Wasserwelten für Sportliche in Österreich

Am Bodensee zwischen Bregenz und Lochau - Wasserwelten für Sportliche in Österreich

Wer im Sommer Erfrischung sucht, findet sie in Österreich an Seen und Flüssen. Erleben kann man die vielseitigen Wasserwelten nicht nur beim Bestaunen, Bootfahren oder Schwimmen. Am Bodensee in Vorarlberg steuern Segler Ziele in drei Ländern an. Förmlich übers Wasser fliegen Kitesurfer am Neusiedler See im Burgenland. Zum Tauchen ist der Achensee in Tirol ein beliebtes Revier. Fischer finden in der Steiermark wunderschöne Plätze, um ihre Angel auszuwerfen. In Südkärnten ist es sogar möglich, mit einem Kanu die Stollen eines ehemaligen Bergwerks zu erkunden.

Segeln am See törnt an im Bodensee in Vorarlberg

Westwind, Ostwind oder gar Föhn von Süden? Wer am Bodensee segelt, muss sich immer wieder auf Überraschungen einstellen. Wo die Berge ganz nah sind, kann sich das Wetter überraschend schnell ändern.

Überhaupt: Am Bodensee, dessen Ufer sich Österreich, Deutschland und die Schweiz teilen, gelten eigene Gesetze. Wer den großen See selbst mit einem Segelboot befahren will, muss das „Bodenseepatent“ erwerben. Die entsprechenden Kurse bieten an der österreichischen Seite des Bodensees die Segelschulen in Lochau, Hard und Fussach an. Die Kurse bestehen aus einem Theorieteil, der sich an einem Wochenende absolvieren lässt, und aus Praxisstunden. Sie schließen mit einer Prüfung und der Prüfungsfahrt ab. Wie sich das Segeln am Bodensee anfühlt, kann man auch in Schnupperkursen ausprobieren, die im Sommer angeboten werden. Sommerkurse gibt’s zudem für Kinder. Betreut von Segellehrern, machen Junioren in kleinen Optimisten-Jollen ihre ersten Segelerfahrungen.

Tauchen am Achensee in Tirol

Zu Schätzen tauchen im Achensee in Tirol

Gleich drei Hotspots für Taucher befinden sich im bis zu 133 Meter tiefen Achensee in Tirol. Das Farbenspiel allein schon ist ein Genuss: Je nach Wetter präsentiert sich der acht Kilometer lange und ein Kilometer schmale Achensee von dunkelblau bis zu türkisgrün. Segler, Surfer und auch Kiter schätzen die guten Windverhältnisse auf dem größten See in Tirol. Für Schwimmer bietet das Wasser im Sommer willkommene Erfrischung. 

Auch für Taucher ist der bis zu 133 Meter tiefe See ein attraktives Revier. Hechenberg, Schwarzenau und TCI-Parcours heißen die Tauch-Reviere am Achensee. Wer beim Hechenberg auf Tauchstation geht, entdeckt unter Wasser eine Madonnenstatue und eine imposante Steilwand. Die Schwarzenau lockt mit einem bequemen Einstieg. Wegweiser unter Wasser erleichtern die Orientierung. Am TCI-Parcours, dem Tauchplatz des Tauchclubs Innsbruck, gibt es mehrere Stationen in Tiefen zwischen zwölf und dreißig Metern. Taucher können unter ein umgedrehtes Boot oder unter eine Badewanne schlüpfen, beim Christuskreuz Andacht halten oder Objekte wie einen Briefkasten und eine Seilbahngondel fotografieren. In Pertisau kann man außerdem vor dem Hotel Post am See tauchen. Hier gibt es einen Unterwasser-Fischer und die größte Schnapsflasche des Achensees zu bestaunen.

Im Achensee ist Tauchen von 1. Mai bis 31. Oktober erlaubt. Die dafür notwendige Tauchgenehmigung bekommt man beim Bootsverleih in Pertisau, beim Campingplatz Schwarzenau in Achenkirch und beim Hotel Post am See in Pertisau, das zudem die passende Ausrüstung verleiht.

Im Bergwerk paddeln am Klopeiner See in Kärnten

Grenzen überschreiten Kanufahrer bei einer Fahrt durchs Bergwerk in der kärntnerisch-slowenischen Petzen. Wer auf der Suche nach einem außergewöhnlichen, in Europa sogar einzigartigen Abenteuer ist, kann vom Klopeiner See in Kärnten aus an einer unterirdischen Kanufahrt teilnehmen. Das Erlebnis beginnt mit der gemeinsamen Fahrt zum Bergbaumuseum in Mežica an der Petzen in Slowenien. In der Petzen, dem Bergmassiv an der Grenze zwischen Kärnten und Slowenien, wurde bis vor einigen Jahrzehnten Bergbau betrieben.

Heute erkunden Mountainbiker und auch Kanufahrer die ehemaligen Stollen, selbstverständlich nur in Begleitung von ortskundigen Guides. Mit Stirnlampen begeben sich die Kanufahrer auf den Wasserweg. Rund vier Stunden dauert die Erkundungsfahrt unter Tage. Auf der Fahrt durchs Stollenlabyrinth erfahren die Teilnehmer Wissenswertes über den Berg und den Bergbau und genießen eine Knappenjause. Die Teilnahme mit Transfers, geführter Kanu-Stollentour und Jause kostet ab 79 Euro für Erwachsene.

