wurden gefunden. Und natürlich: Pfähle. In den Flachwasserzonen blieben sie seit 6000 Jahre konserviert und lassen heute faszinierende Rückschlüsse auf unsere Vorfahren zu. 2011 erklärte die UNESCO 111 Fundstellen rund um die Alpen zum Welterbe. Am westlichen Bodensee sind es 9 Stätten, die diese Auszeichnung tragen.

Kostenlosen Urlaubskatalog bestellen
Westlicher Bodensee – Urlaubstipps, Unterkünfte uvm.

Westlicher Bodensee – Urlaubstipps, Unterkünfte uvm.

Bodensee-Oberschwaben | Baden-Württemberg | Deutschland

Gastgeberverzeichnis mit Urlaubsideen, Übernachtungsangeboten und Wissenswertem rund um die deutsch-schweizerische Ferienregion am westlichen Bodensee. Premiumwanderwege führen zu imposanten Burgen und entlang rauschender Bäche. Den See vor Augen radelt man auf dem Bodensee-Radweg. 

Das Erbe des Sees: unsichtbar und doch quicklebendig

Es ist ein zunächst unsichtbares Erbe, das uns Stein- und Bronzezeit hinterlassen haben. Denn die Überreste der Pfahlbauten schlummern meist unter Wasser. Wenn auch unzugänglich, so sind sie dennoch allgegenwärtig: Heute gibt es am See nachgebaute Pfahldörfer, fesselnde Ausstellungen, packende Führungen und experimentelle Mitmach-Archäologie. Immer wieder fiebert die Region mit, wenn spektakuläre Funde geborgen werden – wie etwa aktuell ein 4000 Jahre alter Einbaum aus dem Seerhein bei Konstanz. Jede Entdeckung fügt ein weiteres Puzzleteil zum Bild der Menschheitsgeschichte hinzu. Rund um die Fundstätten kommen vielfältige Angebote dem Durst nach Wissen und der Freude am spielerischen Entdecken nach.

Zwischen Vulkanen und See der Vergangenheit nachspüren

Ein authentisch rekonstruiertes Pfahlbauhaus findet sich in Wangen auf der Halbinsel Höri. Hier wurde 1856 die erste Pfahlbau-Siedlung am Bodensee entdeckt. Bedeutende Funde von dort können im Museum Fischerhaus besichtigt werden. Mit einem „modernen Einbaum“ – einem Kanu – kann man sich der UNESCO Welterbestätte nähern. Die Bootsscheune Wangen bietet Gruppen geführte Touren in die Bucht Wangen-Hinterhorn an. Wer mitpaddelt, dem vermittelt der Tourguide spannende Einblicke in die Zeit der Entdeckung des Pfahlbaudorfs und im Anschluss eine Führung durchs Museum. Auch das Heimatmuseum von Allensbach zeigt wertvolle Funde aus der Pfahlbauzeit. Wenige Meter entfernt stand einst eine jungsteinzeitliche Siedlung. Vor wenigen Jahren fanden Archäologen hier einen fast 5000 Jahre alten Dolch mit einer Klinge aus Feuerstein, der neben vielen anderen Fundstücken heute in der Ausstellung „Welt der Pfahlbauten“ im Archäologischen Landesmuseum in Konstanz zu sehen ist.

Schöner gärtnern in der Steinzeit

Wer siedelt, der gärtnert auch. Wie die Erde schon in der Steinzeit beackert wurde, zeigt der archäobotanische Forschungs- und Schaugarten des Landesamts für Denkmalpflege in Hemmenhofen. In kleinen Beeten werden alte Kulturpflanzen angebaut, die seit der Jungsteinzeit in Mitteleuropa von Bedeutung waren. Es gibt auch ein kleines Arboretum mit alten Obstsorten.

Das Jubiläum im Museum

Ihr 10-jähriges Jubiläum feiert auch die „Pfahlbauausstellung Dingelsdorf“ im ehemaligen Rathaus des Konstanzer Vororts. Unter dem Motto „Steinzeit hautnah“ zeigt das kleine Museum, mit welchen Hilfsmitteln die Pfahlbauer ihre Nahrung sicherten und zubereiteten. Das Archäologische Landesmuseum in Konstanz ist mit seiner Dauerausstellung „Welt der Pfahlbauten“ der größte Vermittlungsort des UNESCO Welterbes „Pfahlbauten am Bodensee“. Sie besticht vor allem durch die spektakulären Holzobjekte von der Flöte bis zur Backschaufel, aber auch mit Kleidungsstücken wie Schuhen und Hüten. Spektakulär ist die Rekonstruktion der Kultwand von Ludwigshafen mit ihren sieben Frauenfiguren. Das Museum Fischerhaus in Öhningen-Wangen erinnert an den Entdecker der Pfahlbauten Kaspar Löhle, der 1856 als erster im Seeboden vor der Halbinsel Höri Reste eines solchen Hauses entdeckte. Und im Pfahlbaumuseum Unteruhldingen steht seit nunmehr 99 Jahren der älteste Nachbau eines Pfahlbauhauses. Aus gutem Grund gehört das schmucke, über Stege verbundene Pfahldorf auf dem Wasser zu einem der beliebtesten Fotomotive am See. Als eines der ältesten Freilichtmuseen Europas nimmt es seine Besucher mit auf eine unvergessliche Zeitreise – inklusive Steinzeitparcours und vielem mehr.

Ein Museum im Museum: Der Leinersaal in Konstanz

Eine doppelte Reise in die Vergangenheit bietet das Konstanzer Rosgartenmuseum. Der historische Leinersaal präsentiert nicht nur beeindruckende Funde aus der Pfahlbauzeit, er ist selbst ein Museumsstück. Die alten holzgerahmten Vitrinen stammen noch aus der Gründungszeit des Museums um 1870.

