Frühlingserwachen 2023 - Niederösterreich blüht auf

Birnbaumblüte in Niederösterreich - Frühlingserwachen 2023 - Niederösterreich blüht auf

Der Frühling liegt in der Luft. Die Sonne hat deutlich an Kraft gewonnen, überall blüht, sprießt und duftet es. Auch in Niederösterreichs Wäldern, Wiesen, Almen, Weiden und Weingärten erwacht alles zu neuem Leben. Höchste Zeit für eine ausgedehnte Landpartie, um die Blütenpracht mit allen Sinnen zu erleben - Frühlingsgefühle inklusive. 

Wildkräuter: Frühlingsboten mit Geschmack

Nach den langen, kalten Wintermonaten sorgen jetzt kräftige Wildkräuter für Aufbruchstimmung in der Natur. Denn im Genussland Niederösterreich sind Bärlauch, Löwenzahn und Co. nicht nur schmackhafte Hauptdarsteller auf dem Teller, sondern bringen mit ihren wertvollen Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen unseren Organismus so richtig in Schwung. Im Wirt in Bründl in St. Georgen an der Leys hat Wirtin Silvia Aigner diese Philosophie verinnerlicht.

Fast täglich ist die Wildkräuterexpertin unterwegs, um in Wald und Wiese essbare Kräuter und Blüten zu sammeln. Von ihren Touren bringt sie Wasserminze, Sauerklee, Waldmeister, Gundelrebe, Giersch oder Vogelmiere mit, mit denen ihr Mann Stefan als Küchenchef die regionalen Gerichte verfeinert. Konsequent nachhaltig werden die wertvollen Kräuter auch zu Essig, Shrubs oder hausgemachten Teemischungen verarbeitet.

Wachau: Marillenblütenmeer an der Donau

Ein zauberhaftes Naturschauspiel ereignet sich alljährlich zum kalendarischen Frühlingsbeginn in der Wachau, wenn die rund 100.000 Marillenbäume aus dem Winterschlaf erwachen. Ab Mitte März überzieht ein rosa-weißes Blütenmeer die uralte Kulturlandschaft entlang der Donau, die sich über 33 Kilometer von Melk bis Krems erstreckt. Nicht umsonst gilt das UNESCO-Weltkulturerbe Wachau als eines der schönsten Flusstäler Europas.

Die Wachauer Marillenblüte beginnt in der Regel rund um Krems und setzt sich am Nord- und Südufer der Donau flussaufwärts bis Aggsbach Markt und Spitzer Graben fort. Eine Augenweide, die sich wunderbar vom Fahrradsattel aus entdecken lässt. Entlang des gut ausgebauten Donauradweges gibt es neben blühenden Obstbäumen auch die berühmten steilen Terrassenweingärten zu bestaunen. Eine stärkende Jause bei einem der urigen Heurigen sollte man unbedingt einplanen, um die feinfruchtigen Rieslinge und spritzigen Grünen Veltliner zu verkosten. Wer sich vergewissern möchte, ob die Marillenblüte schon in vollem Gange ist, kann bequem vom Sofa aus einen Blick auf die Webcam werfen.

Frühlingserwachen in der Wachau

Mostviertel: Ein Traum in Weiß

Zwischen Donau und Ötscher erstreckt sich das Mostviertel, mit über 5.500 Quadratkilometern die größte Region Niederösterreichs. Namensgeber der hügeligen Region ist der köstliche Birnenmost, auf den man hier besonders stolz ist. Rund 300.000 Birnbäume tauchen das westliche Mostviertel zwischen Mitte und Ende April in strahlendes Weiß. Am besten lässt sich die Blütenpracht entlang des Mostviertler Panoramahöhenweges mit dem Rad oder auf Teilstrecken zu Fuß genießen.

Auf 50 Kilometern schlängelt sich der Weg vom Sonntagberg über Waidhofen an der Ybbs, Ybbsitz und St. Leonhard/Walde bis nach Randegg. Weithin sichtbares Highlight ist die barocke Basilika am Sonntagberg, vor deren Kirchentüren einem die blühende Hügellandschaft des Mostviertels quasi zu Füßen liegt. Unterwegs lohnt sich eine Rast für ein gemütliches Picknick mit Lug ins Land oder eine Schofkasjause bei einem der zahlreichen Ab-Hof-Betriebe.

