10 Ausflugs-Tipps in der Eifel

Naturbegeisterte kommen insbesondere bei den vulkanischen Maaren und im Nationalpark Eifel auf ihre Kosten - 10 Ausflugs-Tipps in der Eifel

In der Eifel, gelegen in NRW und Rheinland-Pfalz, gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Über Jahrtausende hinweg prägten diverse Kulturen und Völker diese deutsche Mittelgebirgsregion. Zeugnisse von vergangenen Machtstrukturen zeigen sich in den vielen beeindruckenden Burgen, Schlössern, Abteien und Sakralbauten. Verschiedene Museen gewähren interessante Einblicke in die Historie und Eigenheiten der Region. Naturbegeisterte kommen insbesondere bei den vulkanischen Maaren und im Nationalpark Eifel auf ihre Kosten.

Die 10 schönsten Ausflugsziele in der Eifel im Überblick

1. Der Nürburgring – Ein Juwel in der Eifel

Der Nürburgring ist mehr als nur eine Rennstrecke - 1. Der Nürburgring – Ein Juwel in der Eifel

Inmitten der malerischen Eifellandschaft, zwischen tiefgrünen Wäldern und sanft geschwungenen Hügeln, liegt eine der bekanntesten und geschichtsträchtigsten Rennstrecken der Welt: der Nürburgring. Er ist nicht nur ein Mekka für Motorsportfans, sondern auch ein bedeutendes kulturelles und touristisches Zentrum der Region.

Seit seiner Eröffnung im Jahr 1927 hat sich der Nürburgring zu einer echten Legende entwickelt. Er besteht aus zwei Hauptteilen: der Nordschleife und der Grand-Prix-Strecke. Die Nordschleife, oft als "Grüne Hölle" bezeichnet, ist mit ihren 20,8 km und mehr als 70 Kurven eine der längsten, anspruchsvollsten und gefährlichsten Rennstrecken der Welt. Zahlreiche Motorsportlegenden haben hier Geschichte geschrieben, und ihre spektakulären Fahrten sind in die Annalen des Rennsports eingegangen.

Doch der Nürburgring ist mehr als nur eine Rennstrecke. Er ist ein pulsierendes Zentrum voller Leben und Aktivitäten. Neben den vielen Motorsportveranstaltungen, von lokalen Rennen bis hin zu internationalen Meisterschaften wie der Formel 1, bietet der Ring auch eine Vielzahl von Events, darunter Konzerte, Festivals und Messen.

Für Besucher gibt es zahlreiche Möglichkeiten, den Nürburgring hautnah zu erleben. Man kann mit dem eigenen Auto die Nordschleife unter die Lupe nehmen oder an geführten Touren teilnehmen, bei denen erfahrene Instruktoren die Geheimnisse der Strecke enthüllen. Das Erlebniszentrum "ring°werk" bietet spannende Einblicke in die Welt des Motorsports mit Simulatoren, Ausstellungen und Attraktionen für die ganze Familie.

Die umliegende Eifelregion ist ebenfalls ein Paradies für Naturliebhaber. Malerische Dörfer, historische Stätten und atemberaubende Naturparks bieten reichlich Gelegenheit zum Wandern, Radfahren und Entspannen.

Insgesamt ist der Nürburgring ein absolutes Highlight für jeden Besucher der Eifel. Er verbindet Adrenalin und Geschichte, Sport und Kultur, Natur und Technik in einer einzigartigen Symbiose und macht jeden Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis.

2. Burg Eltz – Ein Mittelalterliches Wunder in der Eifel

Die Burg Eltz thront auf einem Felsvorsprung über dem Elzbach - 2. Burg Eltz – Ein Mittelalterliches Wunder in der Eifel

Eingebettet in das grüne Herz der Eifel, wo dichte Wälder und sanfte Hügel das Landschaftsbild prägen, thront die Burg Eltz auf einem Felsvorsprung über dem Elzbach. Sie ist nicht nur eines der bekanntesten, sondern auch eines der am besten erhaltenen Burgen Deutschlands und stellt somit ein echtes Highlight für Kulturliebhaber und Geschichtsinteressierte dar.

