Naturparadiese in der Saale-Unstrut-Region - zu Fuß auf Entdeckungsreise

Die Saale-Horizontale bietet immer wieder traumhafte Ausblicke ins Saaletal. - Naturparadiese in der Saale-Unstrut-Region - zu Fuß auf Entdeckungsreise

Muschelkalkhänge, Weinberge und Flussauen: Reizvolle Landschaften mit seltenen Tieren und Pflanzen wechseln sich in Saale-Unstrut ab. Auf entspannten Tagestouren durch Naturparke und Schutzgebiete erleben aktive Wanderer im Herbst den beeindruckenden landschaftlichen Reichtum der Region. Ein Muss ist eine Etappe auf der Saale-Horizontale rund um Jena. Der Panoramaweg gewann am 15. August 2023 bei der Publikumswahl des Wandermagazins den Titel „Deutschlands schönster Wanderweg 2023“ in der Kategorie Mehrtagestouren.

Naturerlebnisregion Natura Jenensis: Tour auf der Saale-Horizontalen

Steile Muschelkalkhänge mit Trockenrasen, lichte Kiefernwälder und alte Buchenwälder prägen die Landschaft rund um das thüringische Jena. Die 91 Kilometer lange Saale-Horizontale, die in neun Etappen rund um die Saalestadt führt, verbindet diese vielfältigen Lebensräume in der neuen Naturerlebnisregion Natura Jenensis. Dabei genießen Wanderer immer wieder spektakuläre Ausblicke auf Jena und das Saaletal. Eine Tour, die auch Kinder begeistert, ist die knapp elf Kilometer lange Etappe acht.

Von der Bushaltestelle Mühltal im Westen Jenas geht es zunächst bergauf durch einen Buchenwald zum Waldlehrpfad Schlauer Ux. An verschiedenen Stationen erfahren kleine und große Entdecker hier mit Hilfe einer App Wissenswertes über den Wald und seine Bewohner. Dabei begeben sie sich auf Spurensuche nach Waldtieren und einem Hexenhaus. Unterwegs lohnt sich ein Abstecher zum Restaurant Forsthaus mit Aussichtsturm. Vom Ernst-Haeckel-Stein bietet sich noch einmal ein beeindruckender Blick auf Jena. Durch das Lebetal führt die Tour wieder hinunter in die Stadt.

Saale-Horizontale: Etappe 8
Streckenlnge: 11 Kilometer
Start: Haltestelle Mühltal, Jena
Ziel: Haltestelle Ammerbach, Jena

Naturpark Saale-Unstrut-Triasland: Tour von Querfurt zum Hermannseck

Burg Querfurt liegt im Geo-Naturpark Saale-Unstrut-Triasland - Naturpark Saale-Unstrut-Triasland: Tour von Querfurt zum Hermannseck

Im Herzen der Saale-Unstrut-Region im Südwesten Sachsen-Anhalts liegt der über 100.000 Hektar große Geo-Naturpark Saale-Unstrut-Triasland. Sein Name bezieht sich auf die Gesteine, die hier vor rund 250 Millionen Jahren entstanden sind und die Landschaft bis heute prägen: Muschelkalk und Buntsandstein. Trockene, artenreiche Hänge wechseln sich mit Weinbergen und fruchtbarem Ackerland ab: ideale Bedingungen für botanische Raritäten wie Orchideen, Kuhschelle und Kreuzenzian. In der strukturreichen Landschaft finden auch seltene Vögel wie der Bienenfresser zahlreiche Brut- und Rastplätze. Ein ausgedehntes Wanderwegenetz durchzieht den Naturpark.

Als Tagestour im Herbst empfiehlt sich die etwa 22 Kilometer lange Nordschleife der Querfurter Acht. Von der Burgstadt Querfurt geht es durch den Ziegelrodaer Forst, den größten zusammenhängenden Eichenwald Mitteldeutschlands, vorbei am Barockschloss Lodersleben zum Hermannseck mit Restaurant und Wildgehege. Entlang des Leimbaches und durch Wiesen und Felder führt die Tour zurück zum Ausgangspunkt. Krönender Abschluss ist der Besuch der Filmburg Querfurt, die bereits als Kulisse für Filme wie „Der Medicus“ und „Die Päpstin“ diente.