Quelle: Österreich Werbung

In der Biosphärenstadt Blieskastel im Südosten des Saarlandes. / Foto: © Tourismus Zentrale Saarland GmbH I Marcus Gloger
27.05.2024

Ungetrübte Urlaubsfreuden 2024 im Saarland

Glücklicherweise sind nicht alle Regionen des Saarlandes vom aktuellen Hochwasser betroffen. Ausgewählte Radrouten, sehenswerte Ausstellungen zum Thema Urban Art und besondere Kulturtipps empfiehlt die Tourismus Zentrale Saarland.
mehr erfahren
Auf der Mehrtagestour entlang des Lechwegs allgegenwärtig ist der namensgebende Wildfluss, den Wanderer vom Ursprung am Formarinsee bei Lech/Österreich bis zum Lechfall in Füssen/Bayern begleiten. / Foto: © Verein Lechweg/Fabian Heinz
27.05.2024

Glücklich zwischen Euphorie und Erschöpfung: 11 einmalige Wandererlebnisse

Glücklich zwischen Euphorie und Erschöpfung: 11 einmalige Wandererlebnisse zwischen den Alpen und dem Bayerischen Wald.
mehr erfahren
Pilgerweg in der Region Mühlviertler Alm: der Johannesweg / Foto: © Österreich Werbung / Lukas Beck
24.05.2024

Top 10 Wanderneuigkeiten 2024 in Österreich: Die besten Wanderungen und Trails entdecken

Österreich bietet 2024 spannende Neuigkeiten für Wanderfreunde. Das Land ist ein Paradies für Naturliebhaber mit spektakulären Landschaften, gut gepflegten Wegen und innovativen Angeboten.
mehr erfahren
Die kleinen, gemütlichen Camping- und Reisemobilplätze sind von wilder Natur umgeben. / Foto: © djd/Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald
22.05.2024

Naturnaher Urlaub nur einen Katzensprung entfernt

Reisemobilisten, Wohnmobilfreunde und Camper, die ihren Urlaub abseits der Massen verbringen wollen, finden in der ostbayerischen Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald genau das Richtige.
mehr erfahren
Die über 1000 m lange Höllentalklamm bildet den Abschluss des Höllentals. / Foto: © Sebastian W auf Pixabay
22.05.2024

Frische Fluchten der Zugspitz Region

Wild wie die Isar, tosend wie die Höllentalklamm oder ruhig und kristallklar wie der Badersee - die Wasserwelten der Zugspitz Region haben viele Gesichter.
mehr erfahren
Einen energiereichen Start in den Tag bietet Ramona Mühlbacher beim Morgenyoga im Strandbad Tengling. / Foto: © djd/Waging am See/Axel Effner
21.05.2024

Rund um den Waginger See sorgen Natur und Mensch für Wohlbefinden und Entspannung

Wie geschaffen, um den Geist zur Ruhe und den Körper sanft in Bewegung zu bringen, scheint die sanft hügelige Bilderbuchlandschaft rund um den oberbayerischen Waginger See.
mehr erfahren
Selfie vor dem Hintergrund von Heilbad Heiligenstadt, der deutschen Wanderhauptstadt 2024. / Foto: © djd/www.dwt2024.de/HVE/Eichsfeld Touristik
21.05.2024

Grenzenloses Wandervergnügen auf dem Deutscher Wandertag 2024

Heilbad Heiligenstadt und das Eichsfeld im Dreiländereck Thüringen, Niedersachsen und Hessen sind vom 19. bis 22. September 2024 Gastgeber des 122. Deutschen Wandertages des Deutschen Wanderverbandes.
mehr erfahren
Urkundenübergabe an das Romantik Hotel I Restaurant Hirsch: v.l.n.r. Sarah Reinhardt, Gerd Windhösel, Silke Windhösel, Ulrike Müller / Foto: © Mythos-Schwäbische-Alb
17.05.2024

Romantik Hotel | Restaurant Hirsch erneut als Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland rezertifiziert

Das Romantik Hotel | Restaurant Hirsch in Sonnenbühl-Erpfingen wurde erneut als Qualitätsgastgeber Wanderbares Deutschland zertifiziert.
mehr erfahren
Die EifelSpur „Soweit das Auge reicht“  ist Wanderweg des Jahres 2024 / Foto: © Nordeifel Tourismus GmbH
15.05.2024

EifelSpur Soweit das Auge reicht zum beliebtesten Wanderweg 2024 gewählt

Beliebtester Wanderweg 2024 in der Nordeifel ist mit über 18% aller Stimmen die EifelSpur Soweit das Auge reicht in Mechernich.
mehr erfahren
Robert Kürzinger (Geschäftsführer der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald), Elke Ohland (Nationalpark Bayerischer Wald), Alois Grobauer (Vorsitzender der Nationalpark-Partner) und Josef Wanninger (Nationalpark Bayerischer Wald) präsentieren das neue Erlebnisangebot mit zahlreichen Führungen für die Sommersaison sowie die Gutscheine der Nationalpark-Partnerbetriebe, welche an Gäste und Kunden der Partnerbetriebe ausgegeben werden. / Foto: © FNBW, Lisa Schuster
14.05.2024

Start in die Sommersaison 2024 in der Ferienregion Nationalpark Bayerischer Wald

Gäste und Kunden der Nationalpark-Partner erhalten in diesem Sommer Gutscheine für kostenlose Führungen aus dem Erlebnisprogramm des Nationalparks Bayerischer Wald.
mehr erfahren