Seit mehr als 850 Jahren befindet sich die Burg im Besitz der Familie Eltz, und das kontinuierlich ohne jemals erobert oder zerstört zu werden. Dieses beeindruckende Zeugnis von Kontinuität und Stabilität spiegelt sich in der Architektur und den inneren Räumen wider, die durch die Jahrhunderte hindurch liebevoll gepflegt und erhalten wurden.

Die Architektur der Burg ist einzigartig und verbindet verschiedene Baustile des Mittelalters. Die zahlreichen Türme, Erker und Fachwerkstrukturen verleihen der Burg ihr unverwechselbares Erscheinungsbild. Ein Rundgang durch das Innere offenbart prächtig eingerichtete Räume, die einen Einblick in den Lebensstil des europäischen Adels im Mittelalter und der Renaissance bieten. Wertvolle Kunstgegenstände, Rüstungen und historische Möbel sind nur einige der Schätze, die in der Burg zu bestaunen sind.

Das Burgmuseum präsentiert eine beeindruckende Sammlung von Kunstgegenständen, darunter Goldschmiedearbeiten, Porzellan und Waffen, die über Generationen hinweg von den Grafen und Gräfinnen von Eltz gesammelt wurden.

Die Umgebung der Burg ist ebenso beeindruckend. Der nahegelegene Elzbach schlängelt sich durch das Tal und bietet einen malerischen Kontrast zu den massiven Steinmauern der Burg. Zahlreiche Wanderwege führen durch die umliegenden Wälder und bieten atemberaubende Ausblicke auf die Burg und das Elztal.

Für diejenigen, die die Geschichte und Kultur der Eifelregion entdecken möchten, ist die Burg Eltz ein absolutes Muss. Sie verkörpert auf wunderbare Weise die mittelalterliche Romantik und gibt den Besuchern das Gefühl, in eine längst vergangene Zeit zurückversetzt zu werden. Ein Besuch dieser imposanten Festung ist ein unvergessliches Erlebnis und eine Zeitreise in die faszinierende Geschichte Deutschlands.

3. Fachwerkdorf Monreal – Ein malerisches Kleinod in der Eifel

Das Fachwerkdorf Monreal ist ein malerisches Kleinod in der Eifel - 3. Fachwerkdorf Monreal – Ein malerisches Kleinod in der Eifel

Tief im Herzen der Eifel, umgeben von bewaldeten Hügeln und plätschernden Bächen, liegt das charmante Dorf Monreal. Oft als "Perle der Eifel" bezeichnet, zieht dieses pittoreske Fachwerkdorf Jahr für Jahr zahlreiche Besucher an, die in die Welt des Mittelalters eintauchen möchten.

Monreals schmale, gewundene Gassen sind gesäumt von liebevoll restaurierten Fachwerkhäusern, die ein eindrucksvolles Zeugnis deutscher Handwerkskunst ablegen. Die bunte Mischung aus schiefergedeckten Dächern, verzierten Holzbalken und blühenden Blumenkästen verleiht dem Dorf einen besonderen Charme und eine Atmosphäre, die zum Träumen und Verweilen einlädt.

Doch Monreal hat mehr zu bieten als nur seine Fachwerkhäuser. Über dem Dorf erheben sich die Ruinen von zwei Burgen – der Löwenburg und der Philippsburg. Diese mittelalterlichen Festungen bieten nicht nur einen Einblick in die Geschichte der Region, sondern auch einen atemberaubenden Panoramablick über das Elztal und die umliegenden Wälder.

Der Elzbach, der sich sanft durch das Tal schlängelt, bietet Möglichkeiten für Spaziergänge und Wanderungen. Am Ufer entlang flanieren, die Füße im kühlen Wasser erfrischen oder einfach nur das Plätschern des Baches genießen – Monreal bietet Natur pur.

