Tiroler erfolgreich beim 12. Karwendelmarsch

Die Sieger freuen sich über ihre hervorragenden Ergebnisse beim 12. Karwendelmarsch (v.l.): Alexander Lieb, Thomas Farbmacher und Christian Doppler. - Tiroler erfolgreich beim 12. Karwendelmarsch

Bei regnerisch-kühlen Bedingungen und dennoch in malerischer Bergkulisse ging am 28. August 2021 der Karwendelmarsch wieder in gewohnter Form als „Volksfest für Wander- und Berglaufbegeisterte“ über die Bühne: Gut 1.600 Starter trotzten der Witterung und schufen dem beliebten Wander- und Laufevent einen würdigen Rahmen. Strahlender Sieger dieser 12. Auflage wurde der Tiroler Thomas Farbmacher, der im heurigen Jahr zum ersten Mal gewann und eine Bestzeit von 04:13:15 markierte. Bei den Frauen siegte Lena Laukner; die Deutsche absolvierte den 52 Kilometer langen Berglauf in der sensationellen Zeit von 04:53:01.

Es war ein Comeback mit „Segen von oben“ – der 12. Karwendelmarsch fand bei regnerischen und sehr kühlen Bedingungen statt. Dennoch kamen Samstagfrüh über eineinhalbtausend Teilnehmer zum Startgelände in Scharnitz, um die legendäre Durchquerung des Karwendelgebirges gemeinsam zu bestreiten. Besonders erfolgreich dabei: der Tiroler Thomas Farbmacher. Vor Jahren im Rahmen eines Karwendelmarsch-Trailrunning-Camps für diese Sportart gewonnen, konnte sich der Athlet aus Hopfgarten über seinen ersten Tagessieg beim Karwendelmarsch freuen: „Es war von Anfang an mein Traum, bei diesem Event zu gewinnen. Für meinen Lauf waren die Bedingungen heute perfekt, lediglich zum Schluss hatte ich ein wenig Probleme mit der Sicht“. Tatkräftig am Renngeschehen beteiligt war mit Alexander Lieb ein weiterer Tiroler, der als Zweiter über die Ziellinie ging: „Vom Gefühl her hatte ich zwar zwischendurch einen kleinen Durchhänger, aber bei der Binsalm konnten Thomas und ich die Führung von Toni Seewald übernehmen“, so der Weerberger, der den Karwendelmarsch in der Vergangenheit bereits zweimal gewonnen und somit auch bereits zwei Ahornbäume am kleinen Ahornboden gepflanzt hat. Besonders stolz und gerührt zeigte sich der Drittplatzierte Christian Doppler: „Ich bin heute zum ersten Mal mitgelaufen und für mich ist der Karwendelmarsch ein echter ‚Familienlauf‘, den vor 35 Jahren schon mein ‚Schwieger-Opa‘ bestritten hatte.“

Kostenlosen Urlaubskatalog bestellen
Region Seefeld in Tirol

Region Seefeld in Tirol

Region Seefeld | Tirol | Österreich

Im Herzen der Tiroler Alpen präsentiert sich das Urlaubsparadies der Region Seefeld. Das nach Süden hin offene, auf 1.200 Meter Seehöhe gelegene Hochplateau unterteilt sich in fünf Orte: Seefeld, Leutasch, Mösern-Buchen, Reith und Scharnitz, welche eine ausgesprochene Vielfalt an Sport- und Freizeitmöglichkeiten für Ihren Urlaub in einer atemberaubenden Naturlandschaft bieten. Die Philosophie des Nordic Lifestyles steht im Fokus der Region und verbindet Sport, Genuss und Anregung - ein Konzept mit ganzheitlichem Erlebnis für alle Sinne. Zum Wandern in der Region Seefeld gehört der Besuch einer der vielen Almen, Hütten und Berggasthöfe einfach dazu: kehren Sie ein, kosten Sie heimische Schmankerl und lassen Sie sich von den Blicken auf die umliegende Bergwelt faszinieren.

