Unendlicher Bike-Genuss südlich der Alpen in Osttirol

Es gibt viel zu entdecken zwischen Großglockner und Dolomiten: Wer mit dem E-Bike die schönsten Plätze Osttirols erkundet, bekommt atemberaubende Panoramen und ursprüngliche Kulinarik inklusive. - Unendlicher Bike-Genuss südlich der Alpen in Osttirol

Osttirol ist längst mehr als ein Geheimtipp für genussvolle Raderlebnisse. Die Region zwischen Großglockner und Dolomiten ist aufgrund ihrer Lage südlich der Alpen, ihrer intakten Natur- und Kulturlandschaft, ihres Klimas und ihrer Infrastruktur ideal für einen Radurlaub mit oder ohne „E“. Dreh- und Angelpunkt ist oft die inoffizielle Radhauptstadt Österreichs - das lebendige, mediterrane Lienz. Touren führen von der Sonnenstadt Lienz in die Neben- und Hochtäler Osttirols, oft entlang rauschender Gletscherflüsse. Ziele sind urige Almdörfer und Hütten, die mit Panorama und Kulinarik für die Anstrengung entschädigen und die Tour unvergesslich machen.

Mit dem E-Bike sind diese Kleinode zudem mühelos zu erreichen, ein dichtes Netz an E-Ladestationen erhöht die Reichweite. Was alle Gäste Osttirols begeistert: Abseits vom Massentourismus ist mehr Raum für individuelle Erlebnisse, Nachhaltigkeit ist gewachsenes Bewusstsein statt Trend. Mit etwas Glück entdeckt man bei einer Radtour Steinböcke, Gämsen oder Steinadler in ihrem natürlichen Lebensraum, dem Nationalpark Hohe Tauern. Einzigartige Panoramen, alpine Kultur & Kulinarik, wenig Anstrengung: Mit dem E-Bike zu den schönsten Plätzen Osttirols.

Als Ausgangspunkt für Sternfahrten zu den schönsten Plätzen Osttirols übernachten die Gäste oft in Lienz, die Sonnenstadt hat sich seit Jahrzehnten einen Namen in der internationalen Radsportszene gemacht. Wer will, kann den ganzen Sommer in Lienz verbringen und trotzdem jeden Tag ein neues Ziel mit dem E-Bike, Rennrad oder Mountainbike erkunden. Ein ausgeklügeltes Netz von über 50 E-Bike-Ladestationen durchzieht Osttirol, über 600 Kilometer Mountainbikestrecken, 130 Kilometer Genussradwege und endlose Radtouren auf verkehrsarmen Landstraßen durchziehen die ursprüngliche Landschaft. Osttirol-Insidern fällt es schwer, die besten Routen zu nennen. Trotzdem wollen wir hier eine Auswahl an Radrouten treffen, die Kultur, Natur und Geschichte unserer Heimat besonders hervorheben:

Die E-Bike Tour zur Jagdhausalm im Defereggental, dem „tibetischen Dorf der Alpen“

Bei der Ankunft wird jedem klar, warum die Jagdhausalm „das tibetische Dorf der Alpen“ genannt wird. Die Küche in der Hütte ist allerdings italienisch. Seit Jahrhunderten sind die Weiderechte an italienische Landwirte vergeben. - Die E-Bike Tour zur Jagdhausalm im Defereggental, dem „tibetischen Dorf der Alpen“

Das Defereggental inmitten des Nationalparks Hohe Tauern ist eines der am dünnsten besiedelten Gebiete der österreichischen Alpen. Es ist das Tal der Kraftplätze und des Elements Wasser: In über 1800 Metern Tiefe befindet sich das Erbe des Urmeeres, das Deferegger Heilwasser, das zu den ältesten der Welt zählt. Wer die Heilquelle besucht, findet künstlerische Auseinandersetzungen mit den Mythen des Tales durch regionale Künstler. Auch die Sage, dass das Tal einst von Schnabelmenschen bewacht wurde, wird hier aufgegriffen. Entsprechend mystisch schön ist die Radtour zur Jagdhausalm.

Die Route führt entlang der Schwarzach durch den Oberhauser Zirbenwald, den größten zusammenhängenden Zirbenbestand der Ostalpen. Im Herbst färben sich die Zirben bunt. Auf knapp über 2.000 m Seehöhe liegt die Jagdhausalm. Die 16 Steinhäuser und die Kirche wurden erstmals im 13. Jahrhundert urkundlich erwähnt. Die Alm zählt zu den ältesten Österreichs und steht unter Denkmalschutz. So viel Kultur ist kaum zu übersehen: Die E-Bike-Tour führt von St. Jakob aus über 44 Kilometer und knapp 900 Höhenmeter hin und zurück.

