Sattelfest am See und unter Vulkanen

Ist man in der warmen Jahreszeit am westlichen Bodensee mit dem Rad unterwegs, kann man sich leicht unterwegs mit einem Sprung hinein erfrischen - sei es in den vielen Strandbädern oder einfach so entlang der naturbelassenen Ufer. - Sattelfest am See und unter Vulkanen

Der Bodensee-Radweg zählt zu den Klassikern unter den Radwegen. Kein Wunder: Der drittgrößte See Europas ist ein landschaftliches Großereignis. Das glasklare Wasser radelt immer mit und die sich am Horizont abzeichnenden Alpen sehen aus wie frisch geputzt. Am westlichen Teil des Bodensees ist das Landschaftserlebnis besonders intensiv. Verträumte Buchten, historische Städtchen, Inseln und Vulkane sorgen immer wieder für neue Horizonte. Und die Touren lassen sich perfekt zu Rad-Kreuzfahrten mit dem Schiff ergänzen. Tourenplaner mit Höhenprofil und GPS-Daten hält www.bodenseewest.eu bereit.

Mit Rad&Schiff am Untersee cruisen

Leicht radelt man rund um den Untersee – schnell in einem, genüsslich in bis zu drei Tagen. Im Uhrzeigersinn geht es vom deutschen Konstanz aus auf der Schweizer Seite über den Fischerort Ermatingen hoch zum Napoleonschloss Arenenberg. So atemberaubend ist der Blick von der Schlossterrasse, dass die korsettgeplagten weiblichen Gäste der Königin Hortense angeblich reihenweise in Ohnmacht fielen. Von hier sausen die Radler wieder zum See hinab und lassen sich bis Stein am Rhein tragen. Oder sie nehmen das Kursschiff und kreuzen direkt zur Gemüse-Halbinsel Höri. An ihrer Spitze weitet sich der Blick übers Wasser zum 270 Grad-Panorama. Und direkt gegenüber schiebt sich der Höri die Spitze der Reichenau entgegen – die Weltkulturerbe-Insel ist mit dem Schiff übers Wasser zu erreichen. Über Land liegen auf der Strecke das historische Städtchen Radolfzell, das für seine Jazzkonzerte bekannte Allensbach und das Klosterörtchen Hegne. Dann ist auch schon der Inseldamm zur Reichenau erreicht und in wenigen Kilometern ist man wieder in Konstanz eingeradelt. Radtouren am Untersee können leicht individuell geplant werden – am besten stattet man sich für die Schiffspassagen zuvor mit den Fahrplänen der Untersee-Schifffahrt aus (www.urh.ch, www.bsb.de).

Vulkanhopping auf Weltmeisterrouten

Steil recken sich die Vulkane des Hegaus in den Himmel. Es ist dasin den Schloten erkaltete Magma, das vor über hunderttausend Jahren dem Schleifen der Gletscher standhielt und bis heute die Landschaft am westlichen Bodensee prägt. Wie für Mountainbiker modelliert sind diese Erhebungen. Sie freuen sich über lückenlos beschilderte Routen. Zwei Längen- und Anspruchsvarianten legen sich den Bikern unters Reifenprofil. Die Strecken, eine 30, die längere 49 Kilometer lang, wurden 2017 für die UCI Weltmeisterschaft im Mountainbike Marathon ausgewiesen. Typisch für den Hegau: es gibt keine langen Anstiege, dafür viele kurze. Wer die Bergetappen meistert, wird mit Panorama-Ausblicken auf Bodensee und Alpenkette belohnt. Unterwegs passieren die Biker herrschaftliche Ritterburgen, bizarre Felsformationen und weitläufige Flusslandschaften. www.bodenseewest.eu/de/erleben/aktiv/radfahren-bodensee/mountainbike-touren

