UNESCO-Welterbe Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb auf dem Eiszeittäler Radweg entdecken

Die Fundstätte Hohle Fels liegt auch auf der Radstrecke Eiszeittäler - UNESCO-Welterbe Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb auf dem Eiszeittäler Radweg entdecken

Das UNESCO-Welterbe „Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb“ erstreckt sich über zwei Talabschnitte. Durch die Fahrradstrecke „Eiszeittäler“ sind Ach- und Lonetal für Radfahrer miteinander verbunden. Rund 75 Kilometer lang ist die gesamte Strecke und eignet sich daher sehr gut für E-Bike-Fahrer.

Die Tour beginnt in Schelklingen, führt durch das landschaftlich schöne Achtal an den Fundstätten Hohle Fels, Sirgenstein und Geißenklösterle vorbei nach Blaubeuren. Hier lohnt ein Besuch im Urgeschichtlichen Museum, in dem z.B. die bekannte „Venus vom Hohle Fels“ im Original zu sehen ist. Die Strecke führt an der Blau entlang über Blaustein bis nach Ulm und macht direkt am Museum Ulm Station, in dem der Löwenmensch aus dem Hohlenstein ausgestellt ist. Von Ulm aus fährt man Richtung Norden; über Beimerstetten erreicht man das Lonetal. Ein wunderbares Naturpanorama begleitet den Fahrradfahrer auf dem Weg zu den Fundstätten Bockstein und Hohlenstein-Stadel und endet schließlich am Vogelherd. Dieser ist Teil des Archäoparks Vogelherd bei Niederstotzingen, in dem man das Leben der Eiszeitmenschen an Themenplätzen entdecken kann.

Kostenlosen Urlaubskatalog bestellen
Höhlenreich Schwäbische Alb –  Höhlen, Quellen, Eiszeitschätze

Höhlenreich Schwäbische Alb – Höhlen, Quellen, Eiszeitschätze

Schwäbische Alb | Baden-Württemberg | Deutschland

Auf der Schwäbischen Alb, dem wohl höhlenreichsten Gebiet Deutschlands, gibt es etwa 2.800 bekannte Höhlen. Der Alb-Donau-Kreis mit seinen zahlreichen Höhlen, Grotten und Felsen ist Teil des UNESCO Global Geopark Schwäbische Alb. Außerdem wurden sechs Höhlen im Ach- und Lonetal zum UNESCO-Welterbe „Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb“ erklärt. In diesen Höhlen haben bereits vor 40.000 Jahren eiszeitliche Jäger mit ihren Familien gelebt und die ältesten Kunstwerke der Menschheit geschaffen. Entdecken und erleben Sie im „Höhlenreich“ die einzigartige Höhlenlandschaft der Schwäbischen Alb mit all ihren geologischen und archäologischen Highlights.

Die Tour führt auf gut ausgebauten Radwegen und ist in das Radwegenetz eingebunden. Sie ist mit dem Tourenlogo „Eiszeittäler“ beschildert und kann in beide Richtungen befahren werden. Zudem ist die Tour mit anderen Radstrecken sehr gut kombinierbar. An- und Abreise ist über die Bahnhöfe Schelklingen, Blaubeuren oder Niederstotzingen möglich. Ulm eignet sich vor allem als Ausgangspunkt für Besucher, die nur eines der beiden Täler erradeln möchten.

Die Radstrecke „Eiszeittäler“ ist ein Produkt der Arbeitsgemeinschaft Weltkultursprung, und ist in der Zusammenarbeit des Landkreises Heidenheim, der Stadt Ulm und des Alb-Donau-Kreises entstanden.

Mehr Infos und detaillierte Karten sowie GPS-Daten im Internet unter: www.weltkultursprung.de.

Das UNESCO-Welterbe „Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb“.

Vor 40.000 Jahren schufen Eiszeitkünstler auf der Schwäbischen Alb in den Höhlen des Ach- und Lonetals bei Ulm die ersten figürlichen Kunstwerke und Musikinstrumente der Menschheit. Nirgendwo auf der ganzen Welt wurden bisher ältere vergleichbare Kunstgegenstände und Musikinstrumente gefunden. Im Juli 2017 verlieh die UNESCO sechs Höhlen und den umliegenden Landschaften in Ach- und Lonetal den Titel UNESCO-Welterbe „Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb“.

