Genussradeln rund um Rothenburg ob der Tauber - Tour 3

Panorama von Rothenburg ob der Tauber - Genussradeln rund um Rothenburg ob der Tauber - Tour 3

Zu den Ursprüngen der Tauber

Diese Runde führt uns zu den Quellen der Tauber südlich von Rothenburg ob der Tauber. Auf dem Rückweg geht es auf die Hohenloher Ebene durch das einstige Gebiet der Rothenburger Landwehr – in den Gaststätten in Leuzenbronn und Bettenfeld treffen wir auf Familienbetriebe mit eigener Schlachtung. Auf der Runde stoßen wir zudem auf Öl...

In diesen Disput mischen wir uns besser nicht ein: mit Wettringen und dem nahen Michelbach an der Lücke wird die Quelle der Tauber gleich an zwei Stellen verortet. Unser salomonisches Urteil: Wir radeln zu beiden Orten und kehren auf dem Rückweg in Bettenfeld oder Leuzenbronn auf dem Gebiet der einstigen Rothenburger Landwehr ein. Wer mit Kindern unterwegs ist, kann den ersten Teil unserer Strecke auf der Alten Bahnstrecke herrlich ungestört bis nach Ober- und Unteroestheim absolvieren, dort einkehren und kehrt auf gleichem Weg zurück.

Kostenlose Urlaubskataloge bestellen! alle ansehen

Rothenburg ob der Tauber als Landschaftsgarten

Rothenburg ob der Tauber als Landschaftsgarten

Liebliches Taubertal

Unterkunftsverzeichnis Rothenburg ob der Tauber

Unterkunftsverzeichnis Rothenburg ob der Tauber

Liebliches Taubertal

Wir verlassen Rothenburg ob der Tauber gen Süden auf dem Fernradweg der Romantischen Straße. Erster Stopp für eine Wegzehrung: die Semmelmacherei der Bäckerei Braun in Gebsattel. Unbedingt empfehlenswert, familiengeführt und nicht nur die Semmeln (für alle Norddeutschen: die heißen nicht Brötchen; für alle Franken: ja, die heißen eigentlich Weggla) sind aus Rohstoffen aus der Umgebung zubereitet: wir empfehlen einfach mal die leckeren Donuts und Muffins – für die lange Tour will man ja auch richtig gestärkt sein. Diese führt uns in Gebsattel auf die einstige Bahnverbindung Richtung Dombühl. Auf dem Bahndamm finden sich heute zum Glück keine Gleise, sondern geteerte und geschotterte Wege. So geht es eben dahin. Die Tauber plätschert uns jenseits der Felder als kleiner Bach entgegen. Nach Diebach mit seinem kleinen Badeweiher erreichen wir auch schon Unteroestheim mit dem Gasthof Schwarzer Adler. Die perfekte Familienrunde geht auf dem Fränkischen Wasserradweg weiter nach Oberoestheim zum idyllischen Gänseweiher – der ideale Rastplatz.

Unser Tipp für einen Abstecher auf diesem ersten Teilstück: noch vor Diebach geht es rechts ab zur Ölmanufaktur Kreiselmeyer in Lohr. Hanf-, Raps-, und Leinöl wird hier gepresst und im Hofladen zum Verkauf angeboten. Die Rohstoffe wachsen auf den Feldern der Region. Erst durchradeln, dann kaufen und später damit kochen lautet hier also die Devise.

Tauber bei Rothenburg o.d. Tauber

Wer zu den Tauberquellen möchte, der folgt noch vor Oberoestheim dem Roten Flügel des Radschmetterlings nach Wettringen. Dort treffen wir auf die junge Tauber, die im Ort aus dem Boden hervorplätschert. Das Ganze ist begleitet von einem Rastplatz an der Straße und einer kleinen Infotafel. Der Fluss ist 129,1 Kilometer lang, fließt an Rothenburg vorbei gen Norden und bei Wertheim in den Main. Und hat eben zwei Quellen – zur nächsten radeln wir jetzt und verlassen dabei kurz sogar Bayern, wenn wir vor Michelbach an der Lücke baden-württembergischen Boden erreichen. Wer lieber auf den Radwegen fährt, der folgt ab Wettringen dem Grünen Flügel des Radschmetterlings und kommt direkt zur Tauberquelle, ohne dass er Michelbach durchquert. Michelbach selbst überrascht mit einem Hofladen zur Stärkung und der Brauerei Schmetzer. Verdursten müssen wir also nicht. Auch wenn wir die Tauberquelle, die wir nun erreichen, nur durch ein verschlossenes Gitter am Hinweisstein erahnen.

Schon bald kehren wir nach Bayern zurück und erreichen unsere Genussziele im einstigen Gebiet der Rothenburger Landwehr. Das Gebiet der Landhege auf der Hohenloher Ebene trug in früheren Zeiten mit ihren fruchtbaren Böden und ihren Wäldern einen bedeutenden Teil zum Reichtum Rothenburgs bei. Und der wollte geschützt werden, deshalb die Bezeichnung Landwehr. Die agrarische Prägung der Region blieb erhalten – zum Glück. Denn die Qualität der regionalen Landwirte schmecken wir in beiden Genussorten: Sowohl das „Gasthaus zum Grünen Baum“ der Familie Kellermann in Bettenfeld als auch der Gasthof „Zur Krone“ der Familie Uhl in Leuzenbronn schlachten selbst, die Tiere kommen von den Bauern der Region. Im Grünen Baum findet sich noch die echt fränkische – und deftige – Schlachtschüssel an den Schlachttagen auf der Karte: also Blutwurst, Leberwurst, Kesselfleisch und eine Bratwurst mit Kraut und Kartoffeln. Die Besonderheit in Bettenfeld neben der hervorragenden gutbürgerlichen Küche: im naturbelassenen Schandtaubertal kann man sich prima die Füße vertreten.