Besonders hervorzuheben sind auch die zahlreichen Veranstaltungen, die in Monreal stattfinden. Ob traditionelle Feste, Kunsthandwerksmärkte oder geführte Dorfrundgänge – hier wird Kultur und Geschichte lebendig.

Insgesamt ist Monreal ein echtes Juwel in der Eifel. Das Dorf vereint Geschichte, Kultur und Natur auf eindrucksvolle Weise und bietet Besuchern ein unvergessliches Erlebnis. Für alle, die das authentische Deutschland kennenlernen möchten, fernab von Großstadthektik und Touristenströmen, ist Monreal das perfekte Ziel. Es ist ein Ort, der zum Verweilen, Entdecken und Wiederkommen einlädt.

4. Nationalpark Eifel – Ein Naturparadies im Herzen Deutschlands

Der Nationalpark Eifel repräsentiert eine der letzten Wildnisregionen in Deutschland - 4. Nationalpark Eifel – Ein Naturparadies im Herzen Deutschlands

Der Nationalpark Eifel, erstreckt sich über eine beeindruckende Fläche von etwa 110 Quadratkilometern und repräsentiert eine der letzten Wildnisregionen in Deutschland. Er ist nicht nur ein Zufluchtsort für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten, sondern auch ein traumhaftes Ausflugsziel für Naturfreunde und Erholungssuchende.

Gelegen in Nordrhein-Westfalen, zeichnet sich der Nationalpark Eifel durch seine vielseitige Landschaft aus. Dichte Buchenwälder wechseln sich ab mit offenen Graslandschaften, während rauschende Bäche und malerische Seen die Szenerie vervollständigen. Besonders eindrucksvoll ist der Rursee, einer der größten Stauseen Deutschlands, der mit seinem kristallklaren Wasser zum Segeln, Schwimmen und Paddeln einlädt.

Ein herausragendes Merkmal des Nationalparks ist seine Biodiversität. Hier finden sich seltene Tierarten wie der Schwarzstorch, der Luchs oder das Wildkatzenkind. Aber auch für Botanik-Enthusiasten hat der Park einiges zu bieten, von blühenden Heideflächen über moosige Hochmoore bis hin zu jahrhundertealten Bäumen.

Für Besucher sind zahlreiche Wanderwege unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade angelegt, darunter auch der bekannte Wildnis-Trail, der sich über 85 Kilometer durch die unberührte Landschaft schlängelt. Informative Ausstellungszentren wie das Nationalpark-Tor in Höfen oder das Naturzentrum Eifel in Nettersheim bieten tiefe Einblicke in die Flora, Fauna und Geologie des Gebiets.

Darüber hinaus hat der Nationalpark Eifel auch eine spannende Geschichte zu erzählen. Das ehemalige NS-Ordensburg Vogelsang, eine einstige Schulungsstätte der Nationalsozialisten, liegt innerhalb des Parks und ist heute ein Ort der Reflexion und Bildung, der die dunkle Vergangenheit mit der lebendigen Natur verknüpft.

In seiner Gesamtheit ist der Nationalpark Eifel ein beeindruckendes Zeugnis dafür, wie die Natur sich selbst regeneriert und wie der Mensch, durch bewusstes Handeln, dazu beitragen kann, ein Gleichgewicht zwischen Kultur und Wildnis zu schaffen. Für alle, die die Wunder der Natur in ihrer reinsten Form erleben möchten, ist der Nationalpark Eifel ein unverzichtbares Ziel in der Region Eifel.

5. Die Eifelmaare – Zeitzeugen vulkanischer Kräfte in der Eifel

Die Eifel beheimatet einige der bekanntesten Maare Deutschlands - 5. Die Eifelmaare – Zeitzeugen vulkanischer Kräfte in der Eifel

In der malerischen Landschaft der Eifel, geprägt durch sanfte Hügel, dichte Wälder und sprudelnde Bäche, stoßen Besucher auf besondere geologische Wunder: die Eifelmaare. Diese kreisrunden Seen, die durch vulkanische Aktivität entstanden sind, bieten nicht nur atemberaubende Ausblicke, sondern auch faszinierende Einblicke in die geologische Geschichte der Region.

