Zwischen Unterwelt und Lichtgestalten - Außergewöhnliche Stadterlebnisse in Franken

HUK COBURG Open-Air-Sommer in Coburg - Zwischen Unterwelt und Lichtgestalten - Außergewöhnliche Stadterlebnisse in Franken

Spannende Erlebnisse in den fränkischen Städten im Jahr 2022

Ein Besuch bei der Kunst im neuen „Christian Schad Museum“ in Aschaffenburg, ein Streifzug durch die Gartenwelten von Rothenburg ob der Tauber oder ein süffiger Besuch auf den Forchheimer Bierkellern: Der Sommer in den fränkischen Städten steht für genussvolle Erlebnisse. Und die können durchaus auch ungewöhnlich sein: Da geht es in unterirdische Labyrinthe, auf ein Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne oder zu Licht und Schatten im UNESCO-Welterbe. Selbst ein Besuch beim Baumpalast-Eichhörnchen ist möglich.

Ansbach, Aschaffenburg, Bamberg, Bayreuth, Coburg, Dinkelsbühl, Eichstätt, Erlangen, Forchheim, Fürth, Kulmbach, Nürnberg, Rothenburg ob der Tauber, Schweinfurt und Würzburg: Diese 15 Stadtpersönlichkeiten bilden die „Fränkischen Städte“ und damit eine Gemeinschaft voller Kultur, Genuss und vieler spannender Geschichten. Hier hält die Renaissance Hof auf der Kulmbacher Plassenburg, führt Eichstätt in den KultURwald oder feiert Dinkelsbühl eine köstliche Explosion der Aromen. Eine Besonderheit stellt außerdem die Dichte des UNESCO-Welterbes in den „Fränkischen Städten“ dar. Gleich dreimal wurde diese hohe Auszeichnung verliehen: Sie ging an das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth, die Fürstbischöfliche Residenz in Würzburg sowie an das gesamte Bamberger Altstadt-Ensemble.

Stadtgeschichten aus Franken

Diese und viele weitere Storys vereint die gemeinsame Website der „Fränkischen Städte“ (www.die-fraenkischen-staedte.de). Auch die Broschüre „Die Fränkischen Städte - Reisetipps“, die jährlich aktualisiert wird und kostenlos über FrankenTourismus erhältlich ist, bietet jede Menge Inspirationen. Sie nimmt die Leser mit zu kulinarischen Spezialitäten, zu außergewöhnlicher Architektur, in grüne Oasen mitten in der Stadt, zu jüdischer Geschichte oder zu wunderbar romantischen Weihnachtsmärkten. Bevor aber der Winter dieses Jahr Einzug hält, warten auf Entdecker in den fränkischen Städten noch die herrlichen Wochen des Spätsommers und des Herbstes. Die folgenden Tipps zeigen, wie diese zu einer besonderen Zeit werden.