Spannendes Hintergrundwissen über die Birne, die hier die Welt bedeutet, erfährt man in Farthofers Mostelleria in Öhling. Mitten am Hauptplatz wurde im historischen Presshaus ein modernes Produktions-, Verkaufs- und Verkostungsgebäude errichtet. Eine Versuchung sind die köstlichen Birnenmoste, Fruchtsäfte oder Edelbrände allemal, für die die Besten der Besten unter den Mostbauern sogar geadelt werden: Mit dem Titel "Mostbaron" wird besonderes Engagement für die Region und den Birnenmost gewürdigt.

Kostenlosen Urlaubskatalog bestellen
Stadtbegleiter St. Pölten im Mostviertel

Stadtbegleiter St. Pölten im Mostviertel

Mostviertel | Niederösterreich | Österreich

St. Pölten im Mostviertel ist mehr als Barockbauten und moderne Architektur. Hier lässt es sich leben und erleben, entspannen und genießen. Hier muss man auf nichts verzichten: Ob Naherholung, Sport, Genuss, Kunst oder Kultur - in St. Pölten im Mostviertel ist alles möglich.

Elsbeeren: Die wilde Kostbarkeit aus dem Wienerwald

Eine ganz besondere Rarität hegt und pflegt Jakob Mayer in Michelbach, etwa eine Stunde westlich von Wien. Auf seinen biologisch bewirtschafteten Streuobstwiesen stehen majestätische Elsbeerbäume, viele von ihnen 200 bis 300 Jahre alt. Bis zu 30 Meter hoch werden die Baumriesen, deren kugelförmig gewölbte Kronen ab Anfang Mai in voller Blüte stehen. Die weißen, filzig behaarten Schirmrispen verströmen weithin ihren Duft und locken Wildbienen und andere Insekten an.

Im Herbst reifen hier die etwa zwei Zentimeter großen, rotbraunen Früchte - der Rohstoff für einen der seltensten und besten Edelbrände Österreichs, denn der Hof der Mayers besitzt noch ein maria-theresianisches Brennrecht. Für die Schnapsproduktion muss Jakob Mayer die Elsbeeren wie einst sein Großvater von Hand reiben. Die Ausbeute beim Brennen ist gering - 100 Liter Maische ergeben nur drei bis vier Liter fertigen Schnaps, was den durchaus stolzen Literpreis erklärt. Neugierige tauchen im Haus der Elsbeere in Michelbach in die Welt dieser besonderen Frucht ein. Elsbeer-Insiderwissen inklusive: Zum Beispiel, dass schon die Frau von Martin Luther bei Magenbeschwerden immer um ein Gläschen Elsbeerschnaps gebeten haben soll. Natürlich darf das edle Destillat gleich vor Ort verkostet werden.

Wenn der Frühling bereits dem Sommer Platz gemacht hat, erreicht der bunte Blütenreigen Niederösterreichs im Waldviertel, dem Hochland im Nordwesten, seinen spektakulären Höhepunkt: Im Juli verwandelt hier der Klatschmohn die Felder in Blütenteppiche aus weißen, violetten und roten Farbtupfern, die sich sanft im Sommerwind wiegen.

Quelle: Niederösterreich Werbung GmbH c/o FEUER & FLAMME. DIE AGENTUR

Der Drago Milenario-Drachenbaum ist in Icod de los Vinos und ist angeblich 1000 Jahre alt. / Foto: © Turismo de Islas Canarias
20.02.2024

Artenvielfalt auf den Kanarischen Inseln entdecken

Angenehme Temperaturen, traumhafte Sandstrände und eine weltweit einzigartige Flora und Fauna machen die Kanarischen Inseln zu einem einzigartigen Reiseziel und einem begehrten Hotspot für die wissenschaftliche Forschung.
mehr erfahren
Stadtgrabenfest 2018 / Foto: © Anna Meurer
20.02.2024

