Wandern wie die Gämsen durch die Brandenberger Alpen

Auch von oben gigantisch: Das Tiroler Meer. - Wandern wie die Gämsen durch die Brandenberger Alpen

Das Rofangebirge ist einer der beiden Gebirgszüge, die den Tiroler Achensee umgeben. Mit der neuen Rofanrunde können Wanderer das Gebiet in den Brandenberger Alpen auf vier Etappen zu Fuß erkunden und auf gemütlichen Hütten übernachten. Bei Bedarf verkürzt die Seilbahn den Zustieg, danach wird es auch mal fordernd: 1100 Höhenmeter, 12 Kilometer und eine Gehzeit von über 7 Stunden hat der anspruchsvollste Abschnitt im Gepäck.

„Die Rofanrunde erweitert unser Angebot an Mehrtageswanderungen“, erklärt Gunther Hochhold von Achensee Tourismus. „Es richtet sich an alle Trittsicheren und Schwindelfreien, die gerne auf steinigem Untergrund wandern und markante Gipfel erklimmen.“ Zur Belohnung gibt es imposante Ausblicke auf die umliegende Bergwelt, während der Achensee während der gesamten Tour den Wanderern immer wieder von unten zublinzelt. Wer gerne wie die Gämsen durch die Berge streift, ist bei dieser Runde genau richtig. Ein Klettersteig-Set wird empfohlen und kann im Sportfachhandel in Pertisau und Maurach gegen Gebühr ausgeliehen werden. Die Hüttenübernachtungen kosten ab zehn Euro. Übrigens: Wer an der Seite eines kundigen Wanderführers unterwegs sein möchte, zahlt 360 Euro pro Tag für die Expertenbegleitung.

Der Start ist noch gemütlich: Von der Talstation der Rofanseilbahn in Maurach geht es direkt zur 1.385 Meter hoch gelegenen Buchauer Alm und weiter über den Schützensteig zum Durrakreuz. Einfach mal stehen bleiben und die Aussicht aufs Tiroler Meer – wie der Achensee als größter See Tirols oft genannt wird – und das bekannte Karwendelgebirge genießen. Dann winkt schon das Etappenziel, die Erfurter Hütte. Sie liegt direkt neben der Bergstation, sodass man diese Etappe auch durch eine Seilbahnfahrt ersetzen kann. Tourdaten: 850 Höhenmeter bergauf, 2 Stunden, 4,9 Kilometer. Tipp für alle, die schon immer einmal wie ein Adler durch die Lüfte fliegen wollten: Der „Airrofan Skyglider“ befindet sich direkt neben der Hütte und verspricht beste Aussichten beim luftigen Ritt mit 80 Kilometer pro Stunde vom Gschöllkopf in die Tiefe.

Am nächsten Morgen heißt es rot oder schwarz, Genussvariante oder Gipfelroute. Die mittelschwere Tour führt erst bergab und flach dahin, bevor es über ein Almplateau zum Übernachten in der Bayreuther Hütte geht. Tourdaten: 350 hm, 3,5 Stunden, 9,4 Kilometer. Um den grasbewachsenen, aussichtsreichen Gipfel der Rofanspitze (2.259 Meter) und den südlich aufragenden Felszacken des Sagzahnes bei der schweren Variante zu bezwingen, müssen Scharte, Grat und ein mit Stahlseil abgesicherter Felskamin begangen werden, bevor man das Gipfelkreuz des Vorderen Sonnwendjochs passiert. Von hier ist es nicht mehr weit bis zur Bayreuther Hütte. Hinweis: Auf dieser Etappe genügend zum Trinken und Essen einpacken, da es keine Einkehrmöglichkeit gibt. Tourdaten: 690 Höhenmeter bergauf, 5 Stunden, 8,7 Kilometer.

Die dritte und längste Etappe beginnt mit dem Sonnenaufgang auf der Terrasse der Bayreuther Hütte. Die Tour besticht durch mehrere Höhepunkte: Beim Marchgatterl lockt der Zireiner See, der einer Sage nach goldhaltig sein soll. Der Blick vom 2.299 Meter hohen Hochiss (höchster Gipfel im Rofan) entschädigt für den sportlichen Aufstieg – das Gelände ist felsig und teilweise gesichert, die Steige sind schmal. Über den Enzianweg geht es weiter zur Dalfaz Alm, die vor allem für ihren guten Kaiserschmarrn bekannt ist. Tourdaten: 1000 Höhenmeter bergauf, 7,5 Stunden, 11,9 Kilometer.