Kostenlose Urlaubskataloge für den Urlaub in Franken alle ansehen

Romantisches Franken – Infobroschüre

Romantisches Franken – Infobroschüre

Romantisches Franken

Dinkelsbühl – Erlebnisreiche Tage

Dinkelsbühl – Erlebnisreiche Tage

Romantisches Franken

Eichstätt – die vielschichtige Altmühlstadt

Eichstätt – die vielschichtige Altmühlstadt

Altmühltal

Schweinfurt bunkert Geschichte

Eine Besonderheit ist der 1941 erbaute Hochbunker im Schweinfurter Stadtteil Oberndorf auf jeden Fall: Heute ist hier das „Deutsche Bunkermuseum“ zu Hause, das Gruppenführungen durch seine sechs Stockwerke und damit durch ein wichtiges Kapitel Stadtgeschichte ermöglicht. Offiziell trug das Gebäude die Bezeichnung „A8“; den Schweinfurtern ist es aber als „Fichtel-und-Sachs-Bunker“ bekannt, da es gegenüber den SACHS Werken (heute ZF Friedrichshafen AG) liegt und parallel dazu die Karl-Fichtel-Straße verläuft. Als Industriestadt war Schweinfurt während des Zweiten Weltkrieges massiv Fliegerangriffen ausgesetzt: Knapp 1.100 Menschen – die Oberndorfer ebenso wie die Mitarbeiter und die Geschäftsleitung der SACHS Werke – fanden hinter seinen bis zu drei Metern dicken Mauern Schutz. Nach dem Krieg wohnten eine Zeitlang Flüchtlinge im Bunker in Schweinfurt, dann nutzten die SACHS Werke das Objekt kurzzeitig als Lager für Elektro-Zubehör. In der Zeit des „Kalten Krieges“ wurde er regelmäßig gewartet und sorgfältig instandgehalten, um für den Notfall gerüstet zu sein.

Erhellender Dunkelspaziergang in Nürnberg

Mit der Geschichte des Zweiten Weltkrieges ist auch das unterirdische Nürnberg verknüpft, besser gesagt, die historischen Felsengänge unter dem Burgberg. Sie bilden das größte zusammenhängende Felsenkellerlabyrinths Süddeutschlands und waren während der Luftangriffe Zufluchtsstätte für viele Nürnberger. Im „Historischen Kunstbunker“, einem Teil der Felsengänge, lagerten in den Kriegsjahren außerdem Kultur- und Kunstschätze, darunter Werke von Albrecht Dürer oder die Reichskleinodien des Heiligen Römischen Reiches. Erschlossen wurden die Felsengänge allerdings bereits im Mittelalter: Die Stollen, die man in den Sandstein trieb, waren ideal, um das berühmte Nürnberger Rotbier reifen zu lassen. Unterhalb der Kaiserburg befinden sich außerdem die Kasematten: Diese Wehrgänge wurden im 15. und 16. Jahrhundert erbaut. Sich auf eigene Faust auf eine Tour durch das Labyrinth zu begeben, wäre viel zu gefährlich – muss man aber auch gar nicht angesichts der vielen Themenführungen durch die Nürnberger Unterwelt. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Spaziergang zur Wiege der Nürnberger Brautradition, einem „Walk in the Dark“ oder den Historischen Felsengängen als „Escape Room“.

„Go wild“ im Schweinehimmel

Keine Sorge: Bei einer Tour durch die fränkischen Städte hat man natürlich nicht immer meterdicke Mauern oder Felswände um und über sich, dafür aber jede Menge Möglichkeiten, um zum Beispiel auch mit Kindern erlebnisreich unterwegs zu sein. Sowohl Nürnberg als auch Schweinfurt liefern dafür gute Beispiele. Noch bis zum 11. September 2022 lädt in den Nürnberger Pegnitzauen ganz in der Nähe der Altstadt das „Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne“ ein. An über 100 Erlebnisstationen werden Forschergeist und Tatendrang angefacht, der eigene Gleichgewichtssinn ausgetrickst oder physikalischen Phänomenen auf den Grund gegangen.

In Schweinfurt hingegen wird’s tierisch: Im „Wildpark an den Eichen“ leben über 45 Tierarten, die sich bestens beobachten lassen – und das übrigens kostenlos und das ganze Jahr über. Zu den Lieblingen im Wildpark wie der Elchfamilie oder dem Luchsduo gesellen sich im Wildpark-Bauernhof schwäbisch-hallische Landschweine. Sie finden im eigens angelegten Außen-Whirlpool ihren persönlichen „Schweinehimmel auf Erden“, für Zweibeiner gibt es dafür im Streichelzoo eine „Menschensuhle“. Dazu kommen zahlreiche Spielmöglichkeiten wie die Fledermausschaukel, der Riesenelch oder der Baumpalast – ein Baumhaus, in dem auch Eichhörnchen Horst residiert.

