Durch die Klosterpforte ins Aktivparadies im Naturpark Altmühltal

Kloster Plankstetten - Durch die Klosterpforte ins Aktivparadies im Naturpark Altmühltal

Die ersten Sonnenstrahlen fallen ins Zimmer. Vogelgezwitscher und das sonore Läuten der Kirchenglocken begrüßen den Morgen. Nach einer erholsamen Nacht im Wohlfühlklima des neuen Holz-Strohhauses starten die Gäste der Benediktinerabtei Plankstetten im Naturpark Altmühltal voller Energie in den Tag. Vor den Fenstern des modernen Gästehauses in nachhaltiger Bauweise liegen die barocken Klostergebäude, zwischen denen bereits reges Treiben herrscht. Bäckerei, Metzgerei, Landwirtschaft, Imkerei, Brennerei, Klosterladen und Klosterschänke gehören zur Abtei, die als „grünes Kloster“ bekannt ist. Die 14 aktiven Benediktinermönche und die Angestellten des Klosters sorgen dafür, dass die Lebensmittel frisch geerntet und vor Ort verarbeitet werden. Einige Produkte dieses Engagements werden bereits zum Frühstück serviert.

Bewusst entspannen im Naturpark Altmühltal

Das Kloster Plankstetten arbeitet bereits seit 1994 nach Bioland-Richtlinien. „Die Regel des heiligen Benedikt lehrt uns, den Lebensbedarf aus der unmittelbaren Umgebung des Klosters zu decken“, erklärt Abt Dr. Beda Maria Sonnenberg. „Dazu gehört, sich auf unsere Region einzulassen, Lebensmittel selbst zu produzieren und sich mit anderen Produzenten aus der Umgebung des Klosters zu vernetzen, also sozial-ökologisch zu handeln.“ Mit Respekt vor der Schöpfung bewirtschaften die Mönche die klostereigenen Felder und halten Kühe, Schweine, Gänse und Schafe. Das 2022 eingeweihte Holz-Strohhaus, übrigens das größte seiner Art in Süddeutschland, fügt sich nahtlos in dieses Konzept ein. Als Baumaterial wurde eigenes Holz aus dem Klosterwald und Bio-Stroh aus der klostereigenen Landwirtschaft verwendet.

Die Wände sind mit Lehm verputzt und wer möchte, schläft sogar in Oberbetten und Kissen, die mit Bio-Stroh gefüllt sind. Ein weiterer Beitrag zum Klimaschutz ist die energieeffiziente Sanierung der historischen Klostergebäude, zu denen auch das Gästehaus St. Gregor gehört. Dabei ist Fingerspitzengefühl gefragt, denn die Abtei blickt auf eine über 900-jährige Geschichte zurück. Die romanische Klosterkirche, die byzantinische Krypta und die barocken Konventsgebäude sind Anziehungspunkte für Kulturreisende.

Über die Wasserstraße ins Mittelalter

In der Klosterschänke treffen bereits am Vormittag die ersten Ausflügler ein, die hier auf ihrer Rad- oder Wandertour Rast machen. Eine Gruppe von Übernachtungsgästen kommt mit dem Rufbus vom Bahnhof Kinding (Altmühltal) zum Kloster. Alle werden herzlich empfangen. Die Gastfreundschaft der Mönche basiert ebenso wie der Respekt vor der Schöpfung auf der Regel des heiligen Benedikt. Der Benediktusweg gibt Einblicke. Und da der schöne Tag ohnehin Lust auf Bewegung macht - warum nicht gleich den zwölf Kilometer langen Rundweg gehen? Vorbei an mehreren Textstelen geht es in Richtung Berching. Wer möchte, findet hier spirituelle Impulse und Anregungen. Andere genießen einfach die Natur in der Stille des Waldes und den Blick auf den Main-Donau-Kanal. Es lohnt sich, eine Taschenlampe mitzunehmen und einen Blick ins Kruzerloch zu werfen: In der etwa zehn Meter langen Höhle soll früher ein Einsiedler gelebt haben. Karsthöhlen wie diese sind typisch für das Gebiet des Naturparks Altmühltal, das vor Jahrmillionen noch mitten im subtropischen Jurameer lag. Nach der ruhigen Wanderung durch den Wald geht es über den Main-Donau-Kanal nach Berching. Stadtmauer, Türme, Tore und kleine Gassen zeugen hier noch vom Mittelalter. Das historische Städtchen ist Ausgangspunkt für verschiedene Touren: Nach Norden geht es entlang des historischen Ludwig-Donau-Main-Kanals nach Neumarkt i.d.OPf., nach Süden führt der Main-Donau-Kanal nach Beilngries. Mit der Nachbarstadt ist Berching auch über den Sulztalwanderweg verbunden, der als Schlaufenweg des Altmühltal-Panoramaweges zu den schönsten Rundwanderwegen der Region zählt. Auf dem Weg liegt auch das Kloster Plankstetten. Weitere Touren führen über die stillen Jurahöhen oder ins idyllische Labertal.

Altstadt von Berching

Berching ist immer eine lohnende Zwischenstation, nicht nur des mittelalterlichen Stadtbilds wegen, sondern auch dank der Cafés und Gasthäuser, die dazu einladen, sich für den Rückweg zu stärken. Auf dem Benediktusweg geht es am Waldrand entlang zurück nach Plankstetten. Wenn alle Tagesgäste aufgebrochen sind, kehrt in der Benediktinerabtei wieder klösterliche Ruhe ein. Viele wissen das zu schätzen. Sie kommen, um Abstand vom Alltag zu gewinnen oder um eines der zahlreichen Seminare zu besuchen, die hier rund um die Themen Spiritualität, Nachhaltigkeit und Kreativität angeboten werden. Immer wieder laden die Mönche aber auch zum Feiern ein: Am Maibockfest (29. April bis 1. Mai 2023), zum Klostermarkt (8. und 9. Juli 2023), zu den Bio-Erlebnistagen im September und Oktober, beim Erntedankmarkt (23. und 24. September 2023) und dem Adventsmarkt im Kloster Plankstetten (2. und 3. sowie 9. und 10. Dezember 2023) gibt es Programm für die ganze Familie. Und der leibliche Genuss kommt dabei sicher nicht zu kurz.