Ein Maar entsteht, wenn aufsteigendes Magma auf Wasservorkommen trifft, wodurch es zu einer explosionsartigen Dampfentwicklung und anschließend zur Bildung eines Trichters kommt. Im Laufe der Zeit füllt sich dieser Trichter mit Wasser und es entsteht ein Maar. Die Eifel beheimatet einige der bekanntesten Maare Deutschlands, darunter das Pulvermaar, das Gemündener Maar und das Dauner Maar.

Jedes dieser Maare hat seinen eigenen Charakter und Charme. Während einige sich hervorragend zum Schwimmen und Bootfahren eignen, sind andere von dichten Schilfgürteln umgeben und dienen als Rückzugsgebiete für seltene Tier- und Pflanzenarten. Das klare, oft tiefblaue Wasser der Maare steht in eindrucksvollem Kontrast zu den umgebenden grünen Hängen und Wäldern.

Neben ihrer natürlichen Schönheit sind die Eifelmaare auch von wissenschaftlichem Interesse. Sie bieten Einblicke in die vulkanische Geschichte der Eifel sowie in prähistorische Zeiten. In den Sedimenten einiger Maare wurden Fossilien und Pollen gefunden, die Informationen über die Vegetation und das Klima der vergangenen Jahrtausende liefern.

Die Maare sind zudem ein beliebtes Ziel für Wanderer und Naturfreunde. Zahlreiche Wanderwege führen um die Maare herum oder zu Aussichtspunkten, von denen man eine beeindruckende Sicht auf diese Naturwunder hat. Informationszentren und Museen, wie das Maarmuseum in Manderscheid, bieten interessante Hintergrundinformationen zur Entstehung und Bedeutung dieser geologischen Formationen.

Insgesamt sind die Eifelmaare beeindruckende Zeugnisse der dynamischen Erdgeschichte und ein Muss für jeden Besucher der Eifelregion. Sie verkörpern die harmonische Verschmelzung von Natur und Wissenschaft und bieten sowohl Erholungssuchenden als auch Wissbegierigen ein unvergessliches Erlebnis.

6. Eifelpark Gondorf – Spiel, Spaß und Naturerlebnis in der Eifel

Wildwasserbahn Pirateninsel im Eifelpark Gondorf - 6. Eifelpark Gondorf – Spiel, Spaß und Naturerlebnis in der Eifel

Mitten in der malerischen Landschaft der Eifel, umgeben von dichten Wäldern und sanften Hügeln, liegt ein besonderer Ort für die ganze Familie: der Eifelpark Gondorf. Dieser Freizeitpark kombiniert auf einzigartige Weise Tiererlebnisse mit actionreichen Attraktionen und bietet so ein abwechslungsreiches Vergnügen für Jung und Alt.

Eines der Highlights des Eifelparks ist ohne Zweifel der weitläufige Tierpark. Hier können Besucher eine Vielzahl von Tieren aus nächster Nähe beobachten – von heimischen Wildtieren wie Hirschen, Wildschweinen und Wölfen bis hin zu exotischeren Arten wie Lamas und Kängurus. Der Park legt großen Wert auf artgerechte Haltung, sodass die Tiere in naturnah gestalteten Gehegen leben. Die Greifvogelshows, bei denen majestätische Adler und geschickte Falken ihre Flugkünste demonstrieren, sind ein besonderes Erlebnis.

Doch der Eifelpark Gondorf bietet weit mehr als nur Tiererlebnisse. Eine Vielzahl von Fahrgeschäften und Spielplätzen sorgen für Nervenkitzel und Spielspaß. Ob rasante Achterbahnen, gemütliche Karussells oder kreative Spielbereiche für die Kleinsten – hier kommt jeder auf seine Kosten. Besonders beliebt ist die Sommerrodelbahn, die durch die grüne Eifellandschaft saust und für einen Adrenalinkick sorgt.