Schattentheater Bamberg | Steigerwald

Licht und Schatten in Bamberg

Auch in Bamberg geht es an einen herrschaftlichen Ort, und zwar in die Alte Hofhaltung auf dem Domberg. Hier spielt in der Katharinenkapelle eine kulturelle Institution auf: Das Schattentheater „Licht und Schatten“ bietet seinem Publikum ein ebenso ästhetisches wie erstaunliches Erlebnis und dazu jede Menge Wissen rund um das UNESCO-Welterbe Bamberg. In rund 80 Minuten beleuchtet der Erzähler mit seinen Schattenszenen und Lichtreflexionen die erschütterndsten wie auch erfreulichsten Ereignisse in der 1.000-jährigen Geschichte Bambergs (noch bis Oktober samstags um 17 Uhr und um 19:30 Uhr, sonntags um 11 Uhr.

Zerbrechliche Kunst auf der Veste Coburg

Für erstaunliche Lichtreflexionen sorgt ein weiterer Höhepunkt im Kulturkalender der „Fränkischen Städte“. Dieses Jahr wurde zum fünften Mal der Coburger Glaspreis ausgelobt und damit einer der wichtigsten Wettbewerbe für zeitgenössische Kunst aus Glas in Europa. Ausgestellt sind die Wettbewerbsbeiträge von rund 90 internationalen Künstlerinnen und Künstlern noch bis zum 25. September 2022 in den Kunstsammlungen der Veste Coburg und im Europäischen Museum für Modernes Glas im nahen Rödental.

Wer im August in Coburg zu Gast ist, sollte sich einen musikalischen Abstecher auf den Schlossplatz nicht entgehen lassen. Beim „HUK-COBURG Open-Air-Sommer” treffen Weltstars auf Künstlerinnen und Künstler, die es noch zu entdecken gilt. 2022 stehen unter anderem auf der Bühne: SIDO (24. August), Sarah Connor (25. August), Tobias Sammets Avantasia (26. August) und Pur (28. August).

Fürther Kleeblattgeflüster

Auch in Fürth gibt es etwas auf die Ohren – und zwar Infos zu aktuellen Veranstaltungen und besonderen Ausflugszielen, Interviews oder Geheimtipps von Insidern. Das bietet das neue „Kleeblattgeflüster“, ein Podcast von jungen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Tourist-Information Fürth. Moderiert wird er von Sophie Rüth und Mario John: Sie sind nicht nur große Podcast-Fans, sondern in der Tourist-Information auch zuständig für die Stadtführungen und damit echte Fürth-Kenner. Die Folgen des „Kleeblattgeflüsters“ erscheinen jeweils am letzten Donnerstag des Monats und sind auf allen gängigen Streamingdiensten abrufbar: die perfekte Einstimmung auf unvergessliche Stadterlebnisse in Franken.

Quelle: Tourismusverband Franken e.V.

In der Biosphärenstadt Blieskastel im Südosten des Saarlandes. / Foto: © Tourismus Zentrale Saarland GmbH I Marcus Gloger
27.05.2024

Ungetrübte Urlaubsfreuden 2024 im Saarland

Glücklicherweise sind nicht alle Regionen des Saarlandes vom aktuellen Hochwasser betroffen. Ausgewählte Radrouten, sehenswerte Ausstellungen zum Thema Urban Art und besondere Kulturtipps empfiehlt die Tourismus Zentrale Saarland.
mehr erfahren
Eintauchen in die römische Badekultur ist am UNESCO-Welterbetag im Römischen Museum für Kur- und Badewesen angesagt. / Foto: © Tourismusverband Ostbayern
27.05.2024

Bad Gögging feiert UNESCO-Welterbetag am 2. Juni 2024

Am 2. Juni 2024 erwartet die Besucher in Bad Gögging ein Tag voller Geschichte und Kultur. Kostenlose Führungen im Kastell Abusina und im Römischen Kur- und Bädermuseum entführen in die Antike.
mehr erfahren
Natur im Zwielicht / Foto: © Weimarer Land Tourismus I Roman Möbius
24.05.2024

