Raus aufs Land - Wanderfahrten durch malerische Landschaften vor den Toren Dresdens

Der Tourismusverband Sächsisches Elbland hat seine Angebote erweitert und startet zur Saison mit Postkutschen-Fahrten und geführten Radtouren ab Moritzburg. Die Landschaft vor den Toren der Landeshauptstadt Dresden zeichnet sich durch ein reizvolles Wechselspiel zwischen Natur und Kultur aus. Rechts und links ein Teich umsäumt vom frischen Grün der Bäume. Und geradeaus: ein Märchenschloss – das Schloss Moritzburg malerisch auf einer Insel gelegen. Neben dem einstigen Jagd- und Lustschloss August des Starken kommen Besucher auch wegen der idyllischen Spazier- und Radwanderwege in die Moritzburger Kulturlandschaft. Zum Landschaftsbild gehören zahlreiche Teiche, eingebettet in sanfte Hügel mit viel Wald und Wiesen. Vor allem im Frühling, wenn die Rapsfelder sich leuchtend gelb vom saftigen Grün der üppigen Wälder abheben, lassen sich die Schönheiten der Landschaft, die bereits seit Jahrhunderten als Inspirationsquelle vieler Künstler diente, ideal erkunden.

Mit Pferdestärken durch Wald und Flur: romantische Kutschfahrten

Die Pferde sind eingespannt, der Kutscher sitzt bereit und mit gemütlichem Trab geht es los. Ab sofort starten die Postkutschen-Touren direkt ab Moritzburg. Ob Halb- oder Ganztagsausflüge, eine Fahrt mit der historisch nachgebauten Postkutsche lässt das Reisegefühl aus dem 18. Jahrhundert aufleben. Der Besitzer des Kutschunternehmers, Axel Gürntke, erfüllte sich mit dem Nachbau der Postkutsche einen lang ersehnten Kindheitstraum. Als Vorbild diente die königlich-sächsische Postkutsche (Typ Mail Coach). Die einzige Abweichung vom Original ist die höher gebaute Kanzel, die für mehr Platz und eine bessere Sicht der Gäste sorgt. Der nostalgischen Kutsche vorgespannt sind vier Pferde, die insgesamt 12 Personen mit einer Reisegeschwindigkeit von etwa 5 km/h durchs Land kutschieren. Neben den unterschiedlich langen Touren durch die Kultur-, Wald- und Teichlandschaft werden auch Ausflüge zum Erlebnisweingut Schloss Wackerbarth oder zum Wasserschloss Oberbau angeboten.

Auf den Sattel fertig, los: geführte Radtouren

Jeder, der gerne mit dem Fahrrad fährt, kann dabei sein. Zwei neue geführte Ganztagestouren auf eigenen oder gemieteten Fahrrädern veranschaulichen interessierten Radfahrern besondere Elbland-Attraktionen. Dank der E-Bike-Verleihung im Sächsischen Elbland hat das Hoffen auf Rückenwind ein Ende. Der Tritt in die Pedale wird zur neuen Aktiv-Erfahrung ohne große Anstrengungen. Ganz im Sinne des Genuss-Radfahrens startet am 28. Mai 2014 die „Genießertour durch den Heidebogen“. Los geht es in Moritzburg, ab Radeburg dann entlang des naturbelassenen Flusslaufes der Großen Röder bis nach Radeberg. Eine zweite Tour findet unter dem Motto „Moritzburger Kulturlandschaft & Radebeuler Weinlust“ am 25. Mai und am 16. Juli statt. Neben vielen unterhaltsamen Zwischenstopps bildet eine geführte Weinbergwanderung in der Weinlage „Goldener Wagen“ den Höhepunkt des Ausfluges. Um das leibliche Wohl brauchen sich die Teilnehmer nicht zu sorgen. Denn beide Touren beinhalten ein stärkendes Frühstück und eine herzhafte Vesper. Wer lieber eine Radreise auf eigene Faust machen möchte, dem steht ein gut ausgebautes Streckennetz kreuz und quer durch das Sächsische Elbland zur Verfügung. Auch links und rechts des bekannten Elbradwegs finden Radler garantiert eine passende Tour.

