Der Herbst bringt Evergreens und große Emotionen auf die Düsseldorfer Bühnen

Zahlreiche Premieren stehen in diesem Herbst auf den Düsseldorfer Bühnen an und machen die Landeshauptstadt so zum perfekten Reiseziel für Theaterfans. Ab dem 16. September 2015 lässt Regisseur Mathias Schönsee die „Comedian Harmonists“ im Düsseldorfer Schauspielhaus auferstehen und entführt das Publikum in das Berlin der 1920er Jahre. Lieder wie „Mein kleiner grüner Kaktus“ und „Veronika, der Lenz ist da“, die über Generationen hinweg beliebt sind, gehören selbstverständlich zum Programm. Geografisch näher liegt das Stück „Königsallee“, das seine Premiere am 29. August feiert und auf dem Bestsellerroman von Hans Pleschinski basiert. Es erzählt von der fiktiven Begegnung zwischen Thomas Mann und Klaus Heuser, den Mann in seinem Tagebuch als „Geliebten von einst“ bezeichnete. Um Verstrickungen in der Liebe geht es auch in „Arabella“, einer Oper von Richard Strauss, die ab dem 18. September in der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf zu sehen ist. Mit dem Hotelpaket „Düsseldorf à la Card“ der Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH (DMT) können Theater- und Opernbesuche ganz bequem mit einer Übernachtung in der Landeshauptstadt verbunden werden.

Die Oper am Rhein startet am 18. September 2015 mit „Arabella“, der letzten gemeinsamen Arbeit von Richard Strauss und Hugo von Hofmannsthal, in die neue Spielzeit. Die gleichnamige Hauptfigur ist von Verehrern nur so umzingelt, denn neben drei Grafen wirbt auch der Offizier Matteo, in den eigentlich ihre Schwester Zdenka verliebt ist, um sie. Doch Arabella sagt keiner der Männer zu. Inszeniert wird diese turbulente Oper in drei Aufzügen von Tatjana Gürbaca, die im Jahr 2013 von der Zeitschrift Opernwelt zur Regisseurin des Jahres gekürt wurde. Die weiteren Termine und alle Informationen gibt es unter www.operamrhein.de.

Der neue Ballettabend im Opernhaus Düsseldorf

Zum dritten Mal wurde das Ballett am Rhein kürzlich durch die Kritikerumfrage der Zeitschrift „tanz“ zur „Kompanie des Jahres“ gewählt.

Am 10. Oktober 2015 präsentiert das Ensemble nun den neuen dreiteiligen Ballettabend „b.25“. Dazu zählen nicht nur die Stücke „Two Gold Variations“ von Hans von Manen und William Forsythes „workwithinwork“, sondern auch Frederick Ashtons „Symphonic Variations“, das ein ganz auf den puren Tanz konzentriertes Ballett verspricht und den dreiteiligen Ballettabend komplettiert.

Geschichtliche Perspektiven im Düsseldorfer Schauspielhaus

Der Spielplan 2015/16 setzt sich mit der Geschichte auseinander, fragt, ob Goethes „Faust“ heutzutage noch zum Vorbild taugt und wartet am 30. Oktober 2015 mit der Premiere von Carl Zuckmayers „Hauptmann von Köpenick“ auf. Einem Stück, das den unbedingten Gehorsam kritisch betrachtet. In diesen geschichtlichen Rückblick auf Deutschland reiht sich auch die Inszenierung „Comedian Harmonists“ ein. Das gleichnamige Berliner Vokalensemble musste sich 1935 auflösen, da drei Sänger Juden waren und nach den Nürnberger Rassegesetzen der nationalsozialistischen Führung Deutschlands de facto von einem Auftrittsverbot betroffen waren. Das Motto der neuen Spielzeit „brecht auf!“ im Schauspielhaus hat eine doppelte Bedeutung. Zum einen begeht das Düsseldorfer Schauspielhaus den 60sten Todestag des Autors Bertolt Brecht im Januar 2016 mit gleich vier Premieren. Zum anderen richtet sich der Leitspruch auch an die Zuschauer, die dem Theater während seiner Sanierung zur Übergangsspielstätte am Hauptbahnhof folgen sollen. Hinweise zu den einzelnen Stücken unter www.duesseldorfer-schauspielhaus.de.

Für Besucher von außerhalb, die nach der Vorführung in Düsseldorf entspannt übernachten möchten, bietet sich das Hotelpaket „Düsseldorf à la Card“ der DMT an. Das Angebot beinhaltet, neben der Übernachtung mit Frühstück in einem zentral gelegenen Hotel in Düsseldorf, auch die DüsseldorfCard. Diese gewährt freie Fahrt in allen Bussen und Bahnen innerhalb der Stadt und bietet zahlreiche Vergünstigungen für viele Freizeit- und Kultureinrichtungen. Es stehen vier Hotelkategorien zur Wahl; der Preis variiert zwischen 49 und 95 Euro pro Person im Doppelzimmer. Besser lassen sich Kultur- und Stadterlebnis nicht miteinander verbinden.

Detaillierte Informationen zum Angebot und zur Buchung unter www.duesseldorf-tourismus.de/alacard oder telefonisch unter 0211-17202-851.

