Neue Wege ins PARADIES

IndustrieNatur: Impression aus dem PARADIES - Neue Wege ins PARADIES

Die Winderhitzer und Rohre der Völklinger Hütte sind weithin bekannt und prägen weltweit das Bild der Industriekultur. Einen Ort, den man nicht so sehr im Blick hat, wenn man an das einstige Eisenwerk und heutige Weltkulturerbe denkt, ist die Garten-Wildnis auf dem Gelände der ehemaligen Kokerei. Damals war hier buchstäblich die Hölle, einer der schwersten Arbeitsplätze der Hütte, wo Hitze, Staub und Feuer regierten. Mehr als 20 Jahre lag das Terrain dann unbetreten hinter einer Mauer, Tiere und Pflanzen konnten sich frei entfalten. Seit 2009 lädt das PARADIES zum Verweilen in der Natur ein. Es ist eine einzigartige Symbiose von Industrie, Natur und Kunst und ein Kontrapunkt zu den rostbraunen Stahlwänden der Hochöfen.

Dieser einzigartige Schauplatz erhält nun ein neues Gesicht. Verschlungene ‚Dschungel‘-Wege wie der "KingKong-Weg" und der "Leoparden-Pfad", werden auf zusätzlich erschlossenem Gelände angelegt. Sie führen vorbei an eindrucksvollen Kunstwerken und echten Tieren. Auch eine neue Spezies wird angesiedelt: Schon bald werden im PARADIES vier Pfauen leben.

Die erste Erweiterung des PARADIESES wird am 10. und 11. Juli 2021 mit einem großen PARADIESFEST gefeiert — mit Performance-Kunst, Musik, Kinderprogramm und dem DJ Henk de Tank, der unter den wachsamen Augen von Ottmar Hörls Riesengorilla an den Plattentellern dreht. Zahlreiche Kooperationspartner sind am Start: das Projektbüro Völklingen der Hochschule der Bildenden Künste Saar (HBK Saar), das Netzwerk Freie Szene Saar, die Kunstschule Kassiopeia, der Percussionist Martin Hennecke vom Saarländischen Staatstheater und das deutsch-französische Duo "What’s Behind", um nur einige der zahlreichen AkteurInnen zu nennen.

Der Eintritt in das Weltkulturerbe ist am PARADIESFEST an beiden Veranstaltungstagen frei, Voraussetzung ist jedoch eine negative Testbescheinigung oder der Nachweis der vollständigen Impfung. Für den Programmpunkt "TANZVERBOT" am Samstagabend ist zudem eine Anmeldung auf der Website der Völklinger Hütte www.voelklinger-huette.org erforderlich.

Ottmar Hörls 10 Meter hohe Monumentalskulptur KingKong im PARADIES / Foto: © Ralf Beil / Weltkulturerbe Völklinger Hütte

"Die Wegerweiterungen im PARADIES waren notwendig, um an neuralgischen Stellen der Kokerei die Sicherheit unserer BesucherInnen zu gewährleisten. Wir haben diesen Umstand jedoch produktiv genutzt, um dem faszinierenden Naturschauplatz neue Facetten hinzuzufügen. Das Thema Natur wird auch in Zukunft bei der Gestaltung des Weltkulturerbes eine bedeutende Rolle spielen: Die einzigartige Naturbühne im Kraftwerk I soll erhalten werden und zum Alleinstellungsmerkmal dieses besonderen Kraftortes werden. Und auch auf dem Besucherparkplatz sowie um den neuen Eingang des Wasserhochbehälters werden Hochbeete und Grünzonen entstehen", so Dr. Ralf Beil, Generaldirektor des Weltkulturerbes Völklinger Hütte.

Die neu angelegten Wege im PARADIES erweitern das Gelände und führen auf verschlungenen Pfaden vorbei an wildwachsenden Rosen und Schmetterlingsflieder. Zugleich gibt es auch Lichtungen, wo man sich ausruhen kann. Eine besondere Überraschung ist Ottmar Hörls 10 Meter hohe Monumentalskulptur "KingKong" am Endpunkt der Wege — eine beeindruckende Metapher für die ungezügelte Natur im Denkmal der Industriekultur.

Zwischen den ehemaligen Koksbatterien wachsen heute Birken. Zu den Bewohnern des Hüttenareals zählen Fledermäuse, Katzen, Gänse, Eidechsen, Fische und Vögel wie der Hausrotschwanz. Für Biologen, die sich mit Moosen und Farnen beschäftigen ist die gesamte Völklinger Hütte ein wahres PARADIES.

Die KünstlerInnen der HBK Saar um Prof. Georg Winter, die in der Handwerkergasse der Völklinger Hütte ihre Ateliers haben, arbeiten zurzeit intensiv an neuen Perspektiven im PARADIES. Mit 400 Tonnen Muttererde haben sie zusätzliche Hügel aufgetürmt. Sie begrünen das so entstandene Terrain, legen ein künstliches Hochmoor an und kümmern sich mit neuer Bepflanzung um die Beete, die für den einstigen Hüttengarten stehen, den die Arbeiter seinerzeit oft neben der Schicht bestellten. Zudem bauen sie ein Pfauenhaus auf der Hängebahn, mit der der Koks zu den Hochöfen transportiert wurde. Schon bald sollen die Pfauen an Gräsern, Bäumen und Koksbatterien vorbeiflanieren – ein mit Sicherheit paradiesischer Anblick!