Tour von Querfurt zum Hermannseck
Streckenlänge: 22 Kilometer
Start/Ziel: Burg Querfurt

Naturpark Unteres Saaletal: Geopfad Wettin

Saaledurchbruch bei Rothenburg im Naturpark Unteres Saaletal - Naturpark Unteres Saaletal: Geopfad Wettin

Der zweite Naturpark der Region, der Naturpark Unteres Saaletal, erstreckt sich auf einer Fläche von knapp 41.000 Hektar entlang der Saale von Halle bis Bernburg in Sachsen-Anhalt. Märchenhafte Auenlandschaften und steil aufragende Felsen entlang des Flusses sind typisch für diesen Teil der Region. Mit etwas Glück lassen sich bei Wanderungen Tiere wie Weißstorch, Biber und Rotmilan entdecken.

Ein Tipp für eine Tagestour ist der neun Kilometer lange Geopfad Wettin, der immer wieder fantastische Ausblicke in den Naturpark bietet. Er beginnt an der Gaststätte Jagdhütte in Wettin und führt über Feldwege zurück zum Ausgangspunkt. Auf zehn Informationstafeln erfahren Interessierte Wissenswertes zur Geologie und Bergbaugeschichte der Region. Über Jahrhunderte bauten Bergleute hier Steinkohle, Porphyr und Kupferschiefer ab. Die Wanderung kann mit einer Schifffahrt auf der Saale oder einer Radtour auf dem Saaleradweg von Halle nach Wettin verbunden werden.

Geopfad Wettin
Streckenlänge: 9 Kilometer
Start/Ziel: Gaststätte Jagdhütte Wettin

Landschaftsschutzgebiet Zeitzgrund: Zeitz(g)rundweg

Stempelstelle am Waldspielplatz im Zeitzgrund - Landschaftsschutzgebiet Zeitzgrund: Zeitz(g)rundweg

Wild und romantisch präsentiert sich der Zeitzgrund zwischen Stadtroda und Hermsdorf im Thüringer Holzland. Hier hat sich der Zeitzbach ein enges Tal tief in den roten Buntsandstein gegraben. Wegen seiner seltenen Moose, Farne und urwüchsigen Mischwälder steht der Zeitzgrund unter Naturschutz.

Eine zehn Kilometer lange Tagestour führt durch den Grund, vorbei an ehemaligen Mühlen, deren Geschichte bis ins 14. Heute laden sie als Gasthöfe, Pensionen und Reiterhöfe zur Rast ein. Unterwegs erläutern Schautafeln die faszinierende Tier- und Pflanzenwelt des Schutzgebietes, das Modell eines Pechofens erinnert an das traditionelle Handwerk der Köhlerei.

Familien sind eingeladen, den Zeitzgrund spielerisch zu entdecken. Vier verschiedene Sagenreisen führen wahlweise als Rätseltour, Schatzsuche oder Geocaching-Route durch den Zeitzgrund. Und an den Stempelpilzen entlang des Weges erfahren die Kinder Wissenswertes über die heimische Tierwelt. Der Stempelpass dazu ist in den Mühlen erhältlich.

Zeitz(g)rundweg
Streckenlänge: 10 Kilometer
Start/Ziel: Bahnhof Papiermühle, Stadtroda

Tipp für Naturfreunde: Brehm-Rundwanderweg

Unweit des Zeitzgrundes entführt das Museum „Brehms Welt - Tiere und Menschen“ in Renthendorf in die Anfänge des Umwelt- und Artenschutzes sowie in das Leben und Wirken der beiden Naturforscher Christian Ludwig und Alfred Edmund Brehm. Ein zwei Kilometer langer Rundweg macht mit der Familie Brehm und der heimischen Tier- und Pflanzenwelt vertraut.

Diese und weitere Wandertouren, Ausflugsziele und Übernachtungsmöglichkeiten stellt der örtliche Tourismusverband auf seiner Website www.saale-unstrut-tourismus.de vor.

Quelle: Saale-Unstrut Tourismus GmbH c/o THIEL Public Relations e. K.