Bevor es wieder ins Tal zum Ausgangspunkt zurückgeht, kann man auf der Dalfaz Alm noch die Sennhütte aus dem Jahr 1664 mit den alten Milchverarbeitungsgeräten besichtigen. Dann führt die Route nahezu ohne Steigung entlang der Durrawand über einen steinigen Weg zur Durraalm (nicht bewirtschaftet) und weiter in Serpentinen hinab nach Maurach. Tourdaten: 1 Höhenmeter bergauf, 2 Stunden, 4,1 Kilometer.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie unter der Adresse www.achensee.com

Quelle: Achensee Tourismus c/o Kunz PR

Die Erlebnistour Die Rückkehr des Luchses in den Pfälzerwald. / Foto: © djd/www.wwf.de/Robert Günther
25.05.2022

Große und kleine Schätze der Natur mit dem WWF Deutschland entdecken

Auch 2022 führen die Erlebnistouren wie des WWF Deutschland zu den schönsten Naturschätzen vor der eigenen Haustür. Angeboten werden 21 Touren in ganz Deutschland und Österreich.
mehr erfahren
Ausblick über den Kalvarienberg / Foto: © Nordeifel Tourismus GmbH, Paul Meixner
24.05.2022

echt.gut.wandern! heißt es auf insgesamt 95 EifelSchleifen & 18 EifelSpuren in der Nordeifel

Lernen Sie die Nordeifel bei ausgewählten EifelSchleifen & EifelSpuren bei einer geführten Erlebniswanderung kennen.
mehr erfahren
Am 22 Mai fand die feierliche Einweihung des M3 Trails in Schengen statt / Foto: © Office Régional du  Tourisme - Région Moselle Luxembourgeoise
23.05.2022

Moselle³-Trail - 33km in 3 Ländern und keine Grenzen

Am Sonntag, den 22. Mai 2022, wurde der M³-Trail im Beisein von politischen und organisatorischen Vertretern aus Deutschland, Frankreich und Luxemburg feierlich eingeweiht.
mehr erfahren
Wandern im Landschaftspark Bettenburg in Hofheim im Naturpark Haßberge / Foto: © Andrea Gaspar-Klein/VGN GmbH
19.05.2022

Unterwegs mit der Rangerin im Naturpark Haßberge

Spannende Tierbegegnungen, faszinierende Blütenvielfalt, atemberaubende Ausblicke, geheimnisvolle Sagenorte, artenreiche Streuobstwiesen und vieles mehr gibt es im Naturpark Haßberge in Franken zu entdecken.
mehr erfahren
An der Donau rund um Passau kommen Radurlauber und Wanderer Natur und Kultur ganz nah. / Foto: © djd/Tourismus Passauer Land/Maximilian Semsch
16.05.2022

Wandern und Radeln am Donaulimes

Im Passauer Land bewegen sich Wanderer und Radfahrer auf Schritt und Tritt in einer artenreichen Naturlandschaft und zugleich auf geschichtsträchtigem Boden.
mehr erfahren
Auf Nepomuk's Weg der Sinne kommt man dem tosenden Hirzbach Wasserfall ganz nahe. / Foto: © djd/TVB Bruck Fusch/Matthias Kendler
12.05.2022

Aufregend, erfrischend und belebend

Die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern in Österreich mit dem knapp 3.800 Meter hohen Großglockner, dem höchsten Berg Österreichs, steht für unberührte Natur und viel Platz fernab vom Massentourismus.
mehr erfahren
Auf dem Badeplatz in Bad Bibra können sich Wanderer im Kneippbecken abkühlen. / Foto: © Saale-Unstrut-Tourismus e.V., Transmedial
11.05.2022

Wandern mit Kneipp Effekt in der Wein- und Kulturregion Saale Unstrut

Am 17. Mai jährt sich Sebastian Kneipps Geburtstag zum 201. Mal. Saale-Unstrut präsentiert zum Anlass wohltuende Kneipp-Spaziergänge und Wanderungen zu kühlen Quellen.
mehr erfahren
Am Hübichenstein über Bad Grund erwartet die Wanderer eine atemberaubende Aussicht. / Foto: © djd/TOURISTAG Bad Grund/Fotoweberei/Luca Weber
10.05.2022

Nachhaltige Wandertouren im Harz

Die Harzer Bergstadt Bad Grund wurde als nachhaltiges Reiseziel ausgezeichnet, denn die schönsten Wanderwege starten hier direkt vor der Tür.
mehr erfahren
Auf dem Trekkingplatz Döbraberg im Frankenwald / Foto: © Frankenwald Tourismus / Faltenbacher / Tourismusverband Franken e.V.
06.05.2022

Aktive Freiheit für den Frühling 2022 in Franken

Gerade jetzt im Frühling ist die ideale Zeit, um die einzigartigen Landschaften im Urlaubsland Franken in Bayern beim Wandern und Radeln zu entdecken.
mehr erfahren
Eine fordernde Bergtour, die Schwindelfreiheit und Trittsicherheit voraussetzt, führt Bergsportler hinauf auf den Bettelwurf. / Foto: © djd/Tourismusverband Region Hall-Wattens/Moritz Klee
06.05.2022

Vielseitige Wandererlebnisse in Tirol

Die Ferienregion Hall-Wattens im Herzen Tirols glänzt im Sommer wie Herbst mit einem Wanderparadies am Berg und im Tal.
mehr erfahren