Quelle: Düsseldorf Marketing & Tourismus GmbH

Inszenierung Upside Down vom Theater Titanick / Foto: © metaorange, Luca Migliore
12.04.2024

12. Naumburger Straßentheatertage vom 10. bis 12.05.2024

Naumburgs historische Straßen und Plätze verwandeln sich vom 10. bis 12. Mai 2024 im Rahmen der Straßentheatertage in bunte Bühnen.
mehr erfahren
Der Reinhold-Forster-Erbstolln in Siegen ist ein eindrucksvolles Denkmal der regionalen Bergbaugeschichte. / Foto: © djd/Touristikverband Siegen-Wittgenstein/Achim Meurer
12.04.2024

In Siegen-Wittgenstein hat der Bergbau eine lange Geschichte

Bergbausiedlung, Wodanstollen, Stahlbergmuseum und EisenZeitReiseWeg - das ist nur eine kleine Auswahl der Möglichkeiten, die sich in Siegen-Wittgenstein für eine spannende Zeitreise in die jahrtausendealte Bergbaugeschichte bieten.
mehr erfahren
Autor Stefan Kämpfen hat die besten 246 "signs" aus fast 140.000 Fotos ausgewählt. / Foto: © Stefan Kämpfen
11.04.2024

Signs, Signs, Signs: Mit Stefan Kämpfens Buch auf eine Weltreise durch das Schilder-Universum Über

Mehr als 20 Jahre, fast 70 bereiste Länder und rund 140.000 Fotos später hat sich der Journalist und Weltenbummler Stefan Kämpfen entschieden, die 246 besten Bilder in seinem dritten Buch festzuhalten.
mehr erfahren
Die Fassade des Karlsruher Schlosses bietet eine prächtige Leinwand für die Schlosslichtspiele. / Foto: © djd/KTG Karlsruhe Tourismus/Jürgen Rösner
11.04.2024

Kultursommer 2024 in Karlsruhe

Kultur hat in Karlsruhe schon immer einen hohen Stellenwert. Doch im Sommer 2024 erobert sie auch Straßen und Plätze und macht die ganze Stadt zu einem Highlight.
mehr erfahren
Die auf der Insel Reichenau am 20. April 2024 neu eröffneten Klostergärten, die sich an mittelalterlicher Gartengestaltung orientieren, laden zu Führungen oder Entdeckungstouren auf eigene Faust ein. / Foto: © Achim Mende
11.04.2024

Ins Reich der Sinne laden die Kräuterwochen am westlichen Bodensee ein

Kräuter sind in der Region allgegenwärtig - ob als Wildkräuter, in blühenden Gärten oder in der heimischen Küche. Diesen Reichtum feiern die Kräuterwochen am westlichen Bodensee vom 11. Mai bis 16. Juni 2024.
mehr erfahren
Panoramaansicht von Rothenburg ob der Tauber / Foto: © Rothenburg Tourismus Service I W. Pfitzinger
11.04.2024

Rothenburg ob der Tauber feiert 2024 750 Jahre Reichsstadt

Am 15. Mai 1274 bestätigte König Rudolf von Habsburg Rothenburg das Privileg einer Reichsstadt. Im Jahr 2024 sind es also 750 Jahre und die Stadt Rothenburg ob der Tauber feiert dieses Jubiläum mit einem besonderen Programm.
mehr erfahren
Aussicht vom Baumwipfelpfad an der Saarschleife / Foto: © Lukas Huneke
11.04.2024

Kleines Land, große Freizeit: Zwölf Gründe für einen Besuch im Saarland

Das Saarland, das flächenmäßig kleinste Bundesland Deutschlands, überrascht mit einer Fülle von Erlebnissen, die Erholungssuchende, Kulturinteressierte und Aktivurlauber gleichermaßen begeistern.
mehr erfahren
Im Liebhabertheater Schloss Kochberg wird die Opernsatire Die Theatralischen Abentheuer aufgeführt. / Foto: © Maik Schuck
10.04.2024

Saale-Unstrut feiert den Theatersommer 2024

Von der Inszenierung wie zur Goethezeit bis zum internationalen Straßentheaterfestival: Saale-Unstrut ist im Sommer 2224 ein Mekka für Schauspielbegeisterte.
mehr erfahren
Zeitgenössische Kunst trifft traditionelles Handwerk in Bayreuth / Foto: © SUTOSUTO
10.04.2024

Bildende Kunst aus Frankreich trifft oberfränkisches Brauhandwerk in Bayreuth

Spätestens seit der Eröffnung des Liebesbier Urban Art Hotels im Jahr 2022 ist das Brauereigelände von Maisel & Friends im oberfränkischen Bayreuth ein absoluter Geheimtipp für Kunstliebhaber.
mehr erfahren
Die Ginsburg ist die Ruine einer hochmittelalterlichen Höhenburg / Foto: © TVSW | Michael Bahr
08.04.2024

Auf den Spuren der Geschichte: Ritterpfad Ginsburg

Die Ginsburg, die Ruine einer hochmittelalterlichen Höhenburg beim Hilchenbacher Stadtteil Grund, ist das ganze Jahr über ein besonderes Ausflugsziel.
mehr erfahren