Quelle: Weltkulturerbe Völklinger Hütte

Alter Hafen in der Hansestadt Wismar / Foto: Jasmin Flad [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons
27.05.2022

Bundesweiter UNESCO-Welterbetag am 5. Juni 2022

50 Jahre Welterbekonvention: Erbe erhalten – Zukunft gestalten lautet das Motto des Welterbetages 2022 mit mehr als 220 Sonderführungen, Konzerte und Ausstellungen in Deutschland.
mehr erfahren
Luftbild Marienberg / Foto: © TVE, Uwe Meinhold
25.05.2022

Bergbau Erlebnistag am 5. Juni 2022 in Marienberg

Traditionell am ersten Juni-Wochenende findet der Bergbau Erlebnistag aus Anlass des deutschlandweiten UNESCO-Welterbetags und 2022 findet dieser in Marienberg statt.
mehr erfahren
Entspannter Treffpunkt - Food- und Getränkestände sorgen am Radolfzeller Abendmarkt für Genussmomente. / Foto: © Kuhnle + Knödler
25.05.2022

Radolfzeller Abendmarkt 2022 wieder am Start

Der Radolfzeller Abendmarkt gehört seit vielen Jahren zum Sommergefühl am westlichen Bodensee und nach zwei Jahre Pause findet er vom 7. Juli bis 8. September 2022 immer donnerstags von 16 bis 21 Uhr statt.
mehr erfahren
Ein besonderes und einmaliges Kulturdenkmal – das Steinerne Album. / Foto: © Stadt Naumburg | Annett Einicke
25.05.2022

300 Jahre Steinernes Bilderbuch vor den Toren Naumburgs

Vor den Toren Naumburgs, im wunderschönen Blütengrund, gibt es ein besonderes und einmaliges Kulturdenkmal – das Steinerne Album.
mehr erfahren
Goethe Chocolaterie - Schaufenster mit Schokoladen-Skyline / Foto: © Andreas Schmidt
24.05.2022

Origineller Beitrag zur Stärkung der regionalen Produkte in Leipzig

Die regionale Schaumanufaktur Goethe Chocolaterie hat in Kooperation mit der LTM GmbH in ihrer Filiale Markt 11 ein neues Schaufenster mit dem Projekt „Leipzig liebt Regionales“ gestaltet.
mehr erfahren
Mit dem Bike entlang der Oberschwäbischen Barockstraße / Foto: © TMBW / Raatz
23.05.2022

Pracht, Prunk und Putten in Oberschwaben

Große Kunstschätze und eine Genusskultur, die Spaß macht: Das erlebt man bei einer Radtour an der Oberschwäbischen Barockstraße in Baden-Württemberg.
mehr erfahren
Historischer Marktplatz in Wolfenbüttel / Foto: © Erich Westendarp auf Pixabay
20.05.2022

Wolfenbüttel - 1.000 Fachwerkhäuser und Jägermeister im Herzen Deutschlands

Wolfenbüttel ist auch eine moderne Stadt. Von hier stammt zum Beispiel der weltberühmte Käuterlikör Jägermeister. Hier werden die wohl besten Großküchengeräte für die Sterneküchen in aller Welt gebaut.
mehr erfahren
Malta - kleines Inseltrio mit großem Kulturerbe / Foto: © Jon Hoefer auf Pixabay
20.05.2022

Malta - kleines Inseltrio mit großem Kulturerbe

Das kleinste Land der EU überrascht mit großer Vielfalt und rund 300 Sonnentagen im Jahr. Von Deutschland aus ist der Mittelmeer-Archipel um Malta, Gozo und Comino in nicht mal drei Flugstunden zu erreichen.
mehr erfahren
Römertag in Gunzenhausen im Fränkischen Seenland / Foto: © TV Fränkisches Seenland/Stadt Gunzenhausen
19.05.2022

Leinen los auf dem Römerboot im Fränkischen Seenland

Vor knapp 2000 Jahren verlief der Obergermanisch-Raetische Limes, dessen Relikte zum UNESCO-Welterbe gehören, mitten durch das heutige Stadtgebiet von Gunzenhausen im Fränkischen Seenland.
mehr erfahren
Kultur im Park - Open Air Kultursommer / Foto: © AIB-KUR
18.05.2022

Kultur-Highlights 2022 in der Kurstadt Bad Aibling

Die perfekte Vorbereitung für alle Events, die Bad Aibling in der Frühlings- und Sommerzeit 2022 zu bieten hat. Tagsüber in einer beruhigenden Thermen- und Saunalandschaft innehalten und abends ausgehen.
mehr erfahren