Radelnd zum Rendezvous im Garten

Am westlichen Bodensee verbinden Hobbygärtner ihr Interesse für grüne Themen mit dem genüsslichen Rollen auf zwei Rädern. Vom Klettgau über Schaffhausen, von Singen über die Insel Reichenau bis zum Thurgau finden sich die 70 grünen Oasen des „Grenzenlosen Garten-Rendezvous“. In privater Hand gastfreundlicher Besitzer liegen ganze 25 Gärten. Per Pedal lassen sich die schönsten Gärten auf fünf Routen ideal verbinden. Die erste kombiniert Rad- und Schiffsstrecken und führt von der Insel Reichenau nach Radolfzell, dann über den Bodanrück nach Allensbach und wieder zurück auf die Insel. Weitere verlaufen über die Halbinsel Höri, zur Radolfzeller Aach und über den Thurgauer Seerücken. Die Garten-Rendezvous-Broschüre bietet dazu Kartenausschnitte mit Routenverlauf, Streckenprofile und GPS-Daten. Informationen hält aber auch die Website parat: www.bodenseewest.eu/de/erleben/garten-rendezvous/gartentouren

Radrouten für Bücherwürmer

Literaten und Künstler haben seit dem 19. Jahrhundert den westlichen Bodensee auf deutscher und Schweizer Seite zu ihrer Wahlheimat erkoren. Gleich zwei Routen sind im landesweiten Projekt „Per Pedal zur Poesie“ dem Untersee gewidmet. Eine führt durch die Literaturlandschaft der Halbinsel Höri. Hier fand Anfang des 20. Jahrhunderts Hermann Hesse eine erste Heimat. Weiter geht‘s nach Radolfzell und Allensbach, wo Fritz Mühlenweg das erfolgreiche Jugendbuch „In geheimer Mission durch die Wüste Gobi“ schrieb. Die zweite Untersee-Route führt entlang des schweizerischen Untersee-Ufers gleich durch zweihundert Jahre Literaturgeschichte von Gottlieben über Ermatingen, Arenenberg und Steckborn nach Stein am Rhein. www.literaturland-bw.de/radwege Link: www.bodenseewest.eu/de/erleben/kultur/kunst-literatur/literarische-radroute

Auf insgesamt 32 Kilometen schlängelt sich die Radolfzeller Aach durch den Hegau.

Purer Naturgenuss entlang der Aach

Echtes Donauwasser führt das Flüsschen Aach zum Bodensee. Es entspringt im Aachtopf, der wasserreichsten Quelle Deutschlands. Bis zu 24.000 Liter pro Sekunde steigen hier aus der Tiefe nach oben und bilden einen See. Das Wasser stammt hauptsächlich aus der bei Immendingen und Fridingen versickernden Donau. Von hier aus fließt es 12 Kilometer unterirdisch bis zum Aachtopf und wird zum Flüsschen Aach. Der „Flusserlebnispfad Hegauer Aach“ folgt seinem Lauf durch Volkertshausen, Beuren und Singen bis zum Mündungsgebiet. Hier schlängelt sich das Wasser durchs Radolfzeller Ried, ein bedeutendes Naturschutzgebiet, bevor es in den Bodensee fließt. 40 Kilometer lang ist die Strecke ab Mühlhausen. Der Ort eignet sich als Startpunkt, weil hier der Regionalzug hält, ein günstiger Zubringer zur Radelstrecke. Von hier aus sind es nur ein paar Kilometer bis zum Aachtopf. Nun geht es nur noch höhenmeterabwärts Richtung Bodensee. Günstiger Boxenstopp auf der Strecke: Das MAC Museum Art&Cars, das Automobile und Kunst zeigt und darüber hinaus im Bistro gute Wegzehrung bereit hält. www.bodenseewest.eu, www.museum-art-cars.com

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie unter der Adresse www.bodenseewest.eu

Quelle: REGIO Konstanz-Bodensee-Hegau e. V. c/o PR2 Petra Reinmöller Public Relations GmbH

Reklassifizierung Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland für das Gasthaus Zum Jossatal, v.l.n.r.: Stefan Ziegler (Bad Soden-Salmünster), Egon und Sabine mit Sebastian Kröckel (Gasthaus „Zum Jossatal“) Bernhard Mosbacher (Spessart Tourismus und Marketing GmbH), Die Aufnahme erfolgte im Dezember 2022. / Foto: © Spessart Tourismus und Marketing GmbH
30.01.2023

Gasthaus Zum Jossatal in Mernes wird 2023 mit dem Siegel Wanderbares Deutschland rezertifiziert

