Kaffeestadt Hamburg - Auf den Spuren des Kaffees

Hanseaten Kaffee - Kaffeestadt Hamburg - Auf den Spuren des Kaffees

Kaffeeliebhaber sind in Hamburg genau richtig: Die Hafenstadt ist nicht nur ein traditionelles Handelszentrum für den Kaffee und Standort großer internationaler Kaffeehändler, sondern auch Schauplatz einer aufregenden Szene junger Röstereien.

162 Liter wurden zuletzt pro Kopf im Jahr konsumiert. Das ist gut für Hamburg. Denn Kaffee war wesentlich daran beteiligt, den Hamburger Hafen groß zu machen. Und er ist mit dafür verantwortlich, dass die Speicherstadt – heute Teil des UNESCO Weltkulturerbes – Ende des 19. Jahrhunderts überhaupt gebaut wurde. Wer diese Zusammenhänge verstehen will, startet ein paar hundert Meter nördlich der „Coffee Plaza“, im Block R der Speicherstadt am St. Annen-Fleet. 1887 wurde hier die erste Kaffeebörse eröffnet. So wurde Hamburg rasch zum drittwichtigsten Handelsplatz für Rohkaffee (nach London und Le Havre), sodass auch deshalb schnell immer mehr Speicherkapazitäten für Kaffeesäcke gebraucht wurden.

1934 wurde in Hamburg die Neumann Kaffee Gruppe gegründet, seit vielen Jahren das größte Kaffeehandelshaus der Welt. Die NKG, immer noch hanseatisch familiengeführt, besitzt 50 Unternehmen in 27 Ländern, sie bestimmt den Anbau, die Aufbereitung, den Ex- und Import und die Logistik von Kaffee weltweit. Am Sandtorkai – damals noch Teil des Hafens - weihte die NKG 1975 das erste Rohkaffee-Silo der Welt ein. Es war lange nicht so elegant, aber ähnlich rund und schlank wie der weiße Turm, den Star-Architekt Richard Meier 33 Jahre später als Firmensitz an derselben Stelle baute, als Zentrum der jetzigen „Coffee Plaza“. In Hamburg leben außerdem die Familien Darboven und Jacobs, die den genusshungrigen Deutschen nach dem Krieg das Luxusgut Kaffee erschwinglich machten. Die Familie Jacobs selbst hat sich längst aus dem Kaffeegeschäft verabschiedet, aber Darboven röstet noch, in Billbrook und wenn der Wind aus Südosten weht, kann man das bis nördlich der Alster riechen. Darüber hinaus hat hier das Unternehmen Tchibo, Erfinder der Frischedepots, seit 1949 seinen Sitz. Inzwischen geht Tchibos Angebot zwar weit über Kaffee hinaus, aber mit Kaffee hat in Hamburg alles angefangen.

In Hamburg boomen heute wieder die kleinen Röstereien: Ein Urgestein ist die Kaffeerösterei Burg der Familie Burg am Eppendorfer Weg – 1923 gegründet, eine von dreien aus der Vorkriegszeit, die überlebt hat. Hier, so heißt es, hat Howard Schultz, der Chef von Starbucks, in den Achtziger Jahren ein Praktikum gemacht. Die Sammlung rund um den Kaffee von Jens Burg wird im Kaffeemuseum in der Speicherstadt gezeigt. Direkt in der Speicherstadt auf einem alten Speicherboden befindet sich auch seit 2006 die Speicherstadt Kaffeerösterei. Mitten im hauseigenen Café steht die Röstanlage, in der jede Bohnensorte einzeln nach ihren Bedürfnissen geröstet wird und diese im Anschluss zu abgestimmten Mischungen zusammengestellt werden.

Gut zwei Dutzend weitere, kleine Röstereien gibt es heute wieder in der Stadt, eine jede mit ihrem eigenen Profil, zum Beispiel die mobile Kaffee-Rösterei Elbe, die im winzigen Rösterei-Truck auf Wochenmärkten fair gehandelten Bio-Kaffee ausschenkt. Oder den „Stockholm Espresso-Club“ in Winterhude, wo es im Sommer Cold Brew gibt, kalt gezogenen Kaffee mit phantastischer Aromen-Vielfalt, oder Kaffee aus einem Glaskolben-Syphon von 1820. Bei den „Public Coffee Roasters“ geschieht von der Auswahl der Kaffeebohnen von kleinen Farmen aus der ganzen Welt bis zur sorgfältig zubereiteten Tasse Kaffee jeder Schritt in Handarbeit. Geröstet wird der Kaffee direkt auf der Elbe in einer schwimmenden Rösterei auf einem Hausboot. Auch bei der Nord Coast Coffee Roastery und der Rösterei Elbgold werden die sorgfältige Auswahl der Kaffeebohnen, der faire Handel und die Sortenindividuelle Zubereitung großgeschrieben.

Für den, der wissen will, wo es am besten schmeckt, gibt es nur eine Alternative: Durchprobieren.

