Keine zweite Landschaft...

Der Burgenlandkreis, die Stadt Naumburg und die Vereinigten Domstifter zu Merseburg und Naumburg und des Kollegiatstifts Zeitz stellen gemeinsam und in enger Abstimmung mit dem Land Sachsen-Anhalt sowie zahlreichen weiteren Partnern den Antrag zur Aufnahme des Naumburger Domes und der ihn umgebenden Kulturlandschaft in die UNESCO-Welterbeliste. Unter dem Titel „Der Naumburger Dom und die hochmittelalterliche Herrschaftslandschaft an Saale und Unstrut“ wird derzeit die Antragstellung auf den Weg gebracht.

Bereits im Oktober 1998 erfolgte die Aufnahme des Naumburger Doms in die „Vorläufige Liste der Kultur- und Naturgüter, die von der Bundesrepublik Deutschland zur Aufnahme in die UNESCO-Liste angemeldet werden sollen“ (tentative list). Trotz schwieriger werdenden Rahmenbedingungen wurde eine Fortsetzung der Bemühungen um den Welterbestatus von verschiedenen Experten unbedingt empfohlen.

Das Ergebnis mehrerer Bereisungen war, dass ein klarer Hauptschwerpunkt des Antrags mit dem Charakter des outstanding value dabei der Naumburger Dom mit seinen Stifterfiguren, seiner besonderen liturgischen Erlebbarkeit (Ausstattung, zwei Chöre, zwei Lettner) und seiner beispiellosen Rezeptionsgeschichte (Uta) sein muss. Ein durch die Hauptorte Schönburg, Goseck, Naumburg, Freyburg mit Neuenburg, Rudelsburg, Saaleck, Romanisches Haus in Bad Kösen und die Klosteranlage Schulpforte bezeichnetes Gebiet wird als Kulturlandschaft mit einbezogen.

Die aus Vertretern der Stadt Naumburg, des Burgenlandkreises, des Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie, des Kultusministeriums, des Landesverwaltungsamtes, der Vereinigten Domstifter und dem emeritierten Rektor der Landesschule Pforta gebildete Arbeitsgruppe verfolgte diese Aufgabenstellung und beleuchtete die Aspekte der Geschichte, Kunstgeschichte, Archäologie, Denkmaltopographie, Siedlungsentwicklung sowie weitere relevante Kriterien. Es wurde festgestellt, dass es in nahezu allen Zeitschichten von der Urgeschichte bis in das 20. Jahrhundert Aufschlüsse, Denkmäler und geistige Entwicklungen im determinierten Gebiet gegeben hat, die überregionale Aufmerksamkeit für sich in Anspruch nehmen können. Jedoch gibt es nur ein Zeitfenster, welches die ausgewählten Standorte untereinander sowie mit dem Hauptobjekt Naumburger Dom sinnvoll verbindet: die Epoche des Hohen Mittelalters (11. - 13. Jahrhundert). So heißt es im Antragsdossier: „Keine zweite Landschaft weist auf so engem Raum eine derart hohe Dichte an qualitativ herausragenden Monumenten und Elementen der Kulturlandschaft aus der Zeit zwischen 1000 und 1300 auf.“ Zudem kommen die Wissenschaftler, die in den vergangenen Jahren intensiv zum Thema geforscht haben, unter anderem zu dem Schluss, dass die Saale-Unstrut-Region ein Paradebeispiel sei für die „erfolgreiche und weitgehend friedliche Integration ethnisch und kulturell verschiedener Bevölkerungsgruppen des Hochmittelalters“.

Hauptmonumente im Antragsgebiet

  • Naumburger Dom
  • Altstadt Naumburg
  • Rudelsburg
  • Romanisches Haus Bad Kösen
  • Burg Saaleck
  • Schloss Neuenburg
  • Altstadt Freyburg mit Stadtkirche St. Marien
  • Zisterzienserkloster Pforte
  • Klosterkirche und Schlossanlage Goseck
  • Burganlage Schönburg
  • ehemalige Klosterkirche Zscheiplitz

Das Manuskript für den rund eintausend-seitigen Antrag wird derzeit vom Landesverwaltungsamt, dem Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie sowie dem Kultusministerium überprüft. Die endgültige Fassung des Antrags zur Aufnahme in die Welterbe-Liste der UNESCO wird zum Ende des Jahres 2013 fertiggestellt sein. Im Februar 2014 schließlich erfolgt die Übergabe an die UNESCO-Kommission in Paris. Die Entscheidung fällt 2015.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie unter der Adresse www.naumburg-tourismus.de

Quelle: Stadt Naumburg I Kultur und Tourismus

von links nach rechts: Jürgen Bleisteiner, Wolfgang Dahms, Dr. Kurt Kreiten, Martina Gellert, Helga Ullrich-Scheyda, Martin Fingerhut, Brigitte Wolters, Brigitte Alex, Wiltrud Schnütgen, Birgit van den Boom. / Foto: © Wirtschaft & Tourismus Stadt Kleve GmbH
10.08.2022