Für diejenigen, die es etwas ruhiger angehen lassen möchten, bietet der Park idyllische Picknickbereiche und entspannte Spazierwege. Thematische Spielplätze, wie der Dinopark oder der Abenteuerspielplatz, lassen Kinderherzen höherschlagen und fördern gleichzeitig ihre Kreativität und Fantasie.

Der Eifelpark legt auch großen Wert auf Bildung und bietet daher zahlreiche Informationsstationen und pädagogische Programme, die den Besuchern die Flora und Fauna der Eifel näherbringen.

Der Eifelpark Gondorf vereint Naturerlebnisse mit Freizeitspaß und bildet so den perfekten Ort für einen unvergesslichen Familienausflug. Ein Tag im Eifelpark ist nicht nur ein Abenteuer, sondern auch ein lehrreiches Erlebnis, das lange in Erinnerung bleibt.

7. Genovevaburg – Ein historisches Juwel in der Eifel

Inmitten der historischen Stadt Mayen, umgeben von der beeindruckenden Kulisse der Eifel, erhebt sich die majestätische Genovevaburg. Sie ist nicht nur ein herausragendes Beispiel mittelalterlicher Baukunst, sondern auch ein Symbol der Stadtgeschichte und ein Muss für jeden Kulturliebhaber.

Die Genovevaburg wurde im 13. Jahrhundert errichtet und diente im Laufe ihrer Geschichte sowohl als Wehranlage als auch als Wohnsitz für Adlige. Ihre mächtigen Mauern, Türme und Zinnen erzählen von einer Zeit, in der Burgen das Zentrum von Macht und Politik waren. Trotz verschiedener Eroberungen und Belagerungen im Laufe der Jahrhunderte hat die Burg den Zahn der Zeit erstaunlich gut überstanden und bietet heute einen authentischen Einblick in das Mittelalter.

Besonders beeindruckend ist der Bergfried der Burg, der einen atemberaubenden Panoramablick über Mayen, die umliegenden Wälder und Täler der Eifel bietet. Ein Rundgang durch die Burganlage führt durch verwinkelte Gänge, über alte Treppen und in prächtige Säle, die von der Vergangenheit zeugen.

In der Genovevaburg befindet sich auch das Eifelmuseum Mayen, das den Besuchern die Geologie, Natur und Kultur der Region näherbringt. Ein Highlight des Museums ist das Deutsche Schieferbergwerk, das unterhalb der Burg in den Fels gehauen wurde. Hier können Besucher auf einer spannenden Tour die Welt des Schieferabbaus erkunden und mehr über die Bedeutung des Bergbaus für die Region erfahren.

Veranstaltungen wie Mittelaltermärkte, Konzerte und Theateraufführungen beleben die Burg regelmäßig und lassen die Geschichte wieder lebendig werden. Die einzigartige Akustik des Burghofs und das historische Ambiente machen solche Events zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Insgesamt ist die Genovevaburg ein kulturelles Herzstück der Eifel. Sie verbindet Geschichte, Kunst und Natur auf eindrucksvolle Weise und bietet den Besuchern ein tiefgehendes Erlebnis, das sowohl lehrreich als auch inspirierend ist. Ein Besuch der Burg ist eine Reise in die Vergangenheit und zugleich ein Genuss für alle Sinne.

8. Die Teufelskanzel in der Eifel – Ein mystisches Naturphänomen

Eingebettet in die malerische Landschaft der Eifel, zwischen dichten Wäldern und sanften Hügeln, findet sich ein geheimnisvolles und faszinierendes Naturdenkmal: die Teufelskanzel. Dieser Name weckt nicht nur Neugier, sondern auch Assoziationen zu alten Sagen und Mythen, die in der Eifel tief verwurzelt sind.

Die Teufelskanzel ist ein beeindruckender Felsvorsprung, der den Besuchern einen atemberaubenden Panoramablick über das umliegende Tal und die dichten Wälder bietet. Die natürliche Formation, geschaffen durch Jahrmillionen der Erosion, ist nicht nur ein beliebtes Ziel für Wanderer und Naturbegeisterte, sondern auch ein Ort voller Legenden.