Passende Angebote für eine Städtereise nach Hamburg finden sich unter: www.hamburg-tourism.de/suchen-buchen/pakete/jetzt-online-buchen/

Quelle: Hamburg Marketing GmbH

Auch der Stiftsbezirk St.Gallen macht bei den Klostererlebnistagen mit. Hier ist der frühmittelalterliche St.Galler Klosterplan im Original ausgestellt. / Foto: © Achim Mende
19.08.2022

Bodensee-Klöster öffnen bei den Klostererlebnistagen vom 6. bis 9. Oktober 2022 ihre Pforten

Bei den Klostererlebnistagen am Bodensee erleben die Besucher vom 6. bis zum 9. Oktober 2022, wie man einst in Klöstern lebte und heute noch lebt.
mehr erfahren
Die Broschüre Erlebe Potsdam inklusive Stadtplan ist frisch erschienen / Foto: © PMSG Potsdam Marketing und Service GmbH
18.08.2022

Erlebe Potsdam – Touren-Tipps 2022 zu Fuß, mit dem Rad und dem Paddelboot

Der kleine Reiseführer Erlebe Potsdam fasst die schönsten Touren mit Spaziergängen, Radtouren und eine Paddeltour in Potsdam zusammen.
mehr erfahren
SaarRieslingSommer 2022 / Foto: © Heinz Teuber auf Pixabay
18.08.2022

Eine Weinreise entlang der Saar - SaarRieslingSommer 2022

Vom 27. bis 28. August 2022 laden Spitzenweingüter zum großen Weinprobierevent SaarRieslingSommer ein.
mehr erfahren
Abendliche Windmühlen in Kinderdijk / Foto: © Claire Droppert
17.08.2022

Wird Eise Eisinga die 12. Weltkulturerbe-Stätte der Niederlande?

Im Juli 2023 wird die UNESCO bekannt geben, ob das Eise-Eisinga-Planetarium in der niederländischen Provinz Friesland zum Weltkulturerbe ernannt wird.
mehr erfahren
Tee-Emojii für die Ostfriesische Teekultur / Foto: © Ostfriesland Tourismus GmbH
17.08.2022

Teekultur in Ostfriesland

Teekultur in Ostfriesland: Ostfriesland Tourismus macht sich für Teetassen Emoji in Sozialen Medien stark und hat einen Antrag bei der gemeinnützige Organisation Unicode bzw. der Emoji Foundation eingereicht.
mehr erfahren
A Cappella Festival Sangeslust Bayreuth | Fichtelgebirge / Foto: © Träger des Ludwig Erhard Zentrums (LEZ): Stiftung Ludwig-Erhard-Haus
16.08.2022

Freie Klangentfaltung im Gefängnis

Im November 2022 verwandelt sich Bayreuth beim Festival Sangeslust wieder zu einer Hochburg des A-cappella-Gesangs.
mehr erfahren
Kirchweih in Gochsheim | Fränkisches Weinland / Foto: © Tourist-Information Schweinfurt 360/F. Trykowski
16.08.2022

Plantanz für den Frieden - Kirchweihtradition in Gochsheim im Fränkischen Weinland

Vom 3. bis 5. September 2022 lädt der Ort im Fränkischen Weinland wieder dazu ein, das traditionsreiche Spektakel Plantanz mitzuerleben und mit den Gochsheimern ausgelassen zu feiern.
mehr erfahren
Trachtenmarkt Greding im Naturpark Altmühltal / Foto: © Stadt Greding
16.08.2022

Feines Gwand und frisches Bier - Tracht erleben im Naturpark Altmühltal

Mieder und Schürze, Gamsbart und Kniebundhose – im Sommer wird im Naturpark Altmühltal die Tracht aus dem Schrank geholt und viele Traditionsfeste locken in die bayerische Tradition.
mehr erfahren
von links nach rechts: Jürgen Bleisteiner, Wolfgang Dahms, Dr. Kurt Kreiten, Martina Gellert, Helga Ullrich-Scheyda, Martin Fingerhut, Brigitte Wolters, Brigitte Alex, Wiltrud Schnütgen, Birgit van den Boom. / Foto: © Wirtschaft & Tourismus Stadt Kleve GmbH
10.08.2022

Tag des offenen Denkmals am 11. September 2022 in Kleve

Unter dem Motto KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz finden am Sonntag, den 11. September 2022, in Kleve verschiedene Veranstaltungen statt.
mehr erfahren
Markus Glöckler und Peter Ritzel / Foto: © Michael Boegle, Kur und Bäder GmbH Bad Krozingen
09.08.2022

Kulinarische Highlights im Sommer 2022: Genusswandern und SummerWine

Der Sommer hält weitere Genussevents und Highlights bereit. Vom 4. Juli bis 15. Oktober 2022 können Wanderfans die Natur genießen und die Region schmecken bei der neuen „Genusswanderung“ in Bad Krozingen.
mehr erfahren