Der Drago Milenario-Drachenbaum ist in Icod de los Vinos und ist angeblich 1000 Jahre alt. / Foto: © Turismo de Islas Canarias
20.02.2024

Artenvielfalt auf den Kanarischen Inseln entdecken

Angenehme Temperaturen, traumhafte Sandstrände und eine weltweit einzigartige Flora und Fauna machen die Kanarischen Inseln zu einem einzigartigen Reiseziel und einem begehrten Hotspot für die wissenschaftliche Forschung.
mehr erfahren
Radfahrer vor dem Denkmal des Ludwig-Donau-Main-Kanals in Neumarkt / Foto: © Thomas Linkel
20.02.2024

Neumarkt in der Oberpfalz - ein bunter Erlebnismix

Starke Kultur und überraschende Geschichte(n) erwarten Sie in Neumarkt, der Pfalzgrafenstadt zwischen Nürnberg und Regensburg im Bayerischen Jura.
mehr erfahren
Blick vom Seekarkreuz / Foto: © Tourismus Lenggries, A. Greiter
20.02.2024

Sport, Spaß und Erholung im Outdoor-Paradies Lenggries

Erleben Sie Ihren Urlaub beim Wandern, Bergsteigen und Radfahren im Tölzer Land. Auch Urlaub mit der Familie wird in Lenggries ganz Groß geschrieben.
mehr erfahren
Auf dem DonAUwald-Wanderweg das blaue Band der Donau entdecken / Foto: © Thorsten Günthert
20.02.2024

Dillinger Land - eine Auszeit zwischen Donautal und Alb

Fernab von Stress und Großstadthektik genießen Sie in der einzigartigen Naturlandschaft rund um das blaue Band der Donau Bewegung an der frischen Luft, intensives Naturerlebnis, innere Ruhe und Entspannung.
mehr erfahren
Soweit das Auge reicht kann man die Landschaft auf den EifelSpuren genießen / Foto: © Eifel Tourismus GmbH, Dominik Ketz
16.02.2024

Wenn Sie eine Auszeit vom Alltag benötigen, dann sind Sie #eifelreif

Unweit der großen Städte im Rheinland können Sie in der Nordeifel in eine andere Welt mit unberührte Natur, besondere Schätze, ein oftmals funkelnder Sternenhimmel und die deutschlandweit sauberste Luft eintauchen.
mehr erfahren
Hedwigsturm bei Bad Marienberg im Westerwald. / Foto: © Tourist-Information Bad Marienberg
16.02.2024

Im Westerwald ganz oben - Bad Marienberg

Bad Marienberg ist eine kleine Stadt mit großem Charme, mitten im Westerwald, und mitten durch die Innenstadt verläuft der WesterwaldSteig.
mehr erfahren
5 Sommererlebnisse in der Lifestyle-Region Wörthersee-Rosental / Foto: © M@ndi auf Pixabay
16.02.2024

5 Sommererlebnisse in der Lifestyle-Region Wörthersee-Rosental

Der Duft des Sommers liegt in der Region Wörthersee-Rosental in der Luft und ist so vielfältig wie die Aktivitäten vor Ort. Am größten See Kärntens lassen sich traumhafte Sommertage verbringen.
mehr erfahren
Chiemgau: Winter in der Natur / Foto: © Chiemgau GmbH Tourismus
15.02.2024

Winterliche Erlebnisse & Genuss im Chiemgau

Der Winter 2024 im Chiemgau hält eine Reihe von spannenden und genussvollen Veranstaltungen bereit - mit Fondue, Alpakas oder einem mysteriösen Mordfall.
mehr erfahren
Foto: © Pexels auf Pixabay
13.02.2024

Traumpfade und Traumpfädchen locken 2024 mit geführten Touren

Wer die beliebten Traumpfade und Traumpfädchen im Landkreis Mayen-Koblenz schon immer einmal bei Sonnenaufgang oder Mondschein erwandern wollte, findet im neuen Touren-Flyer zahlreiche geführte Wanderungen für 2024.
mehr erfahren
Michael Aufmhof nimmt die Urkunde zur Rezertifizierung in Empfang / Foto: © Deutscher Wanderverband / H.Ulrich
08.02.2024

Frisch ausgezeichnet auf der CMT 2024 - der Medebacher Bergweg

Die Mehrtagestour Medebacher Bergweg wurde bereits zum sechsten Mal mit dem Prädikat „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ zertifiziert.
mehr erfahren