Einige Geschichten erzählen, dass der Teufel selbst auf diesem Felsvorsprung saß und die vorbeiziehenden Reisenden beobachtete, während andere Legenden von heidnischen Ritualen und Versammlungen sprechen, die hier in vorchristlicher Zeit stattgefunden haben sollen. Obwohl der Ursprung dieser Sagen im Dunkeln liegt, tragen sie zur mystischen Atmosphäre des Ortes bei.

Heute ist die Teufelskanzel ein beliebtes Ausflugsziel in der Eifel. Viele Wanderwege führen zu diesem Punkt, und der Aufstieg wird stets mit einem spektakulären Ausblick belohnt. Besonders im Frühjahr und Herbst, wenn die Natur in den buntesten Farben erstrahlt, bietet die Teufelskanzel ein unvergessliches Naturschauspiel.

Neben der atemberaubenden Landschaft und den fesselnden Legenden bietet die Umgebung der Teufelskanzel auch eine reiche Flora und Fauna. Es ist nicht selten, dass Wanderer auf ihrem Weg Rehe, Vögel und andere Wildtiere beobachten können.

Die Teufelskanzel ein Ort, der sowohl die Schönheit der Natur als auch die Faszination der regionalen Sagen und Mythen vereint. Ein Besuch dieses markanten Punktes in der Eifel verspricht ein Erlebnis, das sowohl die Augen als auch die Seele berührt.

9. Forum Vogelsang IP – Zeitzeugnis und Bildungsstätte in der Eifel

Forum Vogelsang IP – Zeitzeugnis und Bildungsstätte in der Eifel - 9. Forum Vogelsang IP – Zeitzeugnis und Bildungsstätte in der Eifel

Inmitten des Nationalparks Eifel, hoch über dem Urftstausee, liegt ein Ort von besonderer historischer Bedeutung: das Forum Vogelsang IP. Die ehemalige NS-Ordensburg Vogelsang, die während der nationalsozialistischen Herrschaft als Schulungsstätte diente, wurde nach dem Zweiten Weltkrieg von den belgischen Streitkräften genutzt. Heute ist sie ein Ort der Auseinandersetzung mit der Zeitgeschichte und der Bildung für Nachhaltigkeit.

Das Gelände von Vogelsang IP ist beeindruckend in seiner Architektur und Ausdehnung. Die massiven Gebäude und weitläufigen Anlagen zeugen von der Großmannssucht des NS-Regimes und bieten tiefe Einblicke in dessen Ideologie und Selbstinszenierung. Die Dauerausstellung "Bestimmung: Herrenmensch. NS-Ordensburgen zwischen Faszination und Verbrechen" konfrontiert die Besucher mit der Geschichte und Funktion des Ortes und ermöglicht eine kritische Auseinandersetzung mit der NS-Zeit.

Aber Vogelsang IP ist nicht nur ein Ort der Vergangenheit, sondern auch der Gegenwart und Zukunft. Das Gelände wurde zu einem Internationalen Platz umgewandelt, der Bildung, Kultur, Natur und Erholung miteinander verbindet. Im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung werden hier Seminare, Workshops und Bildungsprogramme angeboten, die sich mit aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen auseinandersetzen.

Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Natur- und Umweltbildung. In unmittelbarer Nähe zum Nationalpark Eifel bietet das Forum Vogelsang IP einen idealen Ausgangspunkt für Naturerlebnisse und -beobachtungen. Das Nationalpark-Zentrum informiert über die Flora und Fauna des Parks, und erfahrene Ranger bieten geführte Touren an, um die Besonderheiten der Eifellandschaft zu entdecken.

Das Forum Vogelsang IP ist somit ein Ort des Lernens und Erlebens. Die Kombination aus historischer Aufarbeitung und zukunftsorientierter Bildung macht es zu einer einzigartigen Einrichtung in der Eifel und darüber hinaus. Es lädt dazu ein, sich mit der eigenen Geschichte kritisch auseinanderzusetzen und gleichzeitig Verantwortung für die Zukunft zu übernehmen. Ein Besuch ist nicht nur informativ, sondern auch inspirierend und regt zum Nachdenken an.