Mit Goethe und Feininger durchs Weimarer Land

Idylle mit Tiefgang: Das Weimarer Land, die Region rund um die Goethestadt Weimar, ist ein Eldorado für Kultur- und Naturliebhaber.
mehr erfahren
Museumsuferfest in Frankfurt am Main / Foto: © #visitfrankfurt I Holger Ullmann
23.05.2024

Frankfurter Sommerzauber: Open-Air-Kultur und versteckte Stadtperlen entdecken

Tauchen Sie ein in den Sommer in Frankfurt am Main und erleben Sie eine Stadt, die vor Leben pulsiert. Frankfurt im Sommer 2024: Ihr perfektes Ziel für einen Städtetrip voller Genuss und Kultur.
mehr erfahren
Besucherweg im Weltkulturerbe Völklinger Hütte / Foto: © Oliver Dietze / Weltkulturerbe Völklinger Hütte
23.05.2024

2. Juni: UNESCO-Welterbetag 2024 in Deutschland

Am 2. Juni 2024 laden die Deutsche UNESCO-Kommission und der Verein UNESCO-Welterbestätten Deutschland dazu ein, das Welterbe im ganzen Land vor Ort und digital zu erkunden.
mehr erfahren
Besucherweg im Weltkulturerbe Völklinger Hütte / Foto: © Oliver Dietze / Weltkulturerbe Völklinger Hütte
23.05.2024

UNESCO-Welterbetag und Festwochenende 30 Jahre Welterbe Völklinger Hütte

Als Höhepunkt des Jubiläumsjahres 30 Jahre Weltkulturerbe Völklinger Hütte feiert das ehemalige Eisenwerk um den UNESCO-Welterbetag mit zahlreichen Gästen am 1. und 2. Juni 2024 ein großes Festwochenende.
mehr erfahren
Bad Kösen feiert sein Brunnenfest mit einem großen historischen Festumzug / Foto: © T.Biel
23.05.2024

Hier liegt Salz in der Luft - Brunnenfest 2024 in Bad Kösen

Bad Kösen feiert die Entdeckung seiner Solequellen, die die Flößerstadt zum beliebten Kur- und Badeort machten, vom 31. Mai bis 2. Juni 2024.
mehr erfahren
v.l.n.r: Andreas Bilo, Geschäftsführer Kassel Marketing GmbH Hubert Henselmann, Bereichsleiter Tourist Service Kassel Marketing GmbH Dr. Norbert Wett, Tourismusdezernent und Aufsichtsratsvorsitzender der Kassel Marketing GmbH / Foto: © Kassel Marketing GmbH, Foto: Mario Zgoll
23.05.2024

Erfolgreicher Saisonstart 2024 auf dem Kasseler Camping- und Wohnmobilplatz

Auf sonnige Tage an der Fulda können sich die Gäste des Camping- und Reisemobilstellplatzes Kassel freuen - und auf attraktive Neuerungen
mehr erfahren
Markgräfliches Opernhaus in Bayreuth / Foto: Michael Sander [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons
22.05.2024

Markgräfliches Opernhaus in Bayreuth: Welterbe & Museum

Das Markgräfliche Opernhaus in Bayreuth, seit 2012 UNESCO-Weltkulturerbe, ist das bedeutendste und besterhaltene Beispiel barocker Theaterkultur.
mehr erfahren
Saarschleife im Nebel / Foto: © Günther Schneider auf Pixabay
21.05.2024

Genuss und Kultur im Saarschleifenland

Das Saarschleifenland ist ein Genießerland. Die Nähe zu Frankreich und Luxemburg beeinflusst seit Generationen die Küche und schafft in Kombination mit den zahlreichen regionalen Produkten spannende kulinarische Kreationen.
mehr erfahren