Quelle: Alb-Donau-Kreis Tourismus

Am Ammersee werden Träume Wirklichkeit / Foto: © Birgit auf Pixabay
28.02.2024

Region Landsberg Ammersee Lech – wo Träume Wirklichkeit werden

Stadt, Land, Fluss und See liegen in der Urlaubsregion Landsberg Ammersee Lech ganz nah beieinander und ermöglichen einen abwechslungsreichen Urlaub
mehr erfahren
28.02.2024

Hausbootferien in Frankreich - einzigartig mit Locaboat

Ganz nach dem Motto: Der Weg ist das Ziel. Zu den beliebtesten Revieren von Locaboat in Frankreich gehören das Burgund, der Canal du Midi und die Camargue in Südfrankreich und der Canal du Nivernais im Burgund.
mehr erfahren
Unterwegs auf den Spessartwege 1, 2 und 3, die 2024 erneut das Zertifikat Qualitätsweg Wanderbares Deutschland erhielten. / Foto: © Pexels auf Pixabay
27.02.2024

Spessartwege erneut als Qualitätsweg Wanderbares Deutschland ausgezeichnet

Auf CMT in Stuttgart 2024 hat der Deutsche Wanderverband die Spessartwege 1, 2 und 3 erneut als "Qualitätsweg Wanderbares Deutschland" ausgezeichnet.
mehr erfahren
Deutschlands flachster Premiumwanderweg der DonAUwald-Wanderweg beendet die Winterpause / Foto: © Donautal-Aktiv e.V., Heiko Grandel
27.02.2024

Eröffnung der fünften Wandersaison am DonAUwald-Wanderweg

Pünktlich zum meteorologischen Frühlingsanfang startet 2024 offiziell die neue Wandersaison auf dem DonAUwald-Wanderweg zwischen Günzburg und Schwenningen.
mehr erfahren
Wanderer finden im Romantischen Franken eine bunte Palette an kurzen und längeren Strecken / Foto: © TV Romantisches Franken, F. Trykowski
26.02.2024

Neue Wanderkarte für das Romantische Franken 2024 erschienen

Im Romantischen Franken gibt es in den vielen schönen Wandergebieten reichlich Gelegenheiten die Natur zu genießen und um hier einen Überblick zu geben hat der Tourismusverband eine Karte herausgegeben.
mehr erfahren
Ausblicke genießen im Bergischen Land / Foto: © Holger Hage für Das Bergische
26.02.2024

Zehnte Bergische Wanderwochen 2024 im Frühjahr und Herbst

Anlässlich ihres zehnjährigen Bestehens veranstaltet die Touristische Arbeitsgemeinschaft Das Bergische in diesem Jahr gleich zweimal die Bergischen Wanderwochen - im Frühjahr und im Herbst 2024.
mehr erfahren
Spatenstich für das Explorer Hotel Stubaital v. links: Katja Leveringhaus (Gründerin der Explorer Hotels), Ing. Thomas Kernbichler (Projektleiter, Bodner Bau), Markus Schöpf (Bereichsleiter GU Tirol, Bodner Bau), Alexandra Eberle (Geschäftsführerin der Explorer Hotels), Andreas Gleirscher (Bürgermeister Gemeinde Neustift), Roland Volderauer (Geschäftsführer TVB Stubai) / Foto: © Explorer Hotels
23.02.2024

Nachhaltigkeit auf Erfolgskurs: Explorer Hotel entsteht im Stubaital

Auf ihren ökologischen Fußabdruck achten immer mehr Menschen auch im Urlaub. Maßstäbe für nachhaltigen Tourismus im Alpenraum setzen weiterhin die Explorer Hotels und bauen in Neustift im Stubaital ein neues Hotel.
mehr erfahren
Genießen Sie paradiesische Natur beim Radfahren / Foto: © Leonie Lorenz
23.02.2024

Bad Füssing – unvergessliche aktive Auszeit in Europas beliebtesten Thermen

Bad Füssing begeistert seine jährlich rund 1,6 Millionen Gäste mit der Kraft seines legendären Thermalwassers: Der natürliche, heilkräftige Schatz, der 56 Grad heiß aus 1.000 Metern Tiefe emporsprudelt.
mehr erfahren
Unterwegs auf dem Traumpfädchen Löfer Rabenlaypfad / Foto: © Klaus-Peter Kappest
22.02.2024

Premium-Wanderregion Traumpfade im Rhein-Mosel-Eifel-Land

Im Norden von Rheinland-Pfalz führen insgesamt 27 Rundwanderwege und 14 Spazierwanderwege zu den besonderen Plätzen der Region Rhein-Mosel-Eifel.
mehr erfahren
Burgruine Wegelnburg / Foto: © Kurt Groß
21.02.2024

Dahner Felsenland veröffentlicht neues Gastgeberverzeichnis 2024-2025

Das Dahner Felsenland, die Premium Wanderregion der Pfalz, zeigt sich gedruckt von seinen besten Seiten: Das neue Gastgeberverzeichnis für 2024/2025 ist erschienen.
mehr erfahren