Eine Landschaft wie gemalt: erlebbare Spuren der Brücke-Künstler

Im Moritzburger Wald- und Teichgebiet können sich Kunstinteressierte auf erlebbare Spuren der Brücke-Künstler begeben. Ob mit der Postkutsche, mit dem Rad oder zu Fuß – ein gut entwickeltes Wegenetz führt durch die idyllische Landschaft, die bereits seit Jahrhunderten als Inspirationsquelle der Brücke-Künstler diente. Dank dieser Künstlergruppe, welche in Dresden ihren Ursprung hat, entstand eine Künstlerbewegung von internationaler Bedeutung. In den Sommermonaten der Jahre 1905 bis 1911 gehörte Moritzburg zu den Wirkungsstätten von Fritz Bleyl, Erich Heckel, Ernst Ludwig Kirchner und Max Pechstein. Daraus hervorgegangen sind vor allem Natur- und Aktstudien. Noch heute ist es möglich die Region aus dem Blickwinkel der Expressionisten zu erleben. Kunsthistoriker führen Kulturinteressierte zu den Orten, an denen die Künstler malten und ihre farbintensiven Motive schufen. Auf dem Brücke-Weg zeigen große Bilderrahmen und Schautafeln die hier entstandenen Werke.

Nähere Informationen und Buchungsmöglichkeiten zu allen geführten Touren-Angeboten – mit der Postkutsche, mit dem Rad oder zu Fuß auf den Spuren der Brücke-Künstler – sind im Internet unter www.kulturlandschaft-moritzburg.de. zu finden.

Über den Tourismusverband Sächsisches Elbland

Der Tourismusverband Sächsisches Elbland e.V. ist die Dachorganisation für die nationale und internationale Vermarktung der gleichnamigen Tourismusregion. Sie erstreckt sich von Dresden über Meißen bis nach Torgau im Nordwesten Sachsens. Das Reisegebiet umfasst geografisch den Landkreis Meißen, die Städte Torgau und Tharandt im Süden Dresdens.

Die Region vermarktet sich als Kultur- und Genuss-Region. Sie zieht Besucher mit überregional bedeutsamen Attraktionen, südländisch anmutender Kulturlandschaft des Elbtals und einem vielfältigen Kulturangebot an: Dazu zählen das Meissener Porzellan, die Städte Dresden, Meißen und Torgau mit ihren historischen Zentren und Kulturschätzen, die Ferienstraße „Sächsische Weinstraße“, der internationale Elberadweg, die älteste und größte Raddampferflotte der Welt sowie barocke Schloss- und Parkanlagen wie Schloss Moritzburg. Im Sächsischen Elbland befindet sich eines der kleinsten Weinanbaugebiete Deutschlands und das nordöstlichste Europas. Das Sächsische Elbland verfügt über knapp 10.000 Gästebetten in gewerblichen Unterkünften. 2013 verbuchte die Ferienregion über knapp 1,4 Millionen Übernachtungen in gewerblichen Betrieben ab zehn Betten.

Quelle: Tourismusverband Sächsisches Elbland e.V.

Reklassifizierung Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland für das Gasthaus Zum Jossatal, v.l.n.r.: Stefan Ziegler (Bad Soden-Salmünster), Egon und Sabine mit Sebastian Kröckel (Gasthaus „Zum Jossatal“) Bernhard Mosbacher (Spessart Tourismus und Marketing GmbH), Die Aufnahme erfolgte im Dezember 2022. / Foto: © Spessart Tourismus und Marketing GmbH
30.01.2023

Gasthaus Zum Jossatal in Mernes wird 2023 mit dem Siegel Wanderbares Deutschland rezertifiziert