Steinzeit – ganz digital

Im Jubiläumsjahr geht Steinzeit aber auch digital: Eine große Online-Ausstellung unter dem Titel „10 Jahre – 100 Geschichten“ zeigt zahlreiche Exponate, auch aus dem Archäologischen Landesmuseums Konstanz. Ganz digital, aber doch zum Nachkochen: der Foodblog PalaFitFood bietet dem hungrig gewordenen Pfahlbauforscher eine Genussreise in die Vergangenheit. Im wöchentlichen Blog wird in die Töpfe der Pfahbauer geschaut und nachgekocht, was die Archäologen an Pflanzen und Essenresten gefunden haben. Kreative Pfahlbauköche können sich an der Challenge beteiligen und ihre Rezepte posten!

Mehr Informationen unter www.bodenseewest.eu/de/erleben/kultursee/unesco-welterbe-pfahlbauten

Quelle: PR2 - Petra Reinmöller Kommunikation GmbH

Saarschleife im Nebel / Foto: © Günther Schneider auf Pixabay
21.05.2024

Genuss und Kultur im Saarschleifenland

Das Saarschleifenland ist ein Genießerland. Die Nähe zu Frankreich und Luxemburg beeinflusst seit Generationen die Küche und schafft in Kombination mit den zahlreichen regionalen Produkten spannende kulinarische Kreationen.
mehr erfahren
Die weitläufige Gartenanlage des ehemaligen Kartäuserklosters Kartause Ittingen ist frei zugänglich. Dort findet sich unter anderem die umfangreichste Sammlung historischer Rosensorten in der Schweiz. / Foto: © Kartause Ittingen
21.05.2024

SinnesImpulse beim Grenzenlosen GartenRendezvous 2024 am westlichen Bodensee

Es grünt und blüht in den Gärten und Parks am westlichen Bodensee. 69 dieser üppigen Paradiese können im Rahmen des Grenzenlosen GartenRendezvous 2024 besucht werden.
mehr erfahren
Am Freitag, den 17. Mai 2024, wurde die Ausstellung im Rathaus eröffnet. / Foto: © Stadt Freudenberg
21.05.2024

Kunstausstellung Menschenbilder- eine Reise durch die Vielfalt der Portraitmalerei in Freudenberg

Die Freudenberger Kunstausstellung Menschenbilder wurde am Freitag, 17.05.2024 von Bürgermeisterin Nicole Reschke eröffnet und ist vom 20.05. bis 21.06.2024 zu den Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen.
mehr erfahren
17.05.2024

17 Millionen Gäste in den Swarovski Kristallwelten und Re-Zertifizierung als Green Museum

Der 17-millionste Besucher seit der Eröffnung im Oktober 1995 wurde am 16. Mai 2024 in den Swarovski Kristallwelten begrüßt.
mehr erfahren
Schloss Sanssouci in Potsdam / Foto: © neufal54 auf Pixabay
16.05.2024

Wolle, Wein, Visionen – eine Reise durch Europas Handwerk in Potsdam

Wer Potsdam besucht, begibt sich auf eine Reise durch Europa. Die Schlösser und Gärten erzählen von der Sehnsucht ihrer Erbauer – nach italienischer Leichtigkeit, französischer Eleganz und englischer Erhabenheit.
mehr erfahren
Die Rottalbahn fährt ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2024 barrierefrei, klimatisiert und künftig auch mit modernen elektronischen Informationsanzeigen. / Foto: © Siemens AG
16.05.2024

Rottalbahn mit modernen Zügen

Ab dem Fahrplanwechsel im Dezember 2024 fährt die Rottalbahn barrierefrei, klimatisiert und künftig auch mit modernen elektronischen Informationsanzeigen.
mehr erfahren
Das Rathaus der oberschwäbischen Stadt Memmingen ist ein mehrstöckiger Renaissancebau aus dem 16. Jahrhundert. / Foto: © Hans auf Pixabay
16.05.2024

Memmingen im Allgäu - Stadt der Freiheitsrechte

Auf zwei sehr gut beschilderten Rundwegen kann man die zahlreichen Sehenswürdigkeiten in Memmingen entdecken.
mehr erfahren
Familie Forstnig / Foto: © Hotel GUT Trattlerhof & Chalets**** I Gert Perauer
16.05.2024

Hotel GUT Trattlerhof in Bad Kleinkirchheim in den Kärntner Nockbergen feiert 140 Jahre Gastlichkeit

Der Trattlerhof, ein historisches Juwel im UNESCO-Biosphärenpark Kärntner Nockberge, feiert heuer sein beeindruckendes 140-jähriges Gastgeberjubiläum.
mehr erfahren
Nostalgiezug mit der legendären Kult-Lokomotive Krokodil Ge 6/6 414/415 aus dem Jahr 1929 bei Davos / Foto: © Rhätische Bahn
16.05.2024

Auf den Spuren der Bahnpioniere zwischen Davos Platz und Filisur

Auf eine Zeitreise in die 1920er-Jahre entführt die Rhätische Bahn ihre Fahrgäste vom 11. Mai bis 27. Oktober 2024 in historischen Zugkompositionen von Davos Platz nach Filisur.
mehr erfahren
Einbecker Instawalks / Foto: © Einbeck Tourismus
16.05.2024

InstaWalk 2024 von Einbeck Tourismus - Jetzt bewerben

In jeder Stadt gibt es Ecken und Plätze, die als besonders typisch gelten. Um diese geht es beim diesjährigen InstaWalk, einem Fotospaziergang in 17 niedersächsischen Städten und auch Einbeck ist 2024 dabei.
mehr erfahren