Gasthaus Zum Jossatal in Mernes im Spessart wurde im Dezember 2022 wird mit dem Siegel Wanderbares Deutschland rezertifiziert.
mehr erfahren
Moselschleife in Kröv / Foto: © Dominik Ketz, Mosellandtouristik GmbH
26.01.2023

Mosel Reisebroschüren neu im Jahr 2023 aufgelegt

Antikes Weltkulturerbe, erhabene Burgen, moderne Weinarchitektur und genussvolle Weinkultur erwarten die Besucher an der Mosel.
mehr erfahren
Mit Alpakas im Schwarzwald unterwegs / Foto: © Wolftal Tourismus
20.01.2023

Mit Alpakas im Schwarzwald und dem Wolftal wandern

Das Wolftal In der Nationalparkregion Schwarzwald ist gleich mit mehreren, zündenden Ideen für seine Gäste ins neue Jahr 2023 gestartet, um diese erstmals auf der Urlaubsmesse CMT zu präsentieren.
mehr erfahren
One Night Camps im Schwarzwald / Foto: © MyCabin
19.01.2023

Neuigkeiten 2023 im Wanderparadies Schwarzwald

One-Night-Camps, neue Mehrtagestour im Albtal, prämierte Genießerpfade und der Westweg als Kinofilm erwarten die Besucher im Wanderparadies Schwarzwald.
mehr erfahren
CMT 2023: Der Deutsche Wanderverband (DWV) zeichnete die Qualitätswege und Qualitätsregionen Wanderbares Deutschland aus. / Foto: © Landesmesse Stuttgart GmbH
18.01.2023

Qualitätswege und Wanderregionen auf der CMT 2023 in Stuttgart ausgezeichnet

Deutscher Wanderverband vergibt auf der CMT 2023 allein 26 Urkunden für Wanderstrecken innerhalb Baden-Württembergs.
mehr erfahren
Burgruine Altenstein in den Haßbergen / Foto: © Folker Bergmann
16.01.2023

Erkundungstour 2023 auf Burgen, Schlösser und Ruinen in den Haßbergen

Für Wanderer und Radfahrer gibt es in den Haßbergen und der Tourismusregion Coburg.Rennsteig zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten zu entdecken.
mehr erfahren
Wahl zum Wanderweg des Jahres 2023 in der Nordeifel / Foto: © Paul Meixner
10.01.2023

Wahl Wanderweg des Jahres 2023 in der Nordeifel

Die Nordeifel ist wunderbar, wanderbar mit den Wanderwegen EifelSchleifen sowie EifelSpuren – und das im Frühling, Sommer, Herbst und Winter.
mehr erfahren
Weite atmen auf dem Trekkingplatz am Döbraberg / Foto: © Frankenwald Tourismus / Faltenbacher
21.12.2022

Vielfalt auf Fränkisch: Kultur, Natur und Genuss 2023 im Urlaubsland Franken

Vielfalt zeichnet das Reiseland Franken im Norden Bayerns mit seinen 16 unterschiedliche Ferienlandschaften mit seiner köstlicher Küche, Bier- und Weinspezialitäten, Sehenswürdigkeiten und lebendiger Kultur aus.
mehr erfahren
Die Burgruine Altenstein von oben gesehen / Foto: © Folker Bergmann, Haßberge Tourismus e.V.
16.12.2022

Von Burg zu Burg in den Haßberge bis ins Coburger Land

Die Haßberge bis ins Coburger Land sind als Land der Burgen, Schlösser und Ruinen bekannt und die Faltkarte Burgen erkunden & erleben ist nun neu erschienen.
mehr erfahren
Wer die Ranger Sabine und Hans begleitet, erfährt viel Wissenswertes über Flora und Fauna. / Foto: © LRA Bad Tölz-Wolfratshausen
16.12.2022

Winter-Wissen to-go: Neue Ranger-Angebote 2023 im Tölzer Land

Entlang der Isar oder auf den Berg – gerne auch mal mit Hund: Die neuen Touren im Tölzer Land versprechen interessante Streifzüge durch die Voralpenlandschaft mit Mehrwert.
mehr erfahren