Kulinarische Genüsse. So schmeckt der Naturpark Altmühltal

Der Naturpark Altmühltal ist ein Land der Natur, Kultur und Traditionen – und eben diese prägen seine kulinarische Vielfalt. Mitten im Herzen Bayerns treffen im Naturpark Altmühltal fränkische, schwäbische und bairische Küchentraditionen und Leidenschaft für den Genuss aufeinander: eine Verbindung, die schmeckt!

Manche kulinarische Tradition der Gegend wird schon seit Jahrhunderten gepflegt. So gab zum Beispiel die Wanderschäferei den typischen Wacholderheiden an den Hängen des Altmühltals erst ihr heutiges Aussehen. Immer noch weiden die Tiere den Sommer über an den sonnigen Hängen und fressen sich satt an saftigen Kräutern und Trieben – nur den stacheligen Wacholder lassen sie stehen. So behält die Heidelandschaft ihr besonderes Gesicht und das Fleisch des „Altmühltaler Lamms“ bekommt seinen einzigartigen, aromatischen Geschmack. In Gaststätten, Restaurants und Metzgereien überzeugt man sich davon.

Ein weiteres Qualitätsprodukt prägt mancherorts die Landschaft des Naturpark Altmühltal: der Hopfen. Die Hopfengärten mit ihren in den Himmel ragenden Stangen fallen sofort auf. Zusammen mit einheimischer Gerste und frischem Quellwasser bildet der Hopfen die Grundlage für die süffigen Biere der zahlreichen Privatbrauereien in der Gegend – und diese wiederum runden nicht nur ein gutes Essen ab, sondern sprudeln auch kräftig bei fröhlichen Traditionsfesten.

Neben den Feldern sorgen auch Wälder und Streuobstwiesen für reiche Ernte. Frische Früchte vom Baum oder Strauch ergänzen ganz nach Saison die Küche, man kennt im Naturpark Altmühltal aber auch viele Rezepte, um die süßen Früchte haltbar zu machen oder sogar zu veredeln. Nach bewährten Rezepten werden so Marmeladen eingekocht, Säfte abgefüllt oder Liköre und Hochprozentiges angesetzt und gebrannt. Eine besondere Spezialität sind die Beeren, die im Sommer und Herbst am Waldrand geerntet werden: rot glänzende Hagebutten, saftige Schlehen und Holunder. Letzteren weiß man gleich doppelt zu schätzen: Im Frühling werden aus den Blüten die feinen „Hollerküchlein“ gebacken, eine traditionelle Delikatesse. Aus den Beeren macht man besonders gern den dunklen Hollerlikör.

Überhaupt richtet sich das, was im Naturpark Altmühltal auf den Tisch kommt, ganz nach der Saison – kulinarische Abwechslung ist also garantiert. So darf zum Beispiel am Karfreitag eine fangfrische Forelle nicht fehlen und im Frühjahr spielt der Spargel eine schmackhafte Hauptrolle auf dem Teller. Dazu genießt man gern ein Glas Weißwein – und sogar der wächst im Naturpark Altmühltal. Die Stadt Neuburg a.d. Donau war nicht nur lange ein wichtiger Weinhandelsplatz, sondern auch Anbaugebiet. Heute reifen wieder Trauben an den sonnigen Hängen.

Kenner freuen sich auch auf den Herbst: Würzige Pilze und zartes Wild aus heimischen Wäldern verwöhnen den Gaumen der Feinschmecker, bevor Kirchweih und Sankt Martin die Saison für Gänsebraten und andere Geflügelspezialitäten einläuten. Und auch Süßes lässt man sich in der kalten Jahreszeit gern schmecken: Schon bevor die Weihnachtsmärkte ihren vertrauten Duft nach Glühwein und Lebkuchen verströmen, werden in Dietfurt und Kelheim die „Spitzl“ gebacken – traditionell aus Lebkuchenteig, aber auch in anderen kreativen Varianten.

Im Jahr 2012 lädt der Naturpark Altmühltal dazu ein, seine kulinarischen Vorzüge genussvoll zu entdecken. Die Broschüre „Kulinarische Genüsse. So schmeckt der Naturpark Altmühltal“, die Anfang April erscheint, präsentiert Qualitätsprodukte und Besonderheiten aus der regionalen Küche – und was die Wirte im Naturpark Altmühltal mit den kulinarischen Schätzen der Region so alles zaubern.So präsentieren sich zum Beispiel Hoteliers mit kulinarischen Pauschalangeboten und es gibt eine ausführliche Liste der Gastronomen, die besondere Qualitätskriterien erfüllen.

Vereine oder Reiseanbieter, die nach genussvollen Arrangements für Gruppen im Naturpark Altmühltal suchen, werden dagegen in der Broschüre „Kulinarische Gruppenangebote“ fündig, die ebenfalls im Frühjahr erscheint: Diese stellt Tagestouren und mehrtägige Programme mit Übernachtung(en) vor, die sich in fantasievoller Art dem Thema „Kulinarische Genüsse im Naturpark Altmühltal“ nähern – etwa mit der Verbindung von Kultur und Kulinarik oder aktiven Erlebnissen.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie unter der Adresse www.naturpark-altmuehltal.de

Quelle: Zentrale Tourist-Information Naturpark Altmühltal