E-Bike Tour zur Oberstalleralm im Villgratental: Wo sich die Menschen damit rühmen, Nichts zu haben

Wie stellst du dir ein archetypisches Almdorf vor? Bitte sehr – die Oberstalleralm im Villgratental ist ideales Ziel für eine E-Bike Tour in Osttirol. - E-Bike Tour zur Oberstalleralm im Villgratental: Wo sich die Menschen damit rühmen, Nichts zu haben

Mit der Aussage „Kommen Sie zu uns, wir haben nichts“ polarisierten die Touristiker des Villgratentals schon vor Jahrzehnten. Dieses Nichts wurde bewahrt und veredelt. Wer bei Heinfels ins Villgratental abbiegt, betritt eine eigene Welt: einen einzigartigen, unverfälschten Natur- und Kulturraum. Ganz am Ende des Tales liegt Innervillgraten. Hier beginnt eine Rundtour zur Oberstalleralm, die über die Berglet Höfe und die Unterstalleralm führt.

Die Oberstalleralm ist ein malerisches, denkmalgeschütztes Almdorf mit 16 Hütten und einer Kapelle. Das Ensemble ist ebenso malerisch wie die Villgrater Berge. Zurück führt die Tour vorbei an weiteren für das Villgratental typischen Bauernhöfen zur Wallfahrtskirche Maria Schnee. Die Rundtour ist mit 24 Kilometern kurz und liegt mit 720 Höhenmetern im unteren Schwierigkeitsbereich. So bleibt mehr Zeit für die Besichtigung der Bauernhöfe und die Einkehr in der Unterstalleralm oder der Badl-Alm in Kalkstein. Auf dem Weg ins Pustertal locken weitere kulturelle Highlights wie das Freilichtmuseum Wegelate Säge oder das historische Hofensemble Wurzerhof.

Genussradeln entlang der Flüsse Osttirols: Kühles Wasser und Kultur

Die Isel als einer der letzten frei flließenden Gletscherflüsse der Alpen ist kühlende Kulisse für eine E-Bike Tour von der Mündung in Lienz bis zu den Umbalfällen im Virgental. - Genussradeln entlang der Flüsse Osttirols: Kühles Wasser und Kultur

Die Stadt Lienz am Zusammenfluss von Isel und Drau liegt gleich an zwei Genussradwegen - dem Drauradweg und dem Iseltalradweg. Der bekannte Drauradweg verbindet Österreich, Italien und Slowenien und führt auf seiner beliebten ersten Etappe von Toblach in Südtirol durch das Osttiroler Pustertal nach Lienz. Der Radweg entlang beliebter Ausflugsziele mit dem Highlight Schloss Heinfels ist auf den 48,5 Kilometern immer leicht abschüssig und im Sommer bei Familien sehr beliebt.

Ein echter Geheimtipp ist der 29 Kilometer lange Iseltalradweg zwischen Lienz und Matrei in Osttirol. Die asphaltierte Strecke führt meist entlang der Isel, dem letzten frei fließenden Gletscherfluss der Alpen. Die Tour bietet dem Radfahrer Naturschauspiele wie Wasserfälle, Stromschnellen und Sandbänke. Nur ein kurzes Stück führt über Landstraßen. In Matrei in Osttirol angekommen, besteht die Möglichkeit, mit dem E-Bike entlang der Isel bis zu den Umbalfällen weiterzufahren. Die Eindrücke des tosenden Gletscherflusses im Virgental bleiben in jedem Fall in Erinnerung. Am Naturdenkmal Umbalfälle angekommen ist die Kraft der Natur unmittelbar spürbar, die 24 Kilometer und knapp über 500 Höhenmeter von Matrei in Osttirol sind gut investiert.

Urlaubskataloge aus Osttirol jetzt kostenlos bestellen! alle ansehen

Osttirol – Glocknerkrone Höhenrundwanderweg in Kals

Osttirol – Glocknerkrone Höhenrundwanderweg in Kals

Osttirol

Höfe Trail - Familienurlaub in Osttirol

Höfe Trail - Familienurlaub in Osttirol

Osttirol

Die Stadt mit südlichem Flair und Anbindung ans Meer

Die Begeisterung für den Radsport und die ideale Lage am Südrand der Alpen führen nicht nur Radtouristen, sondern auch die besten Radsportler der Welt nach Lienz. Etappen des Giro d’Italia oder Giro del Trentino, der Tour of the Alps und seit 1950 der Österreichischen Radrundfahrt führen durch Osttirol. Nicht nur die Topographie verbindet die Regionen Osttirol, Veneto und Friaul, sondern auch die gemeinsame Leidenschaft für den Radsport.

Ganz in der Tradition der großen Touren im Alpe-Adria-Raum verbinden drei mehrtägige E-Bike-Touren Lienz mit der nahen Adria. Sie bilden den optisch reizvollen Kontrast nach einem Radurlaub in der Osttiroler Bergwelt. Genussvolles „Ausradeln“ mit dem E-Bike durch Friaul oder Venetien nach Grado, Triest oder Venedig bedeutet vor allem: verkehrsarme Straßen durch reizvolle, wenig frequentierte Orte in herrlicher Landschaft. Nicht nur die bekannt gute Küche macht dieses grenzüberschreitende E-Bike-Erlebnis zum Genuss. Ab den Bergpässen, die man auch mit Transfer bewältigen kann, sind kaum mehr Höhenmeter zu überwinden und der Akku hält besonders lange.