Tag des offenen Denkmals am 11. September 2022 in Kleve

Unter dem Motto KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz finden am Sonntag, den 11. September 2022, in Kleve verschiedene Veranstaltungen statt.
mehr erfahren
Markus Glöckler und Peter Ritzel / Foto: © Michael Boegle, Kur und Bäder GmbH Bad Krozingen
09.08.2022

Kulinarische Highlights im Sommer 2022: Genusswandern und SummerWine

Der Sommer hält weitere Genussevents und Highlights bereit. Vom 4. Juli bis 15. Oktober 2022 können Wanderfans die Natur genießen und die Region schmecken bei der neuen „Genusswanderung“ in Bad Krozingen.
mehr erfahren
St. Wendeler LebensArt - Markt für Kunst & Handwerk / Foto: © Kreisstadt St. Wendel /Josef Bonenberger
08.08.2022

St. Wendeler LebensArt 2022 - Markt für Kunst & Handwerk

Etwa 90 Künstler stellen am LebensArt-Wochenende, 27./28. August 2022, jeweils von 11 bis 19 Uhr, in der historischen St. Wendeler Altstadt ihre Werke aus.
mehr erfahren
Bis in den Herbst hoch hinaus – bis einschließlich 3. Oktober 2022 läuft die Sommersaison in der österreichischen Region St. Anton am Arlberg / Foto: © TVB St. Anton am Arlberg/Fotograf Patrick Bätz
05.08.2022

St. Anton am Arlberg verlängert den Sommer bis 3. Oktober 2022

Bis einschließlich 3. Oktober 2022 sind alle Leistungen der St. Anton Sommer-Karte inklusive des Wochenprogramms und der Bergbahnen nutzbar.
mehr erfahren
Kurz vor Sonnenaufgang ziehen ihn die Fischer in die Boote: den Wildfang des Tages. / Foto: © REGIO Konstanz-Bodensee-Hegau e.V.
03.08.2022

Wilder Fisch frisch auf dem Tisch am Bodensee - die BodenseefischWochen 2022

Vom 12. September bis 9. Oktober 2022 zaubert jedes der teilnehmenden 21 Restaurants seine ganz eigene Interpretation des perfekten Bodensee-Fischmenüs bei den BodenseefischWochen 2022.
mehr erfahren
Das Team der Avocadobar verwendet viele Biozutaten aus der Region / Foto: © Wertheim Village
02.08.2022

Wenn die Shopping-Pause zum Genuss wird

In der Luxus-Shoppingdestination Wertheim Village können angesagte Fashion- und Beauty-Trends in über 100 Boutiquen, aber auch zahlreiche Restaurants und Pop-up Food-Konzepte entdeckt werden.
mehr erfahren
Das ehemalige Römerkastell Abusina ist heute Bestandteil des UNESCO Welterbe Limes. / Foto: © TI Bad Gögging | Foto Mayer
02.08.2022

Eintauchen in römische Geschichten - 2022 in Bad Gögging möglich

Zwischen Regensburg und Ingolstadt bietet Bad Gögging Wellness und Gesundheit in und mitsamt römischem Ambiente.
mehr erfahren
Pause auf dem Radweg R1 in Ferch / Foto: © PMSG André Stiebitz
01.08.2022

Von der Welterbestadt Potsdam in die Spargelstadt Beelitz radeln

Brandenburgs Landeshauptstadt und Beelitz trennen etwa 30 sehr sehenswerte Kilometer und da die Spargelstadt in diesem Jahr zur Landesgartenschau lädt, empfiehlt sich ein kleiner Abstecher in den Fläming.
mehr erfahren
HUK COBURG Open-Air-Sommer in Coburg / Foto: © Coburg Marketing
01.08.2022

Zwischen Unterwelt und Lichtgestalten - Außergewöhnliche Stadterlebnisse in Franken

Frankens Städte sind immer eine Reise wert und überraschen bei jedem Besuch mit ungewöhnlichen Erlebnissen. Wir stellen wir Euch einige Tipps vor, bei denen ihr die Städte aus einer neuen Perspektive erleben könnt.
mehr erfahren
Pünktlich zur Blauen Stunde wird der Altenburger Markt zum Konzertsaal im Freien. / Foto: © djd/Kulturbetrieb der Stadt Arnstadt/Ronny Ristok
01.08.2022

Städtereisen 2022 nach Thüringen für jeden Geschmack

Thüringens Städte sind einen Besuch wert: ob Erfurt und Weimar oder eine der kleineren Städte wie Arnstadt, Meiningen, Sondershausen und Altenburg.
mehr erfahren