Auch bei den Damen gab es eine sehr gute Gesamtleistung zu vermelden. Angeführt wurde das Feld von der Deutschen Lena Laukner, die den 52 Kilometer umfassenden Berglauf in einer Zeit von 04:53:01 bewältigte und damit nur knapp den Allzeit-Rekord in dieser Kategorie verfehlte: „Es war mein erster Lauf über eine Distanz von mehr als 42 Kilometern, deshalb wusste ich gar nicht, was mich erwartet. Die Bedingungen waren bei den Anstiegen gut, aber bergab war es ein wenig rutschig. Insgesamt lief alles aber sehr gut.“

Die weiteren Resultate: https://my.raceresult.com/157441/results

Gute Kooperation mit Partnern und Behörden

Die Veranstalter – bestehend aus der Olympiaregion Seefeld und Achensee Tourismus – zollten vor allem den unterstützenden Vereinen, den Einsatzorganisationen und Helfern ihren Dank: „Dass der Karwendelmarsch gute und verlässliche Partner hat, war immer schon ein wesentlicher Grund für seinen Erfolg. Dies gilt vor allem für die zahlreichen Helferinnen und Helfer, welche die Veranstaltung unter den erschwerten Bedingungen überhaupt erst möglich machten, aber auch für unsere Partner und Sponsoren Bio vom Berg, Tiroler Steinöl, Salewa und dem Tiroler Sparkassenverband. Wir freuen uns über die erfolgreiche Durchführung und gratulieren allen TeilnehmerInnen – allen voran natürlich dem Tagesieger Thomas Farbmacher und der Tagessiegerin Lena Laukner“, so Martin Tschoner (GF Achensee Tourismus). Wichtig war heuer schon bei den Vorbereitungen die gute Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden – stets mit dem konstruktiven Blick darauf, was im Rahmen der aktuellen Gegebenheiten umgesetzt werden kann. Insgesamt geht unser Lob an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer für ihre Geduld und Disziplin. Sie alle gemeinsam haben einen sicheren Karwendelmarsch unter diesen besonderen Umständen möglich gemacht“, so Elias Walser (GF Olympiaregion Seefeld). Um für die Sicherheit der Wander- und Laufbegeisterten zu sorgen und zudem einem guten Zweck dienen zu können, haben sich die Verantwortlichen für heuer eine besonders sympathische Lösung einfallen lassen: Die Mitglieder des „Team Karwendelmarsch“ mussten – ebenso wie alle Teilnehmer – ihren 3-G-Nachweis erbringen. Wer dies erledigt hatte, bekam unmittelbar danach von den Kontrollteams im Startbereich Scharnitz ein Erkennungsband angelegt, das den sicheren Status der Person bestätigt. Die verwendeten Bänder stammen allesamt von der Charity-Aktion „Time is your Life“. Mit der Verwendung dieser Bänder unterstützt der Karwendelmarsch die Hilfsorganisation von Initiator Philipp Steiner, der „es sich zum Ziel gemacht hat, Menschen zur Seite zu stehen, welche sich am tiefsten Punkt ihres Lebens befinden und ihnen mit positiven Erlebnissen den Alltag ein wenig zu erhellen.“

Eine Strecke von 52 bzw. 35 Kilometern galt es beim Karwendelmarsch zu bezwingen.

Naturpark Karwendel unterstützt die Veranstaltung

Hermann Sonntag, Geschäftsführer des Naturpark Karwendel freut sich über die erfolgreiche Durchführung des beliebten Events: „Der Karwendelmarsch ist ohne Zweifel, die wichtigste Veranstaltung, die wir im Naturpark Karwendel haben und was mich besonders freut ist, dass die Zusammenarbeit mit den Tourismusverbänden über die Jahre extrem gut gewachsen ist und daraus auch viele andere Allianzen, Projekte und Aktivitäten entstanden sind.“

Über den Karwendelmarsch

52 bzw. 35 Kilometer galt es beim Karwendelmarsch, der sommerlichen Top-Veranstaltung, die quer durch alpines Gelände führt, zu bezwingen. Um 6 Uhr in der Früh ging es mit dem Startschuss in Scharnitz los. Die Strecke führte über den Schafstallboden, das Karwendelhaus, die Ladizalm, die Falkenhütte, Eng (Ziel der 35 Kilometer langen Route), die Binsalm, den Gramai Hochleger, die Gramai Alm und die Falzturnalm bis nach Pertisau am Achensee. Von den insgesamt gut 1.600 Teilnehmern waren knapp 40% Frauen. Mehr als die Hälfte der Teilnehmer startete in der 52 Kilometer langen Laufklasse. Die drei jüngsten Teilnehmerinnen beim diesjährigen Karwendelmarsch sind 14 Jahre jung, die drei ältesten Starter beim diesjährigen „Volksfest für Wander- und Berglaufbegeisterte“ verfügen auch im stolzen Alter von 81 Jahren noch immer über die ausreichende Fitness für die Teilnahme an diesem anspruchsvollen Bewerb.