Gasthaus Zum Jossatal in Mernes im Spessart wurde im Dezember 2022 wird mit dem Siegel Wanderbares Deutschland rezertifiziert.
mehr erfahren
Moselschleife in Kröv / Foto: © Dominik Ketz, Mosellandtouristik GmbH
26.01.2023

Mosel Reisebroschüren neu im Jahr 2023 aufgelegt

Antikes Weltkulturerbe, erhabene Burgen, moderne Weinarchitektur und genussvolle Weinkultur erwarten die Besucher an der Mosel.
mehr erfahren
Mit Alpakas im Schwarzwald unterwegs / Foto: © Wolftal Tourismus
20.01.2023

Mit Alpakas im Schwarzwald und dem Wolftal wandern

Das Wolftal In der Nationalparkregion Schwarzwald ist gleich mit mehreren, zündenden Ideen für seine Gäste ins neue Jahr 2023 gestartet, um diese erstmals auf der Urlaubsmesse CMT zu präsentieren.
mehr erfahren
One Night Camps im Schwarzwald / Foto: © MyCabin
19.01.2023

Neuigkeiten 2023 im Wanderparadies Schwarzwald

One-Night-Camps, neue Mehrtagestour im Albtal, prämierte Genießerpfade und der Westweg als Kinofilm erwarten die Besucher im Wanderparadies Schwarzwald.
mehr erfahren
CMT 2023: Der Deutsche Wanderverband (DWV) zeichnete die Qualitätswege und Qualitätsregionen Wanderbares Deutschland aus. / Foto: © Landesmesse Stuttgart GmbH
18.01.2023

Qualitätswege und Wanderregionen auf der CMT 2023 in Stuttgart ausgezeichnet

Deutscher Wanderverband vergibt auf der CMT 2023 allein 26 Urkunden für Wanderstrecken innerhalb Baden-Württembergs.
mehr erfahren
Burgruine Altenstein in den Haßbergen / Foto: © Folker Bergmann
16.01.2023

Erkundungstour 2023 auf Burgen, Schlösser und Ruinen in den Haßbergen

Für Wanderer und Radfahrer gibt es in den Haßbergen und der Tourismusregion Coburg.Rennsteig zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten zu entdecken.
mehr erfahren
Wahl zum Wanderweg des Jahres 2023 in der Nordeifel / Foto: © Paul Meixner
10.01.2023

Wahl Wanderweg des Jahres 2023 in der Nordeifel

Die Nordeifel ist wunderbar, wanderbar mit den Wanderwegen EifelSchleifen sowie EifelSpuren – und das im Frühling, Sommer, Herbst und Winter.
mehr erfahren
Weite atmen auf dem Trekkingplatz am Döbraberg / Foto: © Frankenwald Tourismus / Faltenbacher
21.12.2022

Vielfalt auf Fränkisch: Kultur, Natur und Genuss 2023 im Urlaubsland Franken

Vielfalt zeichnet das Reiseland Franken im Norden Bayerns mit seinen 16 unterschiedliche Ferienlandschaften mit seiner köstlicher Küche, Bier- und Weinspezialitäten, Sehenswürdigkeiten und lebendiger Kultur aus.
mehr erfahren
Die Burgruine Altenstein von oben gesehen / Foto: © Folker Bergmann, Haßberge Tourismus e.V.
16.12.2022

Von Burg zu Burg in den Haßberge bis ins Coburger Land

Die Haßberge bis ins Coburger Land sind als Land der Burgen, Schlösser und Ruinen bekannt und die Faltkarte Burgen erkunden & erleben ist nun neu erschienen.
mehr erfahren
Wer die Ranger Sabine und Hans begleitet, erfährt viel Wissenswertes über Flora und Fauna. / Foto: © LRA Bad Tölz-Wolfratshausen
16.12.2022

Winter-Wissen to-go: Neue Ranger-Angebote 2023 im Tölzer Land

Entlang der Isar oder auf den Berg – gerne auch mal mit Hund: Die neuen Touren im Tölzer Land versprechen interessante Streifzüge durch die Voralpenlandschaft mit Mehrwert.
mehr erfahren