10. Abtei Maria Laach – Ein Juwel sakraler Baukunst in der Eifel

Am Ufer des Laacher Sees siedelte sich im 11. Jahrhundert die Benediktinerabtei Maria Laach an. - 10. Abtei Maria Laach – Ein Juwel sakraler Baukunst in der Eifel

In einer malerischen Lage am Laacher See, umgeben von der eindrucksvollen Natur der Eifel, liegt die Abtei Maria Laach. Diese Benediktinerabtei, gegründet im 12. Jahrhundert, zählt zu den bedeutendsten sakralen Bauten Deutschlands und ist ein herausragendes Beispiel romanischer Architektur.

Die Kirche der Abtei, oft als "Laacher Münster" bezeichnet, beeindruckt durch ihre harmonischen Proportionen, detailreichen Skulpturen und prächtigen Türme. Besonders bemerkenswert sind das Westportal und die Bronzeportale, die kunstvolle Reliefdarstellungen aufweisen. Im Inneren fasziniert die Kirche durch ihre monumentalen Säulen, kunstvollen Kapitelle und beeindruckende Kuppel, die ein Gefühl der Erhabenheit vermittelt.

Doch nicht nur die Architektur, auch die Geschichte der Abtei Maria Laach ist von großer Bedeutung. Über die Jahrhunderte hinweg hat die Gemeinschaft der Mönche eine tiefe spirituelle Tradition gepflegt. Sie widmen sich nicht nur dem Gebet und der Liturgie, sondern auch der Bildung, der Kunst und dem Handwerk. Die Abtei verfügt über eine reiche Bibliothek, eine Kunstwerkstatt und eine Gärtnerei, die seltene Pflanzen kultiviert.

Für Besucher bietet die Abtei ein vielfältiges Angebot. Geführte Touren ermöglichen tiefe Einblicke in die Geschichte und Architektur des Ortes. Das angeschlossene Klosterhotel und Restaurant laden zum Verweilen ein und bieten kulinarische Genüsse. Und wer sich nach Stille und Besinnung sehnt, kann an den liturgischen Feiern der Mönche teilnehmen oder im Klostergarten meditieren.

Die Umgebung der Abtei, geprägt durch den Laacher See und die vulkanische Landschaft der Eifel, bietet zudem zahlreiche Möglichkeiten für Naturerlebnisse, Wanderungen und Erkundungen.

Die Abtei Maria Laach ist nicht nur ein Ort der Religion und Geschichte, sondern auch ein Ort der Begegnung und des kulturellen Austauschs. In ihrer beeindruckenden Architektur und lebendigen Gemeinschaft spiegelt sie die tiefe Spiritualität und Kultur der Eifel wider. Ein Besuch ist ein Eintauchen in eine andere Welt, die sowohl zur Reflexion als auch zur Erholung einlädt.

 

Neue Beiträge sofort lesen? Folgen Sie dem Tambiente Urlaubsmagazin bei Google News.

Quelle: Redaktion Tambiente, Torsten Commotio

Schifffahrtsmuseum in Haren an der Ems / Foto: © Anja Poker
15.04.2024

Haren - ein Juwel an der Ems

Haren (Ems) ist eine charmante Stadt, die ihre Besucher mit einer harmonischen Mischung aus Geschichte, Natur und modernem Flair verzaubert.
mehr erfahren
Inszenierung Upside Down vom Theater Titanick / Foto: © metaorange, Luca Migliore
12.04.2024

12. Naumburger Straßentheatertage vom 10. bis 12.05.2024

Naumburgs historische Straßen und Plätze verwandeln sich vom 10. bis 12. Mai 2024 im Rahmen der Straßentheatertage in bunte Bühnen.
mehr erfahren
Der Reinhold-Forster-Erbstolln in Siegen ist ein eindrucksvolles Denkmal der regionalen Bergbaugeschichte. / Foto: © djd/Touristikverband Siegen-Wittgenstein/Achim Meurer
12.04.2024