Quelle: ARGE Karwendelmarsch - TVB Achensee und Olympiaregion Seefeld c/o ProMedia

Benediktusweg im Tölzer Land / Foto: © Gästeinformation Benediktbeuern
01.07.2022

Pilgern im Tölzer Land

Eine kurze Auszeit finden, über das Leben nachdenken oder neue Impulse bekommen.
mehr erfahren
Wassertretbecken Pappenheim im Naturpark Altmühltal / Foto: © Naturpark Altmühltal/Dietmar Denger
17.06.2022

Reben, Kneipp und Kräuter - Exkursionen im Jahr 2022 im Naturpark Altmühltal

Mitten auf der sonnigen Jurahochebene bei Greding mit ihren steinigen Äckern liegen die Weinberge des Wein- und Sektguts Bleimer Schloß im Naturpark Altmühltal.
mehr erfahren
Gschlösstal in Osttirol / Foto: © Österreich Werbung, Julius Silver
17.06.2022

Sommer 2022 in Osttirol: Ganzheitliche Verantwortung

Nachhaltigkeit steht in Osttirol auf drei Säulen: auf der ökologischen, ökonomischen und sozialen. Wie dieser Dreiklang zur Harmonie wird, zeigt Osttirol seit Jahren.
mehr erfahren
E-Biken am Kapall in St. Anton am Arlberg / Foto: © TVB St. Anton am Arlberg, Patrick Baetz
17.06.2022

Sommer 2022 in St. Anton am Arlberg: Aus Liebe zum Berg(-Sport)

Sattes Grün, wohin man sieht, berauschende Momente in der Natur, vitalisierende Höhenluft und weite Panoramablicke, die es anderswo nicht gibt: Am 18. Juni 2022 erwacht der Bergsommer in St. Anton am Arlberg.
mehr erfahren
Entlang des Pilgerweges gibt es einiges zu entdecken. Wie diese Kapelle und direkt daneben eine natürliche Schwefelquelle. / Foto: © TI Bad Gögging, Foto Mayer
13.06.2022

Schnupperpilgern in Bad Gögging

Pilgern für Einsteiger: In Bad Gögging nimmt der zertifizierte Pilgerbegleiter Franz Rösch Teilnehmer mit auf eine spirituelle Wanderung mit historischen und manchmal auch gruseligen Geschichten.
mehr erfahren
Entlang der mittleren Elbe können sich Naturbegeisterte auf die Spuren von Seeadler und Biber begeben. / Foto: © djd/www.wwf.de/Ralph Frank
09.06.2022

Von Wildflüssen bis Wattenmeer

Der Naturraum Wasser fasziniert. Ob Seen oder Flüsse mit ihren Auen und Mooren oder das Wattenmeer: der WWF Deutschland bietet spannende Erlebnistouren am Wasser an.
mehr erfahren
Wenn Mitte Juni der Bergsommer in St. Anton am Arlberg/Tirol erwacht, dürfen sich Urlauber auf alpines Naturkino und authentische Bergsporterlebnisse freuen. / Foto: © TVB St. Anton am Arlberg/Fotograf Patrick Bätz
03.06.2022

Aus Liebe zum Berg(-Sport) - Sommerüberblick 2022 in St. Anton am Arlberg

Im Sommer verwandelt sich das ganzjährig sportliche St. Anton am Arlberg vom weißen Ski-Mekka in ein buntes Bergdorf voller Möglichkeiten.
mehr erfahren
An schönen Plätzen mehr Bewusstsein schaffen: die yoga.tage / Foto: © Florian Egger
01.06.2022

Der Sommer 2022 wird besonders sportlich im Kufsteinerland

Das Kufsteinerland mit dem Kaisergebirge ist wie geschaffen für hochkarätige Sportevents. Und davon gibt es 2022 mehr als genug vom legendären Koasamarsch bis zu den yoga.tagen.
mehr erfahren
Die Erlebnistour Die Rückkehr des Luchses in den Pfälzerwald. / Foto: © djd/www.wwf.de/Robert Günther
25.05.2022

Große und kleine Schätze der Natur mit dem WWF Deutschland entdecken

Auch 2022 führen die Erlebnistouren wie des WWF Deutschland zu den schönsten Naturschätzen vor der eigenen Haustür. Angeboten werden 21 Touren in ganz Deutschland und Österreich.
mehr erfahren
Ausblick über den Kalvarienberg / Foto: © Nordeifel Tourismus GmbH, Paul Meixner
24.05.2022

echt.gut.wandern! heißt es auf insgesamt 95 EifelSchleifen & 18 EifelSpuren in der Nordeifel

Lernen Sie die Nordeifel bei ausgewählten EifelSchleifen & EifelSpuren bei einer geführten Erlebniswanderung kennen.
mehr erfahren