Quelle: Tourismusverband Osttirol

Mit 193 Bett+Bike-zertifizierten Betrieben erwartet Radreisende im Ruhrgebiet eine hervorragende Infrastruktur für mehrtägige Touren im radrevier.ruhr. / Foto: © Dennis Stratmann, Ruhr Tourismus GmbH, Lizenz: CC-BY-SA
11.07.2024

Radfahren im Revier: radrevier.ruhr ist Top-Radreiseregion

Radreisende finden im Ruhrgebiet eine hervorragende Infrastruktur vor, denn es gibt 193 Bett+Bike-zertifizierte Betriebe in der Metropole Ruhr.
mehr erfahren
Die Region rund um den Chiemsee ist ein wahres Paradies für Radfahrer / Foto: © Tom auf Pixabay
03.07.2024

Vier idyllische Radtouren an Bayerns Seen

Deutschland ist mit seiner landschaftlichen Vielfalt und seinen kulturellen Schätzen ein wahres Paradies für Radfahrer. Von den idyllischen Seen Bayerns bis zu den Alpen bietet jede Region unvergleichliche Erlebnisse auf Radwegen.
mehr erfahren
Nach einer schönen Wanderung darf eine Almjause nicht fehlen. / Foto: © djd/Tourismusverband Großarltal/Lorenz Masser
26.06.2024

Aktivurlaub im österreichischen Großarltal

In keinem Tal des Alpenlandes gibt es so viele urige Almhütten wie im Großarltal, rund 200 Kilometer von München entfernt, und Aktivurlauber können sich auf vielfältige Wanderwege freuen.
mehr erfahren
1. OutdoorWelt Ende August 2024 / Foto: © Yury Rymko auf Pixabay
26.06.2024

Veranstaltungstipp für Köln: 1. OutdoorWelt Ende August 2024

Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums des Wandermagazins sowie des 25-jährigen Jubiläums des Urlaubsmagazins Tambiente findet vom 24. bis 25. August 2024 die 1. OutdoorWelt in Köln statt.
mehr erfahren
Herzschaukel auf dem Goethe-Erlebnissweg / Foto: © Mario Hochhaus I Weimarer Land Tourismus
13.06.2024

Weimarer Land: Sehnsuchtsort für Träumer, Denker und Genießer

Im Herzen Thüringens liegt das Weimarer Land. Es ist eine der vielfältigsten Regionen des Freistaates und ein Sehnsuchtsort für Träumer, Denker und Genießer.
mehr erfahren
Mit dem Gravelbike unterwegs durch das schöne Erzgebirge. / Foto: © Martin Donath, Lifecycle Magazin
06.06.2024

Erstes Globetrotter Gravel Camp 2024 im Erzgebirge

Vom 30. August bis 1. September 2024 findet das erste Globetrotter Gravel Camp im Erzgebirge statt und ein idealer Wochenendstandort und bester Ausgangspunkt ist der Campingplatz am Galgenteich in Altenberg.
mehr erfahren
Rennradfahrer finden in ganz Österreich traumhaft schöne Strecken / Foto: © Franz W. auf Pixabay
29.05.2024

Bike-Neuheiten 2024 in Österreich

Für Radfahrer gibt es 2024 in Österreich eine Reihe neuer Trails, Radwege und -touren zu entdecken.
mehr erfahren
In der Biosphärenstadt Blieskastel im Südosten des Saarlandes. / Foto: © Tourismus Zentrale Saarland GmbH I Marcus Gloger
27.05.2024

Ungetrübte Urlaubsfreuden 2024 im Saarland

Glücklicherweise sind nicht alle Regionen des Saarlandes vom aktuellen Hochwasser betroffen. Ausgewählte Radrouten, sehenswerte Ausstellungen zum Thema Urban Art und besondere Kulturtipps empfiehlt die Tourismus Zentrale Saarland.
mehr erfahren
Tom Oehler in Action auf den Singletrails in Davos Klosters / Foto: © Destination Davos Klosters/Martin Bissig
23.05.2024

Filmpremiere Bike Harder an der Cycle Week 2024 in Zürich

Der Red Bull-Athlet Tom Oehler feiert am 24. Mai 2024 zusammen mit der Destination Davos Klosters die Premiere seines neusten Bikefilms Bike Harder, der Fortsetzung von Bike Hard.
mehr erfahren
Einen energiereichen Start in den Tag bietet Ramona Mühlbacher beim Morgenyoga im Strandbad Tengling. / Foto: © djd/Waging am See/Axel Effner
21.05.2024

Rund um den Waginger See sorgen Natur und Mensch für Wohlbefinden und Entspannung

Wie geschaffen, um den Geist zur Ruhe und den Körper sanft in Bewegung zu bringen, scheint die sanft hügelige Bilderbuchlandschaft rund um den oberbayerischen Waginger See.
mehr erfahren