In Siegen-Wittgenstein hat der Bergbau eine lange Geschichte

Bergbausiedlung, Wodanstollen, Stahlbergmuseum und EisenZeitReiseWeg - das ist nur eine kleine Auswahl der Möglichkeiten, die sich in Siegen-Wittgenstein für eine spannende Zeitreise in die jahrtausendealte Bergbaugeschichte bieten.
mehr erfahren
Wanderprogramm hochgehberge  hochgehberge_Foto Angela Hammer
12.04.2024

Hoch gehen führt uns zusammen - Wanderprogramm 2024 der hochgehberge

Auch 2024 gibt es wieder ein Wanderprogramm mit geführten Wanderungen auf und entlang der Premiumwanderwege hochgehberge für den Zeitraum von April bis Oktober.
mehr erfahren
Wandergenuss beim Alten Almhaus / Foto: © Region Graz | Mias Photoart
12.04.2024

Erlebnisregion Graz – Kopf aus, Urlaub an

Die Erlebnisregion Graz wird zu Recht als Wanderparadies bezeichnet denn kaum eine Region bietet so eine Vielfalt an unterschiedlichsten Landschaftstypen und attraktive Naturerlebnisse.
mehr erfahren
Urlaub in der Oststeiermark ist ein Erlebnis mittendrin im Garten Österreichs. / Foto: © Lang-Bichl – rkp
12.04.2024

Sommerglück für Familien im Garten Österreichs - Urlaub 2024 in der Oststeiermark

Urlaub in der Oststeiermark heißt: Eintauchen in den Garten Österreichs und Bonuspunkte für das eigene Glückskonto sammeln.
mehr erfahren
Autor Stefan Kämpfen hat die besten 246 "signs" aus fast 140.000 Fotos ausgewählt. / Foto: © Stefan Kämpfen
11.04.2024

Signs, Signs, Signs: Mit Stefan Kämpfens Buch auf eine Weltreise durch das Schilder-Universum Über

Mehr als 20 Jahre, fast 70 bereiste Länder und rund 140.000 Fotos später hat sich der Journalist und Weltenbummler Stefan Kämpfen entschieden, die 246 besten Bilder in seinem dritten Buch festzuhalten.
mehr erfahren
Die Fassade des Karlsruher Schlosses bietet eine prächtige Leinwand für die Schlosslichtspiele. / Foto: © djd/KTG Karlsruhe Tourismus/Jürgen Rösner
11.04.2024

Kultursommer 2024 in Karlsruhe

Kultur hat in Karlsruhe schon immer einen hohen Stellenwert. Doch im Sommer 2024 erobert sie auch Straßen und Plätze und macht die ganze Stadt zu einem Highlight.
mehr erfahren
Die auf der Insel Reichenau am 20. April 2024 neu eröffneten Klostergärten, die sich an mittelalterlicher Gartengestaltung orientieren, laden zu Führungen oder Entdeckungstouren auf eigene Faust ein. / Foto: © Achim Mende
11.04.2024

Ins Reich der Sinne laden die Kräuterwochen am westlichen Bodensee ein

Kräuter sind in der Region allgegenwärtig - ob als Wildkräuter, in blühenden Gärten oder in der heimischen Küche. Diesen Reichtum feiern die Kräuterwochen am westlichen Bodensee vom 11. Mai bis 16. Juni 2024.
mehr erfahren
Hängebrücke am neuen Sunnenseite’n Weg / Foto: © TVB Stubai Tirol
11.04.2024

Tiroler Sommer 2024 mit neuen Sportangeboten und Ausflugszielen

Mit einer Vielzahl an neuen Angeboten und Ausflugszielen warten die Tiroler Regionen auch in diesem Sommer auf. Die Neuheiten für den Sommer 2024 im Überblick.
mehr erfahren