Lessingstadt Wolfenbüttel: Jetzt Städtetour 2024 planen

Die Lessingstadt Wolfenbüttel ist ein echter Geheimtipp für alle, die 2024 eine Städtereise abseits der großen Metropolen wie Berlin oder Hamburg unternehmen möchten.
mehr erfahren
Der Frühling am Bodensee erweckt auch bei Radfahrern und Wanderern die Lebensgeister. / Foto: © djd/Echt Bodensee/Florian Trykowski
20.02.2024

Blütenmeer am Bodensee - der Frühlingszauber hat 2024 begonnen

Das milde Klima rund um den Bodensee verwandelt die Kirsch- und Apfelbäume spätestens im April in ein rosa-weißes Meer.
mehr erfahren
Radfahrer vor dem Denkmal des Ludwig-Donau-Main-Kanals in Neumarkt / Foto: © Thomas Linkel
20.02.2024

Neumarkt in der Oberpfalz - ein bunter Erlebnismix

Starke Kultur und überraschende Geschichte(n) erwarten Sie in Neumarkt, der Pfalzgrafenstadt zwischen Nürnberg und Regensburg im Bayerischen Jura.
mehr erfahren
Blick vom Seekarkreuz / Foto: © Tourismus Lenggries, A. Greiter
20.02.2024

Sport, Spaß und Erholung im Outdoor-Paradies Lenggries

Erleben Sie Ihren Urlaub beim Wandern, Bergsteigen und Radfahren im Tölzer Land. Auch Urlaub mit der Familie wird in Lenggries ganz Groß geschrieben.
mehr erfahren
Auf dem DonAUwald-Wanderweg das blaue Band der Donau entdecken / Foto: © Thorsten Günthert
20.02.2024

Dillinger Land - eine Auszeit zwischen Donautal und Alb

Fernab von Stress und Großstadthektik genießen Sie in der einzigartigen Naturlandschaft rund um das blaue Band der Donau Bewegung an der frischen Luft, intensives Naturerlebnis, innere Ruhe und Entspannung.
mehr erfahren
Begleiten Sie den Nachtwächter auf seinem abendlichen Rundgang durch die Schweinfurter Altstadt. / Foto: © Frank auf Pixabay
19.02.2024

Interessante Themen-Führungen im März 2024 in Schweinfurt Stadt und Land

Die Tourist-Information Schweinfurt 360° lädt auch im März 2024 zu vielen interessanten öffentlichen Gästeführungen ein. Eine Übersicht stellen wir Ihnen vor.
mehr erfahren
Sorgt seit 1924 für Strom: Das Walchenseekraftwerk am Kochelsee. / Foto: © Tourist Information Kochel a. See, Thomas Kujat
19.02.2024

100 Jahre Walchenseekraftwerk

100 Jahre und kein bisschen müde: Am 26. Januar 1924 ging das imposante Walchenseekraftwerk ans Netz. Im Jubiläumsjahr wird es mit Vorträgen, Sonderausstellungen, zwei Tagen der offenen Tür und Konzerten gebührend gefeiert.
mehr erfahren
Badewannenmeister / Foto: © Teun de Wijs
19.02.2024

Vom Badewannenmeister bis zum Mittelalterhafen - LEGO®-Fanausstellung phaenoBricks mit einmaligen Unikaten

Wie daraus ein mittelalterlicher Hafen oder eine Filmszene aus Harry Potter und vieles mehr entsteht, davon können sich die Besucher der LEGO® Fan-Ausstellung phaenoBRICKS in Wolfsburg überzeugen.
mehr erfahren
Neu erschienen: die Broschüre Leipzig und Region barrierefrei erleben / Foto: © Elli Flint
16.02.2024

Leipzig und Region barrierefrei erleben

Zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in Leipzig und der Region bieten vielfältige Angebote für einen barrierefreien Besuch und die neue Broschüre Leipzig und Region barrierefrei erleben dient als erste Inspiration für einen Besuch.
mehr erfahren