Quelle: Informationszentrum Naturpark Altmühltal

Natur im Zwielicht / Foto: © Weimarer Land Tourismus I Roman Möbius
24.05.2024

Mit Goethe und Feininger durchs Weimarer Land

Idylle mit Tiefgang: Das Weimarer Land, die Region rund um die Goethestadt Weimar, ist ein Eldorado für Kultur- und Naturliebhaber.
mehr erfahren
Museumsuferfest in Frankfurt am Main / Foto: © #visitfrankfurt I Holger Ullmann
23.05.2024

Frankfurter Sommerzauber: Open-Air-Kultur und versteckte Stadtperlen entdecken

Tauchen Sie ein in den Sommer in Frankfurt am Main und erleben Sie eine Stadt, die vor Leben pulsiert. Frankfurt im Sommer 2024: Ihr perfektes Ziel für einen Städtetrip voller Genuss und Kultur.
mehr erfahren
Besucherweg im Weltkulturerbe Völklinger Hütte / Foto: © Oliver Dietze / Weltkulturerbe Völklinger Hütte
23.05.2024

2. Juni: UNESCO-Welterbetag 2024 in Deutschland

Am 2. Juni 2024 laden die Deutsche UNESCO-Kommission und der Verein UNESCO-Welterbestätten Deutschland dazu ein, das Welterbe im ganzen Land vor Ort und digital zu erkunden.
mehr erfahren
Besucherweg im Weltkulturerbe Völklinger Hütte / Foto: © Oliver Dietze / Weltkulturerbe Völklinger Hütte
23.05.2024

UNESCO-Welterbetag und Festwochenende 30 Jahre Welterbe Völklinger Hütte

Als Höhepunkt des Jubiläumsjahres 30 Jahre Weltkulturerbe Völklinger Hütte feiert das ehemalige Eisenwerk um den UNESCO-Welterbetag mit zahlreichen Gästen am 1. und 2. Juni 2024 ein großes Festwochenende.
mehr erfahren
Bad Kösen feiert sein Brunnenfest mit einem großen historischen Festumzug / Foto: © T.Biel
23.05.2024

Hier liegt Salz in der Luft - Brunnenfest 2024 in Bad Kösen

Bad Kösen feiert die Entdeckung seiner Solequellen, die die Flößerstadt zum beliebten Kur- und Badeort machten, vom 31. Mai bis 2. Juni 2024.
mehr erfahren
v.l.n.r: Andreas Bilo, Geschäftsführer Kassel Marketing GmbH Hubert Henselmann, Bereichsleiter Tourist Service Kassel Marketing GmbH Dr. Norbert Wett, Tourismusdezernent und Aufsichtsratsvorsitzender der Kassel Marketing GmbH / Foto: © Kassel Marketing GmbH, Foto: Mario Zgoll
23.05.2024

Erfolgreicher Saisonstart 2024 auf dem Kasseler Camping- und Wohnmobilplatz

Auf sonnige Tage an der Fulda können sich die Gäste des Camping- und Reisemobilstellplatzes Kassel freuen - und auf attraktive Neuerungen
mehr erfahren
Markgräfliches Opernhaus in Bayreuth / Foto: Michael Sander [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons
22.05.2024

Markgräfliches Opernhaus in Bayreuth: Welterbe & Museum

Das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth, seit 2012 UNESCO-Weltkulturerbe, ist das bedeutendste und besterhaltene Beispiel barocker Theaterkultur.
mehr erfahren
Saarschleife im Nebel / Foto: © Günther Schneider auf Pixabay
21.05.2024

Genuss und Kultur im Saarschleifenland

Das Saarschleifenland ist ein Genießerland. Die Nähe zu Frankreich und Luxemburg beeinflusst seit Generationen die Küche und schafft in Kombination mit den zahlreichen regionalen Produkten spannende kulinarische Kreationen.
mehr erfahren
Die weitläufige Gartenanlage des ehemaligen Kartäuserklosters Kartause Ittingen ist frei zugänglich. Dort findet sich unter anderem die umfangreichste Sammlung historischer Rosensorten in der Schweiz. / Foto: © Kartause Ittingen
21.05.2024

SinnesImpulse beim Grenzenlosen GartenRendezvous 2024 am westlichen Bodensee

Es grünt und blüht in den Gärten und Parks am westlichen Bodensee. 69 dieser üppigen Paradiese können im Rahmen des Grenzenlosen GartenRendezvous 2024 besucht werden.
mehr erfahren
Am Freitag, den 17. Mai 2024, wurde die Ausstellung im Rathaus eröffnet. / Foto: © Stadt Freudenberg
21.05.2024

Kunstausstellung Menschenbilder- eine Reise durch die Vielfalt der Portraitmalerei in Freudenberg

Die Freudenberger Kunstausstellung Menschenbilder wurde am Freitag, 17.05.2024 von Bürgermeisterin Nicole Reschke eröffnet und ist vom 20.05. bis 21.06.2024 zu den Öffnungszeiten des Rathauses zu sehen.
mehr erfahren