Tauberquelle Wettringen

In Leuzenbronn packen wir uns nach dem Essen am besten etwas von den selbst geräucherten Bratwürsten ein: die wandern als Chilipeitschen, Polnische im Ring sowie Pfefferbeißer in den Rucksack. Im Gasthof selbst unbedingt die Koteletts probieren – manche meinen: die besten in der Region. Und auch hier wird die Tradition der Schlachtschüssel aufrechterhalten. Rückwärts geht es durchs Vorbachtal bergab zurück an die Tauber, die hier am Biergarten Unter den Linden (in Rothenburg bekannt unter dem Namen Helmer`s) bei Rothenburg um einiges gewachsen ist.

Tipp: Wer Leuzenbronn und Bettenfeld direkt von Rothenburg aus besuchen möchte, der radelt circa 45 Minuten. Am Vorbachtal ist die Steigung nicht ganz so heftig und der Verkehr geringer als an der Reutsachser Steige oder Blinksteige. Auch die Leuzenbronner Straße zwischen Doppelbrücke und Topplerschlösschen ist weniger frequentiert. Und man kommt sowohl am tollen Kletterwald als auch am Aussichtspunkt Engelsburg vorbei. Für Familien mit größeren Kindern ist die kleine Runde also ideal.

Quelle: Rothenburg Tourismus Service

Fahrradausleihe schnell und einfach via Smartphone / Foto: © VVV-Stadt- und Citymarketing Nordhorn e.V.
09.11.2022

Fahrradausleihe schnell und einfach via Smartphone in Nordhorn möglich

Der VVV startet Pilotphase seines digitalen Fahrradverleihs in Nordhorn mit der stadtbekannten App Chayns.
mehr erfahren
Den Unstrutradweg mit dem Smartphone erkunden / Foto: © Unstrutradweg e.V.
09.11.2022

Unstrutradweg mit neuer Webseite

Die Webseite www.radweg-unstrut.de kommt ab sofort mit einem frischen Layout und einigen Funktionserweiterungen daher für den Unstrutradweg.
mehr erfahren
Hohenwarte Stausee / Foto: © Willfried Wende auf Pixabay
17.10.2022

Saaleradweg - über 403 Kilometer Natur, Kultur und Genuss

Die Broschüre Erlebnis Saaleradweg in der 5. Auflage erschienen und der Saaleradweg e.V. verstärkt sich weiter.
mehr erfahren
Titelbild der neuen Radbroschüre: Radfahrer unterwegs / Foto: © Schwäbische Alb Tourismus, Foto: Gregor Lengler
05.10.2022

Die schönsten Radtouren auf der Mittleren Schwäbischen Alb zusammengefasst in einer neuen Broschüre

Die Tourismusgemeinschaft Mythos Schwäbische Alb veröffentlichte ihre neue Radbroschüre im Herbst 2022 mit vielen abwechslungsreichen Touren für einen Radurlaub.
mehr erfahren
Foto: © www.badurina.de, KölnTourismus GmbH
14.09.2022

Herbstliche Fahrrad-Strecke 2022 für Hobbyfotografen

Auf einer rund 25 Kilometer langen Fahrradstrecke entdecken Hobbyfotografen die Domstadt samt einiger der schönsten Stadtmotive von seiner Schokoladenseite.
mehr erfahren
Mit dem E-Bike unterwegs rund um Bayreuth / Foto: © Tourismuszentrale Fichtelgebirge, Florian Trykowski
13.09.2022

Herbstradeln 2022 in und um das Herz Frankens: 10 Jahre Radring Bayreuth

Seit 10 Jahren führt der Radring Bayreuth zu den Attraktionen der Stadt, aber auch zu sehenswerten Markgrafenkirchen im Umland.
mehr erfahren
Wasserschloss Kleinbardorf / Foto: © Ralf Schanze, Haßberge Tourismus e.V. im Naturpark Haßberge
08.09.2022

Spannende neue Erlebnisrouten für E-Bike-Fahrer im Naturpark Haßberge

23 neue Themenrouten für E-Bike-Fahrer vermitteln unterhaltsames Wissen über die Haßberge und das Radwegenetz reicht vom nördlichen Steigerwald bis in den fränkischen Grabfeldgau.
mehr erfahren
Draisinen-Mitarbeiterin Birgit Kampert und Geschäftsführer Gerd Scholten auf der Draisine zwischen Schafen / Foto: © Wirtschaft & Tourismus Stadt Kleve GmbH
06.09.2022

Schafe pflegen die Draisinenstrecke der Grenzland-Draisine

Rund 300 Schafe sorgen seit diesem Jahr dafür, dass die Draisinenstrecke zwischen Kleve und Groesbeek frei von Unkräutern und Sträuchern bleibt und für Fahrrad- und Clubdraisinen problemlos befahrbar ist.
mehr erfahren
An der Brikettfabrik Herrmannschacht in Zeitz beginnt der Recarbo Kohle-Radweg. / Foto: © Transmedial
05.09.2022

Herbstradeln zur Industriekultur in der Region Saale-Unstrut

Zwei Touren-Tipps für Radfahren im Herbst 2022 in der Region Saale-Unstrut: Das ist nicht nur Wein, Mittelalter, Kurwesen und eine Landschaft mit toskanischem Flair.
mehr erfahren
Donautal-Radelspaß am 10. und 11.9.2022 / Foto: © Guido Köninger erdgas schwaben
05.09.2022

Donautal-Radelspaß am 10. und 11. September 2022

An dem Donautal-Radelspaß am 10. und 11. September 2022 steht Wertingen und Umgebung ganz im Zeichen des Radfahrens.
mehr erfahren