ADFC-RadReiseRegionen

Unterwegs in den zertifizierten ADFC-RadReiseRegionen

Mit dem Fahrrad zusammen mit der Familie sowie Freunden oder als organisierte Gruppen für eine längere Strecke und Zeit unterwegs zu sein, ist ein unvergessliches Erlebnis. In Deutschland gibt es zahlreiche schöne RadReiseRegionen, die es zu entdecken gibt und die von den örtlichen Kommunen und Fremdverkehrsämter hervorragend präsentiert werden. Genau diese Regionen, die überaus umsichtig die Planung der Radwege und ein bestens darauf abgestimmtes touristisches Angebot seit Jahren anbieten und stetig ausbauen, werden dafür mit der Qualitätsauszeichnung "ADFC-RadReiseRegion" belohnt. Diese Zertifizierung führt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) seit einigen Jahren durch.

Mit dieser Bewertung und Einstufung wissen Radurlauber immer, dass sie sich auf gut ausgeschilderten Strecken und Touren befinden. Auch für sogenannte "Regio-Radler" sind diese RadReiseRegionen eine wertvolle Zertifizierung. Denn sie können von ihrer Unterkunft aus die Umgebung auf unterschiedlichen Tagesetappen entdecken und nach der Fahrt wieder zurück ins Hotel kehren.

Die zertifizierten ADFC-RadReiseRegionen im Überblick

  • Chiemsee Chiemgau
  • Heideregion Uelzen
  • Radregion Inn Salzach
  • Radrevier.Ruhr
  • Schlosspark im Allgäu
  • Seenland Oder-Spree
  • Wesermarsch

Eine schöne ADFC-RadReiseRegion liegt im Chiemsee-Chiemgau zwischen der Alpenkette und Gletscherseen. Die Region ist ein Traum für jeden Radurlauber und überzeugt durch sein exzellent ausgebautes Wegenetz. Hier gibt es zahlreiche entspannte Erkundungsfahrten für die ganze Familie, aber auch sportliche Touren mit vielen Höhenmetern. Bei den insgesamt 372 Routenkilometern haben die Teilnehmer immer die Chiemgauer Alpen vor Augen. Natürlich darf der Chiemsee mit seinen Inseln nicht fehlen.

Ebenfalls Routen mit Qualitätsauszeichnung gibt es in der Heideregion Uelzen. Hier fährt man 900 Kilometer an wunderbaren Heideschönheiten vorbei. Insgesamt gibt es in dieser ADFC-RadReiseRegion 36 unterschiedliche Themenrouten wie zahlreiche Rundkurse durch Heidelandschaften und Naturschutz­gebiete. Dabei sind unter anderem das Schweimker Moor, die Auenlandschaft der Ilmenau sowie die Bio­tope in Molbath oder Oldenstadt. Die Radwege sind meistens gut asphaltiert und führen teils auf ruhigen Nebenstraßen. Ebenfalls eine Reise wert ist die RadReiseRegion Inn-Salzach. Die 24 Thementouren sind insgesamt 439 Kilometer lang. Rund 40 Kilometer südlich von München geht es durch eine malerische Gegend. Eine Station ist die weltlängste Burg in Burghausen. Die Touren führen meist über asphaltierte Wege auf ruhigen Nebenstraßen. Es gibt Steigungen, trotzdem sind die Touren auch für Familien mit Kindern geeignet.

Das Radrevier.Ruhr bietet auf 697 Kilometern völlig neue Einblicke in den alten Industriestandort. Überaus sehenswert sind der Landschaftspark Duisburg-Nord, das 117 Meter hohe Gasometer in Oberhausen oder die Zeche Zollern in Dortmund. Hier macht das Fahrradfahren in einer der schönsten RadReiseRegionen Deutschlands mit Qualitätsauszeichnung großen Spaß. Das Routennetz Schlosspark im Allgäu hat ebenfalls vom ADFC eine Zertifizierung erhalten. Es führt in die Welt der bekannten bayerischen Burgen und Schlösser und ist insgesamt 407 Kilometer lang. Ob Schloss Neuschwanstein oder Schloss Hohenschwangau - hier sind die Radurlauber immer dem berühmten Märchenkönig Ludwig II. auf der Spur. Zudem kann man in Füssen am berühmten Kloster St. Mang Halt machen. Außerdem kommen die Fahrer auch durch schöne Naturschützgebiete mit Hochmorren oder Seen vorbei.

Eine weitere ADFC-RadReiseRegion ist das Seenland Oder-Spree mit 490 Kilometer Routenweg. Östlich von Berlin radelt man durch ein beeindruckendes Seenland mit schönen Städtchen wie Fürstenwalde oder Beeskow. Die Region Wesermarsch komplementiert die Reise-Regionen mit insgesamt 840 Kilometer Tourenstrecke nahe der Nordsee-Lagune Butjadingen.

Erklärfilm ADFC RadReiseRegion | Qualitätsbewertung von fahrradfreundlichen Destinationen